Nullnummer

Barbara Inderbitzin Damen 1

Wie schon in der vorherigen fünften Meisterschaftsrunde, liess Fortuna die VIPERS auch diesmal im Stich. Im ersten Spiel des Tages wurden die VIPERS von den Spreitenbacherinnen an der Nase herumgeführt, später dann ging auch die Revanche gegen die Wild Goose Wil-Gansingen in der letzten Sekunde in die Hose. Ganz allgemein spielten Sekunden diesen Sonntag eine grosse Rolle. Leider…

 

Anspiel. Tor.

Es rappelte nach nicht einmal fünf Sekunden das erste Mal in der Kiste und die VIPERS schauten denkbar verdutzt aus der Wäsche. Immerhin hielten sich Lukas Abeggs Damen dann zehn Minuten wacker, bevor sie dem 0:2-Rückstand hinterherrennen mussten. Priska Bischof und Tamara Gwerder bügelten um die 20. Minute herum dann wohl einiges wieder gerade – dieses Aufbäumen allein reichte aber nicht, um den Sieg in trockene Tücher zu bringen. Mit viel Schweiss brachten sie eine ärgerliche Zweiminutenstrafe über die Runden; aber das Resultat der ganzen Abrackerei war dann doch eine enttäuschende 3:5-Niederlage.

 

Misslungene Abrechnung

Erst noch in der vergangenen Runde trafen die VIPERS auf die Wild Goose. Sie waren stets einen Schritt zu spät, mussten – völlig ausser Atem – den Rückstand aufarbeiten und mussten darauf achten, keine unnötigen Fehler zu machen. Wenn man keine Ahnung hat, wie die Gegnerinnen agieren und welches ihre Muster sind – wie hat man eine Chance auf den Sieg?

Die InnerSchwyzerinnen agierten eine Runde später zwar weniger überfordert mit der Gesamtsituation und fühlten sich auch nicht so, wie Captain Corina Gwerder ebenfalls zugeben musste: „Diesmal konnten wir dieselbe Schnelligkeit an den Tag legen und wurden kaum mehr überrannt, wie noch beim letzten Aufeinandertreffen.“ Dennoch war es ein nervöses Ping-Pong-Spiel, aus dem man als Zuschauer sicherlich auch nicht richtig ’schlau wurde‘. Und obwohl Maria Flühler in der 25. Minute der vielumjubelte Führungstreffer gelang und die VIPERS, je länger das Spiel dauerte, immer besser Schritt halten konnten; gipfelte die interessante Partie in einer herben Enttäuschung. Und die war nämlich noch viel schlimmer, als die letzte, aus der wenigstens ein Punkt mitgenommen werden konnte. Denn diesmal war die Szenerie in den letzten Sekunden des Spiels wieder genau gleich: Eine wieselflinke Spielerin setzte zum Angriff an, ging ab durch die Mitte und fand die Lücke. Aber diesmal sie endete der Match in einer Nullnummer. Keine Punkte für die VIPERS.

 

Am 21.01.2018 stehen um 09.55 Uhr der UHC Zugerland II und um 11.45 Uhr Floorball Albis II auf dem Plan. Beide befinden sich auf der Tabelle mit weniger als zehn Zählern hinter den VIPERS. Dass das aber nichts zu bedeuten hat, ist in den letzten fünf Matches ans Tageslicht gekommen. Ihre Durststrecke wollen die VIPERS am kommenden Spieltag in der Sporthalle Neuheim in Eschenbach durchbrechen und wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Bleibt zu hoffen, dass sie den Rank erfolgreich finden werden!

 


Telegramm 1

Vipers InnerSchwyz – STV Spreitenbach 3:5 (1:2)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 6. Runde vom 07.01.2018
Sportzentrum Schachen, Bonstetten
Tore: 1. STV Spreitenbach 0:1. 11. STV Spreitenbach 0:2. 15. T. Gwerder 1:2. 22. Bischof (T. Gwerder) 2:2. 23. STV Spreitenbach 2:3. 37. STV Spreitenbach 2:4. 38. STV Spreitenbach 2:5. 40. T. Gwerder 3:5.
Strafen: Vipers 1 Mal 2 Minuten / STV Spreitenbach keine Strafminuten
Aufstellung Vipers:
Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Corina Gwerder, Andrea Fässler, Maria Flühler; Tamara Gwerder, Lana Kopp, Priska Bischof; Adriana Wey
Bemerkungen: Vipers ohne Nicole Bünter (Pause), Melinda Inderbitzin (verletzt)

 

Telegramm 2

Vipers InnerSchwyz – Wild Goose Wil-Gansingen 5:6 (2:3)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 6. Runde vom 07.01.2018
Sportzentrum Schachen, Bonstetten
Tore: 5. T. Gwerder 1:0. 8. Wild Goose Wil-Gansingen 1:1. 9. Wild Goose Wil-Gansingen 1:2. 16. Wild Goose Wil-Gansingen 1:3. 17. Bischof 2:3. 21. Wild Goose Wil-Gansingen 2:4. 24. T. Gwerder 3:4. 24. Flühler 4:4. 25. C. Gwerder 5:4. 33. Wild Goose Wil-Gansingen 5:5. 40. Wild Goose Wil-Gansingen 5:6.
Strafen: Vipers keine 2 Minuten / Wild Goose Wil-Gansingen keine 2 Minuten
Aufstellung Vipers: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Corina Gwerder, Andrea Fässler, Maria Flühler; Tamara Gwerder, Lana Kopp, Priska Bischof; Adriana Wey
Bemerkungen: Vipers ohne Nicole Bünter (Pause), Melinda Inderbitzin (verletzt)