Eschenbach deklassiert die Vipers

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz scheiden im Cup nach einer schwachen Vorstellung gegen Absteiger Eschenbach mit 3:9 Toren aus.

Von Peter Gasser

Nach einer Runde ist das Cupabenteuer für die Vipers InnerSchwyz bereits zu Ende. Nachdem es die Vipers im Startdrittel verpasst hatten, für klare Verhältnisse zu sorgen, zeigte sich Absteiger Eschenbach in den Dritteln zwei und drei zielstrebiger, effizienter und siegeswilliger. Die Luzerner setzten sich hochverdient mit 9:3 Toren durch und treffen in der nächsten Runde auf das NLA-Team Kloten-Bülach Jets.

Eschenbach war zielstrebiger

Trotz grosser Personalsorgen kamen die Vipers InnerSchwyz im Startdrittel zu einem klaren Chancenplus. Während die Gastgeber eine Vielzahl bester Möglichkeiten ausliess, machte Eschenbach aus fünf Chancen drei Tore. So führten die Luzerner nach dem Startdrittel mit 3:2. Beflügelt von diesem Vorsprung waren sie in der ersten Hälfte des Mittelabschnitts die dominierende Mannschaft. Doch auch sie hatten nun mit der Chancenauswertung zu kämpfen und konnten nur einen weiteren Treffer erzielen. Dank zweier Powerplaymöglichkeiten hatten die Schwyzer eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten, doch diese blieben allesamt ungenützt. Im letzten Drittel setzten dann die Eschenbacher zur Kür an. Nach dem fünften Gegentreffer durch einen von Abt verwerteten Penalty gaben sich die Vipers auf. Die Luzerner nutzten die freien Räume gnadenlos aus und zogen auf 2:8 davon. Die beiden Treffer von Smida und Bühlmann führten zum klaren Schlussresultat von 3:9.

 

 

Vipers InnerSchwyz (1. Liga) – ESV Eschenbach 3:9 (2:3/0:1/1:5)
Schweizer Cup (Grossfeld) 1/64-Finals
MZG Rothenthurm / 81 Zuschauer
SR: Britschgi/Gasser
Tore: 3. Kronenberg (Estermann) 0:1, 7. Brand (Heinzer) 1:1, 9. Kronenberg (Duss) 1:2, 16. Jan Camadini (Abt, Ausschluss Vipers) 1:3, 20. Aeschbacher (Ausschluss Eschenbach) 2:3, 25. Amrein (Jan Camadini) 2:4, 43. Abt (Penalty) 2:5, 51. Andrin Camadini (Amrein) 2:6, 53. Jan Camadini (Abt) 2:7, 54. Bühlmann (Kronenberg) 2:8, 55. Smida 3:8, 58. Bühlmann (Brunner) 3:9
Strafen: Vipers 2mal 2 Min. / Eschenbach 3mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Auf der Maur, Aeschbacher, Heinzer, Brand, Huser; Marco Regli, Gerber, Schuler, Manuel Regli, Koller; Blattmann, Purtschert, Smida, Bellmont, Kistler; Fassbind
Aufstellung Eschenbach: Rebsamen (Aregger ET); Koller, Bühlmann, Anderhub, Schwegler, Kronenberg, Buholzer, Estermann, Brunner, Nuber, Duss, Amrein, Mathis, Michelotti, Abt, Andrin Camadini, Keller, Jan Camadini, Ziswiler
Bemerkungen: Bestplayer Brand (Vipers) und Jan Camadini (Eschenbach)