Sprung nach vorne

Barbara Inderbitzin Damen 1

Erst einmal ist es den Damen der VIPERS heuer gelungen, die volle Punktzahl zu ergattern – nun haben sie sich zum zweiten Mal zusammengerauft und alles gegeben!
Spätes Gepolter

Die VIPERS und die Damen aus Schwarzenbach gingen noch in der Vorrunde mit einem 11:5-Sieg für die InnerSchwyzerinnen auseinander. Für Letztere war klar, dass man sich erneut einige Skorerpunkte aufs eigene Konto schreiben lassen wird. Nach kaum zwei Minuten überrumpelte Corina Gwerder die Bernerinnen ein erstes Mal, indem sie einen Fehlpass abfing und ihn schnurstracks ins hohe Eck katapultierte. Nach diesem ersten Erfolg dauerte es aber: Die Gegnerinnen bedrängten, liessen kaum Platz, scheuten nicht vor Stockschlägen zurück und liessen einfach nicht die Hände von den VIPERS. Diese hielten dem Druck aber stand – nicht zuletzt wegen Karin Appert, die mit beispielhafter Hingabe im Tor glänzte. Eigentlich lief ja alles gut – eigentlich. Aber Trainer Abegg brachte es in der Pause auf den Punkt: „Der letzte Ball ist Konzentrationssache – der muss sitzen! Tut er aber nicht! Ihr könnt das ändern!“ Und wie so oft, legte das Team gemeinsam den Hebel um und pfefferte die zweite Spielhälfte noch einmal gehörig: Sieben Tore gelangen und bedeuteten den haushohen 11:5-Sieg für die InnerSchwyzerinnen.

Den Meister gezeigt

Gegen die Damen aus Sursee hatten die VIPERS zwar Platz und konnten freier aufspielen, als noch zuvor; aber es ging nicht minder grob zu und her auf dem Spielfeld. Die eigentliche Revanche für die VIPERS entwickelte sich mehr und mehr zum physischen Abrieb. Keine Minute verging, wo nicht eine der Spielerinnen sich am Boden wiederfand. Mit viel Wille, grossem Selbstvertrauen und einer Prise Gelassenheit schafften es die VIPERS nach einem ersten Schreckmoment (dem 0:1 in der vierten Minute) eindrücklich, mit sechs Treffern Distanz zu schaffen. Mit dieser Abgeklärtheit konnten sie sich auf das Wesentliche konzentrieren und hatten den Merksatz der Halbzeitpause des ersten Spiels immer noch hinter den Ohren stehen. Genau darum gelang es den Powerplay-Heldinnen denn auch, beide zugesprochenen Chancen in Tore umzumünzen. Corina Gwerder war dabei am längsten Hebel und war auch bei der Verhinderung während des erfolgreichen Boxplays mit von der Partie. Ungestraft kam also in diesem Spiel keine davon – wobei der Unparteiische die Strafbank durchaus noch wärmer hätte halten können. Trotz des bravourösen und schier unerschütterlichen Auftritts waren die Gemüter sichtlich froh, als der Schlusspfiff ertönte und die Strapazen ein Ende nahmen.

Mit dieser gefassten Darbietung erreichen die VIPERS 3. Tabellenrang!

In der nächsten und bereits achten Runde geht es gegen die Leaderinnen von Floorball Albis II zur Sache. Weil Alpenpower Oberhasli sich vom Meisterschaftsbetrieb dieser Saison zurückgezogen hat, fällt das zweite Spiel der Runde 8 für die VIPERS aus – wie es schon in der dritten Runde der Fall war. Eine gute Gelegenheit für die VIPERS, an diesem Matchtag alle Reserven anzuzapfen und das abzurufen, was sie in dieser siebten Runde gezeigt haben: Leidenschaft, Wille und Durchhaltevermögen.

 


Telegramm 1

Vipers InnerSchwyz – Black Creek Schwarzenbach II  11:5 (4:3)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 7. Runde vom 05.02.2017
Zendenfrei, Obfelden
Tore: 2. C. Gwerder 1:0. 12. A. Wey 2:0. 13. Black Creek Schwarzenbach II 2:1. 14. Black Creek Schwarzenbach II 2:2. 16. Black Creek Schwarzenbach II 2:3. 16. Bünter 3:3. 17. T. Gwerder (C. Gwerder) 4:3. 21. Schatz (Schuler) 5:3. 22. Bischof (C. Gwerder) 6:3. 24. Black Creek Schwarzenbach II 6:4. 28. T. Gwerder (C. Gwerder) 7:4. 32. T. Gwerder (Bischof) 8:4. 32. C. Gwerder (T. Gwerder) 9:4. 36. Bischof 10:4. 37. Black Creek Schwarzenbach II 10:5. 40. T. Gwerder (C. Gwerder) 11:5.
Strafen: Vipers keine / 2 Mal 2 Min. gegen Black Creek Schwarzenbach II
Aufstellung Vipers: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Nicole Bünter, Alexandra Schatz, Adriana Wey; Tamara Gwerder, Corina Gwerder, Priska Bischof; Tamara Schuler
Bemerkungen: Vipers ohne M. Inderbitzin, Niederberger (beide verletzt), Sarah Zimmermann (abwesend)

 

Telegramm 2
Vipers InnerSchwyz – UHC JW Sursee 86  6:3 (4:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 7. Runde vom 05.02.2017
Zendenfrei, Obfelden
Tore: 4. UHC JW Sursee 86 0:1. 7. A. Wey 1:1. 9. C. Gwerder 2:1. 9. Bünter 3:1. 19. C. Gwerder (A.Wey) 4:1. 22. C. Gwerder 5:1. 25. C. Gwerder (Bischof) 6:1. 26. UHC JW Sursee 86 6:2. 40. UHC JW Sursee 86 6:3.
Strafen: 1 Mal 2 Min. gegen Vipers / 2 Mal 2 Min. gegen UHC JW Sursee 86
Aufstellung Vipers: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Nicole Bünter, Alexandra Schatz, Adriana Wey; Tamara Gwerder, Corina Gwerder, Priska Bischof; Tamara Schuler
Bemerkungen: Vipers ohne M. Inderbitzin, Niederberger (beide verletzt), Sarah Zimmermann (abwesend)