Bittere Niederlage für die Vipers

Peter Gasser Herren 1

Eine Minute vor Schluss lagen die Vipers gegen Herisau noch in Führung. Dann kassierten sie noch drei Tore und mussten die Heimreise ohne Punkte antreten.

 

Das Wettkampfglück ist den Vipers InnerSchwyz in dieser Saison nicht sonderlich hold. Auch zum Rückrundenstart in Herisau wäre ein positives Resultat auf Grund des Spielverlaufs möglich gewesen. Doch nach drei Gegentoren in der Schlussminute stehen die Schwyzer wieder einmal mit leeren Händen da und konnten den Vorsprung am Strich nicht ausbauen.

Duell auf Augenhöhe

Der Start in die Partie gelang den Vipers mit zwei Treffern von Heinzer (1.) und Bachmann (2.) optimal. Herisau konnte das Spiel aber bis zur 13. Minute ausgleichen und weil den Vipers während einer fünfminütigen Überzahl nur ein Treffer gelang und die Herisauser in dieser Phase einen Penalty verwerten konnten, ging es mit dem unentschiedenen Spielstand in die erste Pause. Die Partie blieb im Mitteldrittel ausgeglichen und beiden Teams liessen gute Möglichkeiten zum Führungstreffer aus, bis Brand in der 38. Minute das 3:4 gelang. Herisau konterte den Treffer nur 42 Sekunden nach Wiederanpfiff. Bis zwei Minuten vor Ende der Partie konnte keines der Teams vorlegen ehe Smida der vermeintlich erlösende Treffer für die Schwyzer gelang. Die wichtigen drei Punkte vor Augen gelang es den Vipers aber nicht, den Sieg über die Zeit zu bringen. Im Gegenteil, Herisau glich die Partie 55 Sekunden vor Schluss aus, weitere 30 Sekunden später gingen sie erstmals in diesem Spiel in Führung. Die Innerschwyzer konnten nicht mehr reagieren und kassierten eine Sekunde vor Schluss ohne Torhüter agierend noch den siebten Gegentreffer. Diese Niederlage ist in der Entstehung und in der Auswirkung äusserst bitter. Mit drei weiteren Punkten hätten sich die Schwyzer mit acht Punkten Vorsprung auf den Strich auf den fünften Tabellenrang verbessert. Dort steht aber nun Herisau und freut sich über die gelungene Revanche für die ähnlich kassierte Vorrundenniederlage.

 

UHC Herisau – Vipers InnerSchwyz 7:5 (3:3/0:1/4:1)
1. Liga Grossfeld, 12. Runde
Sportzentrum Herisau, 115 Zuschauer
SR: Fischli/Sahli
Tore: 1. Heinzer 0:1. 2. Bachmann 0:2. 8. Eggenberger (Schweizer) 1:2. 13. Schweizer (Meier) 2:2. 18. Brand (Koller, Ausschluss Herisau) 2:3. 18. D. van Haaften (Penalty, Ausschluss Herisau) 3:3. 38. Brand 3:4. 41. Meier (Schweizer) 4:4. 58. Smida 4:5. 60. (59.05) Keller (Meier) 5:5. 60. (59.36) van Haaften (Hess) 6:5. 60. (59.59) Hess (Stern, Vipers ohne Torhüter) 7:5
Strafen: Herisau 1mal 2 Min. + 1mal 5 Min. / Vipers 2mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Gerber, Auf der Maur; Manuel Regli, Huser; Schuler, Brand, Heinzer; Marco Regli, Koller, Bachmann; Lüönd, Aeschbacher, Smida
Bemerkungen: Vipers ohne Horath (Ersatztorhüter), Forster und Näpflin.



Resultate 12. Runde:

Rheintal Gators Widnau - UHC Zuger Highlands 8:9 (2:1, 5:5, 1:3) 
Bülach Floorball - UH Red Lions Frauenfeld 6:5 n.V. (1:1, 3:1, 1:3, 1:0) 
United Toggenburg Bazenheid - Jona-Uznach Flames 3:4 (0:2, 2:1, 1:1) 
Unihockey Limmattal - Zürisee Unihockey ZKH 5:6 n.V. (3:4, 0:1, 2:0, 0:1) 
UHC Herisau - Vipers InnerSchwyz 7:5 (3:3, 0:1, 4:1) 
Nesslau Sharks - UHC Sarganserland II 6:7 n.V. (2:2, 3:1, 1:3, 0:1)