Playoffs in weiter Ferne

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz verlieren die kapitale Partie in Herisau mit 3:2 und haben nur noch theoretische Chancen auf eine Playoff-Qualifikation.

von Peter Gasser

Die zwölfte Niederlage der Saison war wohl die berühmte zu viel. Die Vipers InnerSchwyz rutschen eine Runde vor Abschluss der Qualifikation auf den elften Tabellenrang ab. Es braucht nun ein Unihockey-Wunder damit die Schwyzer doch in die Playoffs rutschen können. Während sie am Sonntag gegen Schlusslicht Toggenburg einen „Dreier“ brauchen, müssen gleichzeitig Bülach, Dübendorf und die Flames verlieren.

Herisau war aktiver

Wie schon gegen die Highlands agierten die Vipers defensiver als man es von ihnen gewohnt ist. Eine frühe Überzahlsituation ermöglichte den Herisauern den Führungstreffer durch Chläus Meier. Kurz vor Ablauf des ersten Drittels konnte Bachmann einen Konter zum 1:1 Ausgleich abschliessen. Auch im Mitteldrittel fand Herisau kein Mittel gegen die kompakte Abwehr der Vipers, gewährte den Gästen aber ebenfalls kaum Torchancen. Einzig während zwei weiteren Strafen gegen die Schwyzer waren die Ostschweizer nahe am zweiten Treffer. Torhüter Anderegg konnte bei seinem Comeback den Kasten aber auch in doppelter Unterzahl rein halten. Zu Beginn des letzten Abschnitts war vor allem bei den Schwyzern die Nervosität deutlich spürbar. Unkonzentriertheiten schlichen sich ein und promt hämmerte Blaser einen Freistoss unter die Latte (44.). Erneut war es Bachmann, der die Partie ausgleichen konnte (49.). Herisau blieb aber die aktivere Mannschaft und ging durch den zweiten Treffer von Meier zum dritten Mal in Führung. Die Vipers waren offensiv zu harmlos um ein drittes Mal zu reagieren. Auch als Herisau kurz vor Schluss eine Strafe kassierte und die Innerschwyzer mit sechs gegen vier Feldspielern den Ausgleich anstrebten, konnten sie zu wenig Druck auf das Gehäuse der Appenzeller erzeugen.

Zu den Fotos auf Flickr (Fotograf: Andy Scherrer)

 

UHC Herisau – Vipers InnerSchwyz 3:2 (1:1/0:0/2:1)

1. Liga Grossfeld, Gruppe 2 / 21. Runde vom 28.01.2017
Sportzentrum Herisau / 200 Zuschauer
SR: Bebie/Stähli
Tore: 4. Meier (Keller, Ausschluss Vipers) 1:0. 20. Bachmann (Amacher) 1:1. 44. Blaser (Keller) 2:1. 49. Bachmann (Koller) 2:2. 51. Meier (Hess) 3:2..
Strafen: Herisau 1mal 2 Min. / Vipers 3mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Kryenbühl, Aeschbacher, Amacher, Koller, Bachmann; Winet, Auf der Maur, Schuler, Smida, Jurcik; Forster, Regli, Heinzer, Huser, Lüönd; Purtschert, Föhn,
Bemerkungen: Vipers ohne Ott (Ersatz), Horath, Beeler, Kistler, Hediger, Gerber, Trutmann alle verletzt oder abwesend). 10. Lattenschuss Chläus Meier.