Ohne Wille kein Weg

Barbara Inderbitzin Damen 1

Wo den Damen vor zwei Wochen eine Punktlandung gelungen ist und sie mit vier Punkten nach Hause kommen konnten, haben sie diesmal nur gepatzt. Es gibt wohl keinen passenderen Satz, als diesen: Schwach angefangen und stark nachgelassen.

 

Schwacher Vorrundenabschluss

Bis zur Halbzeitpause wären den VIPERS noch alle Tore offen gestanden – auch das unnötige Gegentor in der letzten Sekunde vor dem Pausentee stellte den Gästen sicher noch kein Bein. Was dann aber in den nächsten vier Minuten nach der Pause geschah, verursachte schliesslich schon mehr Landschaden: Völlig verschlafen hinkten die VIPERS plötzlich einem verdriesslichen Vier-Tore-Abstand hinterher. Dass dann nicht noch mehr passierte, musste man wohl Trainer Abeggs Timeout verdanken, wo er seine Equipe mehr oder weniger wachrüttelte. Doch auch seine nächsten weisen Entscheidungen, auf zwei Linien zu reduzieren (anstatt Doppelsätze zu fahren) und in den letzten zwei Minuten noch Karin Appert durch eine vierte Feldspielerin zu ersetzen, konnten keine Wende mehr herbeiführen. Was die VIPERS dann aber doch einmal mehr bewiesen haben: Mit vier Feldspielerinnen lassen sie den Ball in jedem Fall in den gegnerischen Maschen zappeln! Die Plus-Minus-Statistik hat mit den zwei Minuspunkten dann immerhin nicht so stark leiden müssen.

 

Willenlos

Auch das zweite Spiel des Tages verlief ähnlich unglücklich, wie sein Vorgänger. Die VIPERS waren diesmal zwar länger ebenauf mit ihren Gegnerinnen und hätten den Sieg bis zur 30. Spielminute noch mühelos an sich reissen können;  der Wille nickte dann aber fünf Minuten vor Schluss wortwörtlich ein und bescherte den Damen aus Burgdorf einen Abstand von vier Zählern. Wiederum liess Lukas Abegg seine Torhüterin – diesmal Barbara Inderbitzin – rotieren und erzielte so ein weiteres Tor; Corina Gwerder versenkte nämlich mit ihren drei weiteren Gehilfinnen noch einen Ehrentreffer in der letzten Minute.

Ärgerlicherweise sind die VIPERS mit dieser Nullnummer wieder einen Platz nach hinten gerutscht und weilen derzeit auf dem fünften Tabellenrang.

 

Am 22. Januar 2017 erwarten die VIPERS zu Hause in Schwyz die ebenfalls nach hinten gerutschten, nun siebtplatzierten Zugerinnen und die Überflieger-Aufsteigerinnen aus Eschenbach LU, die gerade zweitplatziert sind. Alles andere als zwei Siege wäre für die VIPERS zu Hause eine derbe Enttäuschung.

 


Telegramm 1

Vipers InnerSchwyz – UHC Zugerland II 5:7 (2:3)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 5. Runde vom 18.12.2016
Röhrliberg, Cham
Tore: 1. UHC Zugerland II 0:1. 8. Schatz (A. Wey) 1:1. 9. Bischof (T. Gwerder) 2:1. 17. UHC Zugerland II 2:2. 20. UHC Zugerland II 2:3. 21. UHC Zugerland II 2:4. 22. UHC Zugerland II 2:5. 24. UHC Zugerland II 2:6. 35. T. Gwerder 3:6. 37. UHC Zugerland II 3:7. 38. T. Gwerder (A. Wey) 4:7. 39. A. Wey 5:7.
Strafen: Vipers 1Mal 2 Min. / UHC Zugerland II 1Mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Nicole Bünter, Alexandra Schatz, Adriana Wey; Tamara Gwerder, Corina Gwerder, Priska Bischof; Tamara Schuler, Sarah Zimmermann
Bemerkungen: Vipers ohne M. Inderbitzin, Niederberger (beide verletzt)

 

Telegramm 2
Vipers InnerSchwyz – UHC Burgdorf 5:8 (3:2)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 5. Runde vom 18.12.2016
Röhrliberg, Cham
Tore: 4. UHC Burgdorf  0:1. 9. C. Gwerder (Bischof) 1:1. 11. T. Gwerder 2:1. 14. UHC Burgdorf  2:2. 18. A. Wey 3:2. 21. UHC Burgdorf 3:3. 22. UHC Burgdorf 3:4. 25. C. Gwerder 4:4. 29. UHC Burgdorf 4:5. 35. UHC Burgdorf 4:6. 36. UHC Burgdorf 4:7. 38. UHC Burgdorf 4:8. 39. C. Gwerder (Bischof) 5:8.
Strafen: Vipers keine 2 Min. / UHC Burgdorf keine 2 Min.
Aufstellung Vipers: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Nicole Bünter, Alexandra Schatz, Adriana Wey; Tamara Gwerder, Corina Gwerder, Priska Bischof; Tamara Schuler, Sarah Zimmermann
Bemerkungen: Vipers ohne M. Inderbitzin, Niederberger (beide verletzt)