Wichtiger Sieg für die Vipers

Peter Gasser Herren 1

Im letzten Spiel der Vorrunde landen die Vipers InnerSchwyz einen wichtigen 3:1 Sieg gegen Sarganserland.

 

Auf die Platzierung – die Vipers bleiben nach wie vor auf dem achten Tabellenrang – hat der Sieg gegen Sarganserland keinen Einfluss. Betrachtet man die Rangliste aber etwas genauer erkennt man, wie wichtig diese drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um einen Playoff-Platz sind: Die Schwyzer konnten den Vorsprung am Strich auf fünf Punkte ausbauen und haben auf den dritten Tabellenrang ebenfalls nur einen Rückstand von fünf Punkten.

Torhüter in Topform

Die Vipers und Sarganserland glänzten im bisherigen Saisonverlauf nicht gerade mit defensiver Stärke. Deshalb konnte man nicht unbedingt erwarten, dass im Strichduell nur gerade vier Tore fallen würden. Beide Torhüter zeigten sich aber in glänzender Verfassung und vereitelten eine Vielzahl bester Möglichkeiten. Die Gäste aus der Innerschweiz waren von Beginn weg spielbestimmend und gingen dank Jurciks Treffer in der 14. Minute verdient mit einem Vorsprung in die erste Pause. Im Mitteldrittel verpassten es die Vipers, ihre Überlegenheit in weitere Tore umzumünzen. So konnte Pfiffner die Partie mit einem Freistosstreffer für Sarganserland ausgleichen. Brand gelang 19 Sekunden nach Wiederanpfiff im zweiten Anlauf der wichtige 2:1 Führungstreffer. Weil Anderegg seinen Kasten in den verbleibenden 19 Minuten rein halten konnte, war Bachmanns Tor zum 3:1 in der 51. Minute bereits die Siegsicherung.

 

UHC Sarganserland II – Vipers InnerSchwyz 1:3 (0:1/1:0/0:2)
1. Liga Grossfeld, 11. Runde
Sporthalle Gatretsch, Sevelen, 87 Zuschauer
SR: Isler/Marty
Tore: 14. Jurcik (Heinzer) 0:1. 33. Pfiffner (Schlegel) 1:1. 41. Brand (Marco Regli) 1:2. 51. Bachmann (Marco Regli) 1:3
Strafen: Sarganserland 1mal 2 Min. / Vipers keine
Aufstellung Vipers: Anderegg; Gerber, Auf der Maur; Manuel Regli, Huser; Schuler, Brand, Heinzer; Marco Regli, Jurcik, Bachmann; Lüönd, Aeschbacher, Smida
Bemerkungen: Vipers ohne Näpflin (Ersatztorhüter), Koller, Forster und Horath. 52. Treffer von Marco Regli aberkannt.

 

Resultate 11. Runde:

Bülach Floorball - Jona-Uznach Flames 6:5 n.V. (3:2, 1:1, 1:2, 1:0)
UHC Sarganserland II - Vipers InnerSchwyz 1:3 (0:1, 1:0, 0:2) 
Rheintal Gators Widnau - UH Red Lions Frauenfeld 7:6 n.V. (3:5, 1:0, 2:1, 1:0)
United Toggenburg Bazenheid - Zürisee Unihockey 4:6 (2:1, 1:1, 1:4) 
Nesslau Sharks - UHC Zuger Highlands 9:5 (3:2, 3:1, 3:2) 
Unihockey Limmattal - UHC Herisau 7:9 (2:3, 4:1, 1:5)