Der Kontostand erhöht sich

Barbara Inderbitzin Damen 1, Spielberichte

Den Vorsatz, welchen sich die Damen der VIPERS für diese zweite Meisterschaftsrunde genommen hatten, konnten sie durchwegs umsetzen: Die Motoren sind nun warmgelaufen! Zwei weitere Siege sind im Trockenen und die VIPERS haben sich zur Zeit auf dem 3. Zwischenrang festgesetzt – wie schon nach der ersten Runde.

 

Überraschende Albisserinnen

Schon in der letzten Saison mussten sich die VIPERS immer knapp gegen die Damen von Floorball Albis II geschlagen geben. Aufgrund von Mutationen im Team sehen die Kräfteverhältnisse mittlerweile aber anders aus. Schon nach der ersten Runde musste man mit Verwunderung feststellen, dass sie diesmal nicht zuvorderst, sondern eben zuhinterst auf der Tabelle anzutreffen sind. Das liess die VIPERS auf einen ersten Sieg gegen die einst fast schon übermächtigen Zürcherinnen hoffen. Und tatsächlich lief das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison ganz nach dem Gusto der InnerSchwyzerinnen. Von der ersten Spielminute an, in der das eingespielte Duo A. Wey und C. Gwerder den ersten Treffer versenkte, hielten die VIPERS das Zepter fest in der Hand und bombardierten die Gegnerinnen regelrecht. Bei Weitem waren aber nicht alle Schüsse Treffer: Unzählige wurden von der starken Torhüterin pariert, noch mehr gingen knapp am Gehäuse vorbei oder trafen es ärgerlicherweise sogar noch. Lediglich um die Pausenzeit herum kamen die Damen aus dem Säuliamt den VIPERS gefährlich nahe. Diesen nur noch kleinen Abstand konnte Captain Bünter dann aber wieder grösser machen und ebnete den Weg für drei weitere Torerfolge – was zwar nicht viel ist, angesichts der zahlreichen verpassten Chancen; aber immerhin besserte sich so die Tordifferenz. Nach einem sehr flüssigen und attraktiven Spiel gingen die VIPERS schliesslich aber als klare und glückliche Siegerinnen hervor, die mit einer geschlossenen Teamleistung das gesteckte Ziel erreichen konnten.

 

Den Takt vorgegeben

Im zweiten Spiel des Tages hatten die VIPERS Anlaufschwierigkeiten und mussten gar als Erste ein Gegentor hinnehmen. Melinda Inderbitzin hatte aber kurze Zeit später die passende Antwort und verhinderte, dass man noch mehr ins Hintertreffen geriet. Diesmal hatte Abeggs Equipe während des ganzen Spiels nämlich weniger Luft: Obwohl sie wiederum über das Spielgeschehen bestimmte und den Takt meist klar vorgab, hatte sie noch mehr Mühe, punktgenaue Abschlüsse abzufeuern und so clevere Spielzüge zu tätigen, die zu klaren Torerfolgen geführt hätten. Dementsprechend knapp waren die Abstände zu den Zugerinnen. Spätestens dann, als Tamara Gwerder sich eine Strafe wegen zu geringem Abstand zur Torhüterin einfing und ihre Kameradinnen sich ohne Gegentor durch die zwei hektischen Minuten retteten, war aber klar, dass die VIPERS die interessante Partie für sich entscheiden werden. Das taten sie dann auch.

 

So wächst der Kontostand weiter und hat sich schon mit acht wertvollen Punkten gefüllt. Und wenn man den noch unbekannten Gegnerinnen glauben darf, die nach den beiden Spielen dieses Spieltages ehrfürchtig zu Captain Bünter gesagt haben sollen „Wir haben Angst vor euch, ihr habt nämlich sehr gut gespielt!“, dann wird es mit klarem Kopf, ruhiger Hand und schnellen Beinen ebenso erfolgreich weitergehen!

 

In drei Wochen geht es schon in die nächste und somit 3. Meisterschaftsrunde. In der Schulanlage Seefeld in Spreitenbach finden am Nachmittag zwei weitere interessante Ernstkämpfe statt: Um 15.25 Uhr warten die Damen der Bohrmaschine Zeiningen, die zur Zeit mit einem Punkt auf dem zweitletzten Platz weilen und um 17.15 Uhr steht der TV Wild Dogs Sissach auf dem Plan. Wenn es den VIPERS gelingt, die letzteren zu schlagen, könnten sie das Team auf der Tabelle überholen – denn jetzt gerade sind sie mit dem besseren Torverhältnis auf dem zweiten Platz, also einen vor den VIPERS. Das Ziel ist klar: Zwei Siege sind Pflicht, um das Konto wachsen zu lassen und auf der Leiter hochzusteigen!

 


Telegramm 1

Vipers InnerSchwyz – Floorball Albis II  7:3 (2:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 2. Runde vom 08.10.2017
Brugglismatt, Zeiningen AG
Tore: 1. A. Wey (C. Gwerder) 1:0. 10. T. Gwerder (Bischof) 2:0. 18. Floorball Albis II 2:1. 23. M. Inderbitzin 3:1. 24. Floorball Albis II 3:2. 28. Bünter 4:2. 31. A. Wey 5:2. 35. Bischof 6:2. 37. A. Wey (C. Gwerder) 7:2. 39. Floorball Albis II 7:3.
Aufstellung Vipers: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Corina Gwerder, Adriana Wey, Nicole Bünter; Tamara Gwerder, Andrea Fässler, Priska Bischof; Melinda Inderbitzin, Maria Flühler
Bemerkungen: Vipers ohne Lana Kopp (abwesend)

 

Telegramm 2

Vipers InnerSchwyz – UHC Zugerland II  5:3 (2:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 2. Runde vom 08.10.2017
Brugglismatt, Zeiningen AG
Tore: 6. UHC Zugerland II 0:1. 9. M. Inderbitzin 1:1. 15. C. Gwerder (Bünter) 2:1. 27. UHC Zugerland II 2:2. 32. C. Gwerder (A. Wey) 3:2. 33. UHC Zugerland II 3:3. 34. T. Gwerder (Bünter) 4:3. 37. C. Gwerder 5:3.
Strafen: Vipers 1 Mal 2 Minuten / UHC Zugerland II keine
Aufstellung Vipers: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Corina Gwerder, Adriana Wey, Nicole Bünter; Tamara Gwerder, Andrea Fässler, Priska Bischof; Melinda Inderbitzin, Maria Flühler
Bemerkungen: Vipers ohne Lana Kopp (abwesend)