Sieg und Niederlage für die Vipers

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers schliessen das Unihockeyjahr mit einem Sieg gegen die Rheintal Gators (6:5) und einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten Jona-Uznach Flames (11:4) ab. Damit verbringen sie die Festtage auf einem Playoffplatz.

 

Seit dem Sieg Mitte November gegen die Zuger Highlands folgte bei den Vipers InnerSchwyz auf jeden Sieg eine Niederlage. Dieses Wechselspiel setzte sich auch bei der Doppelrunde vom vergangenen Wochenende fort. Gegen den Tabellennachbarn Rheintal Gators gewannen die Schwyzer nach einem furiosen Schlussdrittel mit 6:5 Toren und verbesserten sich damit auf den sechsten Tabellenrang. Am Sonntag gegen den Tabellenzweiten Jona-Uznach Flames war nicht mehr genug Benzin im Tank und die Vipers mussten sich mit 11:4 geschlagen geben. Der sechste Platz konnte trotzdem verteidigt werden, der Vorsprung am Strich beträgt aber durch die beiden Siege von Toggenburg nur noch fünf Punkte.

Erfolgreicher Schlussspurt

Lange sah es nicht nach einem Vipers-Sieg gegen die Rheintal-Gators aus. Nach 40 Minuten lagen die Schwyzer mit 1:4 im Hintertreffen und Torhüter Anderegg sah seine Hoffnung auf einen Punktgewinn schwinden: „Wir hatten im Mitteldrittel nur gerade zwei Abschlüsse aufs Gators-Gehäuse. Da fragt man sich schon, wie man so einen Dreitorerückstand noch aufholen soll. Dank Kollers Energieanfall zu Beginn des Schlussdrittels waren wir aber wieder im Rennen und haben dann verdient die Wende geschafft“. Die Partie hatte spektakulär begonnen: Marco Regli traf nach 28 Sekunden die Latte, Marc Schuler nach 93 und Lukas Rüesch nach 136 Sekunden sorgten für die ersten Tore. Das Spiel war im Startdrittel ausgeglichen. Da das Powerplay der Vipers durch die krankheitsbedingte Abwesenheit von Aeschbacher noch nicht die gewohnte Durchschlagskraft hatte, konnte Untersander die Gäste in der 19. Minute in Führung bringen. Im Mittelabschnitt war es der gleiche Spieler, welcher das erste Powerplay für die Gators verwerten konnte. Die Schwyzer hielten zwar spielerisch mit, konnten aber keine gefährlichen Situationen kreieren. Das 1:4 durch Schmitter war gemessen an den Torchancen durchaus verdient. Die Vipers reduzierten im Schlussdrittel auf zwei Blöcke und versuchten so den Druck auf die Gäste zu erhöhen. Koller brachte die Hoffnung mit seinem Treffer in der 45. Minute zurück, zwei Minuten später sorgte er in Überzahl für den Anschlusstreffer zum 3:4. Die Innerschwyzer hatten nun einen Lauf und Defensivcenter Marc Schuler sorgte mit seinem zweiten Treffer des Abends für den Ausgleich. Eine weitere Überzahlsituation ermöglichte Brand das 5:4, Papaj glich aber nur 11 Sekunden später erneut aus. Dann kassierte Jurcik eine Strafe, welche die Schwyzer aber unbeschadet überstanden. Der Tscheche avancierte anschliessend sogar zum Matchwinner. Der gegnerische Torhüter liess seinen vermeintlich harmlosen Schuss zwischen den Hosenträgern zum 6:5 passieren. Mit einem sechsten Feldspieler drückten die Gators in den Schlussminuten noch vehement auf den Ausgleich. Anderegg sicherte seinem Team aber mit mehreren Paraden den Sieg.

Jona zu stark

Im Sonntagsspiel gegen die Jona-Uznach Flames konnten sich die Vipers bis zur 16. Minute schadlos halten. Dann nutzten die Flames zwei Strafen zur 2:0 Pausenführung aus. Im Mitteldrittel nutzten die Gastgeber ihre spielerische Überlegenheit aus und zogen auf 5:0 davon, bevor Heinzer in Überzahl der erste Vipers Treffer gelang. Zwar konnten die Schwyzer bis zur zweiten Pause den Schaden mit 6:3 etwas in Grenzen halten, die St. Galler hatten aber Spiel und Gegner klar im Griff. Für eine Aufholjagd wie am Vortag waren die Beine der Vipers zu schwer und der Gegner schlicht zu übermächtig. Das Schlussresultat von 11:4 wird der aufopfernden kämpferischen Leistung der Vipers nicht gerecht, wiederspiegelt aber die spielerische Überlegenheit der Flames.

 

Vipers InnerSchwyz – Rheintal Gators Widnau 6:5 (1:2/0:2/5:1)
1. Liga Grossfeld, 15. Runde
MZG Rothenthurm, 65 Zuschauer
SR: Leuenberger/Meyer
Tore: 2. Schuler (Brand) 1:0. 3. Rüesch (Papaj) 1:1. 19. Untersander (Ostransky, Ausschluss Vipers) 1:2. 31. Untersander (Ostransky) 1:3. 36. Schmitter (Kühnis) 1:4. 45. Koller 2:4. 47. Koller (Brand, Ausschluss Gators) 3:4. 47. Schuler (Brand) 4:4. 51. Brand (Koller, Ausschluss Gators) 5:4. 51. Papaj 5:5. 59. Jurcik 6:5
Strafen: Vipers 2mal 2 Min. / Gators 4mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Gerber, Auf der Maur; Manuel Regli, Huser; Schuler, Brand, Heinzer; Marco Regli, Koller, Bachmann; Lüönd, Jurcik, Hindermann
Bemerkungen: Vipers ohne Näpflin (Ersatztorhüter), Aeschbacher, Smida, Forster und Horath. 1. Lattenschuss Marco Regli, 51. Lattenschuss Koller. Bestplayers Brand (Vipers) und Untersander (Gators).


Jona-Uznach Flames – Vipers InnerSchwyz 11:4 (2:0/4:3/5:1)
1. Liga Grossfeld, 16. Runde
Grüenfeld Jona, 120 Zuschauer
SR: Marty/Würger
Tore: 16. Aavaharju (Wellauer, Ausschluss Vipers) 1:0. 17. Joel Jud (Aavaharju, Ausschluss Vipers) 2:0. 21. Benjamin Jud (Jalovy) 3:0. 23. Aavaharju (Jalovy) 4:0. 28. Jenny (Stadler) 5:0. 33. Heinzer (Marco Regli, Ausschluss Flames) 5:1. 33. Hediger (Hindermann) 5:2. 36. Broder (Stadler) 6:2. 38. Heinzer 6:3. 50. Jalovy (Aavaharju) 7:3. 50. Lang (Joel Jud) 8:3. 53. Koller 8:4. 56. Jalovy (Bernet) 9:4. 57. Joel Jud (Swoboda) 10:4. 58. Benjamin Jud (Broder) 11:4.
Strafen: je 2mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Näpflin; Gerber, Auf der Maur; Manuel Regli, Huser; Schuler, Brand, Heinzer; Marco Regli, Koller, Bachmann; Lüönd, Hediger, Hindermann
Bemerkungen: Vipers ohne Anderegg (Ersatztorhüter), Aeschbacher, Smida, Forster und Horath. Bestplayers Broder (Flames) und Heinzer (Vipers).