Eine gelungene Vipers Night 2017

Fabian Amacher Verein

Die VIPERS InnerSchwyz führten am Freitag, den 24. März 2017 bereits zum fünften Mal die vereinsinterne VIPERS Night durch. Vom Herren 1 organisiert, spielten an jenem Abend in der BBZ Halle in Goldau die verschiedenen Damen-, Herren- und Nachwuchsteams gegeneinander.

Alle Fotos zum Event sind auf Flickr zu finden.

Die Teams wurden bunt durcheinander gemischt, so dass jedes einzelne Team aus Spielern der Nachwuchs- sowie Herren- und Damen-Teams bestand. Um die Rivalitäten zwischen den Teams zusätzlich anzufeuern, wurde eine kleine WM zwischen den Top Unihockey-Nationen Schweden, Finnland, Tschechien, Lettland, Norwegen und natürlich der Schweiz veranstaltet. Für einmal mischten die „kleineren“ Unihockey-Nationen die Rangordnung gehörig durcheinander. Den Sieg holte sich schlussendlich mit Tschechien trotzdem einer der Geheimfavoriten.

Hitchcock-Finale mit Penalty-Krimi

Die Aufgabe für die Teams bestand darin, zuerst eine kurze Gruppenphase zu überstehen und danach in der KO-Phase in Halbfinal und Final zu reüssieren. In Gruppe A setzte sich, die Top Unihockey-Nation schlechthin, Schweden vor dem bemerkenswerten Team aus Lettland (2.) und der enttäuschenden Schweiz (3.) durch. Die anwesenden Sportjournalisten vermuteten dass das Gastgeberland dem Druck, vor heimischem Publikum zu reüssieren, nicht gewachsen war. In Gruppe B ereignete sich eine geschichtsträchtige Unihockeysensation. Der amtierende Unihockey-Weltmeister Finnland scheiterte aufgrund des schlechteren Torverhältnisses bereits in der Gruppenphase. Den Sieg holte sich, ebenfalls nur durch ein besseres Torverhältnis, Tschechien vor den überraschenden Skandinaviern aus Norwegen. Das bedeutungslose Spiel um Platz 5 zwischen den beiden Top-Nationen Schweiz und Finnland entschied der Unihockey-Weltmeister aus dem Norden für sich, womit sich die Schweiz an ihrem Heimturnier tatsächlich mit dem letzten Platz begnügen musste. Im ersten Halbfinal setzte sich Schweden gegen die erstaunlichen Norweger nur knapp durch, wobei die norwegischen Wikinger dem aktuellen Vize-Weltmeister mit einem aggressiven Pressing das Leben schwer machte. Im zweiten Halbfinal behielten die Tschechen gegen Lettland die Oberhand, sodass der Gewinn des VIPERS Night Pokals zwischen Schweden und Tschechien entschieden werden musste. Vor der Finalentscheidung besiegten die lettischen Krieger ihre norwegischen Kontrahenten im kleinen Final knapp und sicherten sich somit den Podestplatz.

Das Finalspiel bot dann Unihockeykost von erster Güte, mit einigen sehenswerten Kombinationen. Die Tore fielen fast im Minutentakt, doch keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. So endete eine umkämpfte reguläre Spielzeit mit dem Resultat von 4:4. Der Sieger musste also in einem Penaltyschiessen mit je 3 Schützen ausgemacht werden. Dabei übernahmen die „jungen Wilden“ beider Teams die Verantwortung für sämtliche Penaltys. Die zahlreichen Zuschauer bekamen einen wahren Penalty-Krimi aufgetischt in welchen sich schlussendlich Tschechien durchsetzen und den vielumjubelten Titel feiern konnte.

Alles in allem freuten sich die Teilnehmer über ein gelungenes Turnier in familiärer Atmosphäre. Auch die kostenlose Verpflegung kam sehr gut an, was sich in den zahlreich verzehrten Wurst-und-Brot Rationen und selbstgemachten Kuchen zeigte. Der Verein bedankt sich bei allen Teilnehmern für ein unterhaltsames und spannendes Turnier, das den vielen anwesenden Vereinsmitgliedern eine Menge Freude bereitete.