Vipers greifen nach den Sternen

Peter Gasser Herren 1

Eine Woche vor Meisterschaftsbeginn absolvieren die Vipers im Cup den ultimativen Härtetest. Sie empfangen am Sonntag in Rothenthurm (18.00h) das NLB-Spitzenteam Ad Astra Sarnen.

Mit Ad Astra Sarnen gastiert am Sonntag ein grosses Kaliber im MZG Rothenthurm. Mit dem Team welches den Vipers während mehreren Saisons in der ersten Liga gegenüberstand, hat die aktuelle Ausgabe von Sarnen kaum mehr etwas zu tun. Die Obwaldner haben sich längst in der NLB etabliert und klopften in der letzten Saison vehement an die Tür zur NLA. Die Hürde Thun war dann aber letztlich zu hoch und Sarnen muss in der in einer Woche beginnenden Saison einen neuen Anlauf nehmen. Sie zählen zusammen mit Zug United und Floorball Thurgau zu den „Top 3“, welchen die Promotion in die höchste Liga zugetraut wird.

Träumen erlaubt

Die Vipers InnerSchwyz backen etwas kleinere Brötchen. Nach der letztjährigen Playoff-Halbfinalqualifikation ist auch in dieser Saison das Erreichen der Playoffs das erklärte Ziel der Schwyzer. Nachdem in den vergangenen Jahren immer in der ersten Cuprunde bereits Schluss war, haben sich die Vipers das Duell gegen Sarnen redlich verdient. Der 5:1 Sieg gegen den Zweitligisten Floorball Uri konnte noch erwartet werden. Dass sich die Innerschwyzer aber auch gegen das NLB-Team UHT Schüpbach durchsetzen konnten, war dann doch eher überraschend. Selbstverständlich träumen die Vipers auch gegen Sarnen von einer Überraschung. Genährt wird ihre Hoffnung durch den knappen Ausgang der gleichen Affiche im Cupwettbewerb vor zwei Jahren. Damals führte der Aussenseiter im Schlussdrittel mit 4:1 Toren, gab den Sieg aber wegen fünf Gegentoren im Schlussdrittel noch aus den Händen. Das soll natürlich am Sonntag nicht erneut passieren.

11.09.2016 MZG Rothenthurm
18.00h VIPERS InnerSchwyz (1. Liga) – Ad Astra Sarnen (NLB)