Vipers gewinnen dank Anderegg

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz gewinnen das erste Playoutspiel gegen Toggenburg mit 8:5 und brauchen noch einen Sieg für den Ligaerhalt.

von Peter Gasser

In den vergangenen Jahren erarbeiteten sich die Vipers den Ruf einer starken Playoffmannschaft und zeigten gegen Ende der Saison jeweils die besten Leistungen. Das scheint für die Playouts jedoch nicht zu gelten. Im Kampf um den Ligaerhalt gegen den Tabellenletzten Toggenburg zogen die Schwyzer einen ganz schwachen Abend ein und konnten die Partie nur deshalb gewinnen, weil sie mit Daniel Anderegg den klar besseren Torhüter in ihren Reihen hatten. Letztlich zählt aber auch in den Playouts nur der Sieg und der ging mit 8:5 an die Innerschwyzer.

Führung trotz Fehlerorgie

Der Auftritt der Vipers in diesem kapitalen Spiel um die Erstligazugehörigkeit war über weite Strecken eine Enttäuschung. Die Gäste aus dem Toggenburg zeigten sich siegeshungriger und kämpften um jeden Ball, die Schwyzer dagegen wirkten lustlos und waren immer einen Schritt zu langsam. Trotzdem lagen die Gastgeber nach 20 Minuten mit 3:2 in Front und konnten durch einen Powerplay-Treffer von Jurcik kurz nach Wiederanpfiff sogar auf 4:2 erhöhen. Eine veritable Fehlerorgie der Vipers offerierte den Gästen danach eine Vielzahl bester Torchancen, Torhüter Anderegg stand aber wie ein Fels in der Brandung und hielt sein Team im Spiel. Trotz eines Schussverhältnisses von 2:10 ging auch der Mittelabschnitt an die Schwyzer und sie konnten mit einem 5:3 Vorsprung ins letzte Drittel starten. Dort beruhigte Beeler mit einem seiner unnachahmlichen Freistosstreffer zum 6:3 die Gemüter etwas. Die beiden Teams wechselten sich in der Folge mit dem Toreschiessen ab, so dass die Vipers den wichtigen ersten Sieg in dieser „Best of 3“ Playoutserie mit 8:5 einfahren konnten. In zwei Wochen können die Innerschwyzer auswärts im Toggenburg mit einem zweiten Sieg den Ligaerhalt definitiv sicherstellen. Ein ähnlich uninspirierter Auftritt wie im ersten Spiel wird aber kaum ausreichen, um Toggenburg in die Abstiegsspiele zu schicken.

 

Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg 8:5 (3:2/2:1/3:1)

1. Liga Grossfeld, Gruppe 2 / Playouts 1. Runde
Sporthalle Lücken Schwyz / 110 Zuschauer
SR: Küenzi/Rickenbacher
Tore: 2. Eicher (Bick) 0:1. 2. Amacher (Kryenbühl) 1:1. 8. Koller (Jurcik, Ausschluss Toggenburg) 2:1. 14. Frey (Liechti) 2:2. 16. Heinzer (Huser) 3:2. 21. Jurcik (Aeschbacher, Ausschluss Toggenburg) 4:2. 32. Kryenbühl (Eigentor Toggenburg) 5:2. 37. Pargätzi (Frey) 5:3. 45. Beeler (Huser) 6:3. 48. Liechti (Eisenring) 6:4. 53. Bachmann (Amacher) 7:4. 58. Gyr (Zwicker) 7:5. 60. Heinzer 8:5
Strafen: Vipers 2mal 2 Min. / Toggenburg 3mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Kryenbühl, Purtschert, Amacher, Koller, Bachmann; Winet, Auf der Maur, Smida, Jurcik, Hediger; Forster, Aeschbacher, Schuler, Heinzer, Huser; Beeler, Föhn, Kistler
Bemerkungen: Vipers ohne Horatz (Ersatz), Ott, Regli, Lüönd, Gerber, Trutmann alle verletzt oder abwesend). Schussverhältnis 22:28

Vipers InnerSchwyz (9.) – United Toggenburg (12.) 1:0 (Best of 3)

18.02.2017 19.00h in Schwyz Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg 8:5
04.03.2017 19.00h in Bazenheid United Toggenburg – Vipers InnerSchwyz
ev. 11.03.2017 19.00h in Rothenthurm Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg