Gruppeneinteilung – Weiter keine Derbys

Peter Gasser Herren 1

Die Gruppeneinteilung 2017/2018 in den überregionalen Ligen ist gemacht. Für das Fanionteam der Vipers ändert sich wenig. So kommt es auch in der nächsten Saison nicht zu Derbys gegen Luzern.

von Peter Gasser
Die Playoffs der Saison 2016/2017 haben die erste Liga gehörig aufgemischt. Mit Fribourg (Westgruppe) und Pfannenstiel (Ostgruppe) sind zwei Teams in die NLB aufgestiegen. Gleich drei Mannschaften (Dübendorf, Eschenbach und Lausanne) haben den Ligaerhalt gegen aufstrebende Zweitligisten nicht geschafft. Somit wurden fünf von 24 Erstligisten durch Auf- oder Absteiger ersetzt. Da mit Sarganserland II nur ein Neuling geografisch ganz klar der Ostgruppe zugeordnet werden konnte, wurde viel über Gruppenrochaden spekuliert. Es winkte sogar ein Zentralschweizer Derby zwischen den Vipers und Luzern, welches nun aber nicht Tatsache wurde. Während die Sarganser den Absteiger Dübendorf ersetzen, wurde für Pfannenstiel Zürisee Unihockey aus der Westgruppe in die Ostgruppe umgeteilt. Die Vipers starten am 16.09.2017 mit einem Heimspiel gegen den UHC Herisau in die neue Saison.

U21 neu in Gruppe 2

„Alles neu“ heisst das Motto für die U21 Junioren der Vipers. Spielten die Schwyzer in der letzten Saison noch in der Ostgruppe, treffen sie in der Gruppe Zentral auf gänzlich neue Gegner. Mit Sarnen, Verbano und Ticino sind gleich drei Junioren-Teams von NLB-Vereinen in diese Gruppe eingeteilt. Komplettiert wird das Feld durch Eschenbach, die Zuger Highlands, Limmattal und die Crusadors aus Zürich.

Herren 1. Liga Grossfeld Gruppe 2:

Vipers InnerSchwyz
UHC Herisau
Zuger Highlands
Rheintal Gators Widnau
Red Lions Frauenfeld
Bülach Floorball
Jona-Uznach Flames
United Toggenburg
Zürisee Unihockey
Unihockey Limmattal
UHC Sarganserland II
Nesslau Sharks

Junioren U21C – Gruppe 2

Ad Astra Sarnen
Crusadors 95 Zürich
Vipers InnerSchwyz
Unihockey Limmattal
Ticino Unihockey
ESV Eschenbach
Verbano UH Gordola
Zuger Highlands