Den Vipers fehlt noch ein Sieg

Peter Gasser Herren 1

Mit einem Sieg auswärts in Bazenheid können die Vipers InnerSchwyz am Samstag den Ligaerhalt sicherstellen.  

von Peter Gasser

Das Resultat der ersten Playout-Partie zwischen den Vipers InnerSchwyz und United Toggenburg war mit 8:5 deutlicher als der Spielverlauf. Mit dem Bewusstsein, dass die Partie ohne einen überragenden Torhüter Anderegg auch auf die andere Seite hätte kippen können, sind die Schwyzer am Samstag gefordert, nochmals ihr bestes Unihockey zu zeigen. Können die Vipers auch die zweite Partie dieses Playout-Duells für sich entscheiden, ist der Ligaerhalt sichergestellt.

Keine Lust auf weiteres Heimspiel

Im Falle einer Niederlage würde eine Woche später in Rothenthurm eine alles entscheidende dritte Partie ausgetragen. Auf Seiten der Schwyzer verspürt wohl niemand Lust auf ein weiteres Heimspiel, weshalb die Saison bereits am Samstag mit einem Sieg in Bazenheid abgeschlossen werden soll. Dass die Vipers individuell besser besetzt sind als die Toggenburger hat das erste Spiel gezeigt. In den entscheidenden Szenen waren die Schwyzer kaltblütiger und auch dank des effizienteren Powerplays ging der erste Sieg an den Favoriten. Toggenburg hat aber gezeigt, dass sie alles in die Waagschale werfen um den Gang die die Auf-/Abstiegsspiele gegen einen Zweitligisten zu vermeiden.

 

Unihockey, 1. Liga Grossfeld, Playouts 2. Runde (Best of 3):

United Toggenburg – Vipers InnerSchwyz
Samstag 04.03.2017, 19.00h
Ifang Bazenheid

Vipers InnerSchwyz (9.) – United Toggenburg (12.) 1:0
18.02.2017 19.00h in Schwyz Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg 8:5
04.03.2017 19.00h in Bazenheid United Toggenburg – Vipers InnerSchwyz
ev. 11.03.2017 19.00h in Rothenthurm Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg