Vipers gewinnen Spektakelpartie

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz sichern sich in einer höchst unterhaltsamen Partie gegen die Jona-Uznach Flames mit 11:10 Toren die nächsten drei Punkte.

Von Peter Gasser

Vipers Assistenztrainer Michael Hediger war nach dem Spiel noch völlig unter Strom: „Das heutige Spiel könnte man als perfektes Werbevideo für unseren Sport benutzen. Die Partie hatte alles zu bieten, was den Unihockey-Sport so attraktiv macht: Spektakuläre Spielzüge, viele Torchancen, Führungswechsel, Tore in Überzahl oder auf Penalty und Hochspannung bis zum Schluss.“ Den Grund wieso die Vipers am Schluss jubeln konnten, ortet Hediger in er Cleverness: „Die Flames hatten die besseren Einzelspieler, unsere Mannschaft war taktisch cleverer.“

Heinzer/Brand mit acht Toren

Thomas Brand lancierte mit dem ersten seiner vier Treffer des Abends die Partie in der sechsten Minute. Fast im Minutentakt erspielten sich beide Teams in der Folge Torchancen. Das Zwischenresultat von 3:3 nach 20 Minuten widerspiegelte das Spielgeschehen korrekt. Den erstmaligen Führungstreffer der Flames (21.) konterten die Schwyzer mit drei weiteren Toren zum zwischenzeitlichen 6:4. Dann war die Reihe wieder an den Flames, welche das Spiel mit zwei Toren in Überzahl zum wiederholten Male ausglichen. Die beiden Teams boten den Zuschauern auch im Schlussdrittel ein unglaubliches Offensivspektakel. Bis zum Penaltytreffer von Jalovy zum 8:9 wechselten sich die Vipers und die Flames beim Toreschiessen ab. Dann sorgten Heinzer mit seinen persönlichen Treffern Nummer drei und vier sowie Bachmann mit seinem zweiten Treffer des Abends für die Entscheidung. Zwar konnten die Flames in der Schlussminute ohne Torhüter nochmals auf 11:10 verkürzen, die Innerschwyzer brachten den knappen Vorsprung aber mit dem Glück des Tüchtigen über die Zeit.

 

Vipers InnerSchwyz – Jona-Uznach Flames 11:10 (3:3/3:3/5:4)
1. Liga Grossfeld, 5. Runde
MZG Rothenthurm, 92 Zuschauer
SR: Scheidegger/Widmer
Tore: 6. Brand (Huser) 1:0. 7. Huser (Koller) 2:0. 8. Aavaharju (Wellauer) 2:1. 13. Benjamin Jud (Aavaharju) 2:2. 14. Heinzer 3:2. 15. Benjamin Jud (Pulliainen) 3:3. 21. Pulliainen (Benjamin Jud) 3:4. 27. Brand (Schuler) 4:4. 29. Brand (Schuler) 5:4. 30. Brand (Aeschbacher, Doppelauschluss Flames) 6:4. 37. Aavaharju (Jalovy, Ausschluss Vipers) 6:5. 40. Joel Jud (Benjamin Jud, Ausschluss Vipers) 6:6. 41. Heinzer (Brand) 7:6. 42. Joel Jud (Jalovy) 7:7. 45. Jenny (Joel Jud) 7:8. 50. Bachmann (Brand, Ausschluss Flames) 8:8. 54. Jalovy (Penalty) 8:9. 56. Heinzer (Schuler) 9:9. 58. Heinzer (Brand) 10:9. 59. Bachmann (Koller) 11:9. 60. Aavaharju (Jalovy, Flames ohne Torhüter) 11:10.
Strafen: Vipers 3mal 2 Min. / Flames 3mal 2Min
Aufstellung Vipers: Näpflin; Forster, Auf der Maur; Manuel Regli, Huser; Schuler, Brand, Heinzer; Marco Regli, Bachmann, Aeschbacher; Koller, Lüönd, Smida; Gerber, Suter
Bemerkungen: Vipers ohne Anderegg (Ersatztorhüter), Jurcik, Trutmann und Horath. 16. Lattenschuss Jalovy, 38. Lattenschuss Brand. Bestplayers Brand (Vipers) und Benjamin Jud (Flames).