Alles oder nichts für die Vipers

Peter Gasser Herren 1

Der spannende Kampf um die Playoff-Plätze wird an diesem Wochenende mit einer Doppelrunde entschieden. Nicht weniger als sieben Mannschaften kämpfen um die vier Playoff-Tickets.

von Peter Gasser

Nach der Aufstockung der ersten Liga auf zwölf Mannschaften pro Gruppe war eine spannende Meisterschaft erwartet worden. Dass aber zwei Runden vor Schluss der Tabellenfünfte Nesslau nur gerade sechs Punkte vor dem Elftplatzierten Bülach liegen würde, sorgt aber gar noch für mehr Spannung als erhofft. Nesslau (30 Punkte), Jona (28), Herisau (28), Dübendorf (27), Frauenfeld (27), Vipers (26) und Bülach (28) können sich allesamt noch Chancen auf einen der vier verbleibenden Playoff-Plätze machen.

Vipers am Samstag „all-in“

Die Vipers Innerschwyz liegen mit einem Punkt Rückstand auf dem zehnten Platz. Somit müssen sie noch zwei Teams überholen, um die Playoff-Qualifikation in letzter Minute doch noch zu schaffen. Coach Pius Truttmann und sein Team kümmern sich nicht um den Totomat oder darum, wie viele Punkte an diesem Wochenende nötig sind: „Unsere volle Konzentration gilt dem Spiel am Samstag gegen Herisau. Wir müssen alles in die Waagschale werfen was wir haben, Herisau wird das ebenfalls tun.“ In der Vorrunde zogen die Schwyzer nach einer spektakulären Partie mit 7:8 nach Verlängerung den Kürzeren. Generell fielen in den jüngsten fünf Duellen dieser zwei Erstliga-Urgesteine jede Menge Tore, durchschnittlich 13 pro Spiel.

Am Sonntag gegen Toggenburg

Ob es am Sonntag gegen das Schlusslicht Toggenburg noch um einen Playoff-Platz oder nur um das Heimrecht in den Abstiegsspielen geht, entscheidet sich tags zuvor in Herisau. In beiden Fällen ist aber ein Sieg gefordert. Dieser wird den Innerschwyzern sicherlich schwieriger gemacht als beim 15:6 Vorrundensieg gegen den gleichen Gegner. Toggenburg zeigte zuletzt einen klaren Aufwärtstrend und leistete den Vipers mit ihren Siegen gegen Herisau und Dübendorf sogar etwas Schützenhilfe im Playoffkampf.

 

Unihockey, 1. Liga Grossfeld, Gruppe 2 – 21. Runde:
UHC Herisau – Vipers InnerSchwyz
Samstag 28.01.2017, 19.00h
Sportzentrum Herisau
Die komplette 21. Runde:

27.01.2017 20.00h in Frauenfeld Red Lions Frauenfeld – Unihockey Limmattal
28.01.2017 16.30h in Dübendorf Jump Dübendorf – Rheintal Gators Widnau
28.01.2017 17.00h in Oberägeri Zuger Highlands – Jona-Uznach Flames
28.01.2017 19.00h in Herisau UHC Herisau – Vipers InnerSchwyz
28.01.2017 19.30h in Bazenheid United Toggenburg – Bülach Floorball
28.01.2017 20.00h in Nesslau Nesslau Sharks – Pfannenstiel Egg

Unihockey, 1. Liga Grossfeld, Gruppe 2 – 22. Runde:
Vipers InnerSchwyz – Toggenburg United
Sonntag 29.01.2017, 18.00h
Sporthalle Lücken Schwyz
Die komplette 22. Runde:

29.01.2017 16.00h in Egg Pfannenstiel Egg – Jump Dübendorf
29.01.2017 17.00h in Bülach Bülach Floorball – Red Lions Frauenfeld
29.01.2017 17.00h in Nesslau Nesslau Sharks – Unihockey Limmattal
29.01.2017 18.00h in Schwyz Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg
29.01.2017 19.00h in Herisau UHC Herisau – Jona-Uznach Flames
29.01.2017 20.00h in Widnau Rheintal Gators Widnau – Zuger Highlands

Die Tabelle

1 Rheintal Gators Widnau 20 138:114 +24 42
2 Pfannenstiel Egg 20 115:86 +29 38
3 UHC Zuger Highlands 20 114:100 +14 37
4 Unihockey Limmattal 20 127:103 +24 35
5 Nesslau Sharks 20 121:131 -10 30
6 Jona-Uznach Flames 20 112:107 +5 28
7 UHC Herisau 20 114:115 -1 28
8 Jump Dübendorf 20 94:99 -4 27
9 UH Red Lions Frauenfeld 20 102:112 -10 27
10 Vipers InnerSchwyz 20 130:127 +3 26
11 Bülach Floorball 20 89:116 -27 24
12 United Toggenburg Bazenheid 20 88:134 -46 18