Vipers mit zwei dramatischen Siegen

Peter Gasser Herren 1

Mit den beiden Siegen gegen Toggenburg und die Highlands bleiben die Vipers in der Poleposition im Kampf um die Playoff-Plätze. Beide Partien standen auf Messers Schneide.

Zum ersten Mal seit September können die Vipers wieder einmal zwei Spiele hintereinander gewinnen. Die fünf eroberten Punkte waren auch bitternötig, denn alle drei Mitkonkurrenten um die Playoff-Plätze holten in der Doppelrunde ebenfalls mindestens drei Punkte. Die Innerschwyzer bleiben damit auf dem sechsten Tabellenrang und haben zwei Runden vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf das neunplatzierte Toggenburg. Nach der Zweiwöchigen Länderspielpause findet am 10./11.02.2018 die alles entscheidende letzte Doppelrunde statt.

Glücklicher Sieg im Direktduell

Am Samstag im Direktduell zweier Konkurrenten um die begehrten Playoff-Plätze begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe. Beide konnten die Nervosität nie richtig ablegen und so lebte die Partie mehr von der Spannung als von der spielerischen Klasse. Nach 37 Minuten führten die Schwyzer mit 4:2 Toren und hätten in Überzahl für die Vorentscheidung sorgen können. Zwicker entwischte aber und sorgte in Unterzahl für den Anschlusstreffer. Als Toggenburg in der 42. Minute der vierte Treffer gelang, konnte die Partie wieder von vorne beginnen. Beide Mannschaften hatten mehrere Chancen zur Entscheidung, die Torhüter zeigten aber ihre ganze Klasse und retteten ihre Teams in die Verlängerung. Dort wurde den Schwyzern nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor ein Penalty zugesprochen, welchen Aeschbacher sicher aber an der Grenze des „Zurückziehens“ verwertete. Damit konnten sich die Vipers den wichtigen Zusatzpunkt gutschreiben lassen und Toggenburg auf Distanz halten.

Captain Regli mit vier Toren

Im „Morgarten-Derby“ gegen die Zuger Highlands hätten die InnerSchwyzer die Punktereserve um ein Haar wieder hergegeben. Sie dominierten das Startdrittel klar und hatten genügend Chancen, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Da sie aber sämtliche ihrer unzähligen Grosschancen liegen liessen, lagen die Zuger dank einer beeindruckenden Effizienz mit 3:0 in Führung. Die Partie war auch im Mitteldrittel sehr unterhaltsam und das Tempo enorm hoch. Nach dem 4:0 der Zuger wenige Sekunden nach Wiederanpfiff trafen die Schwyzer zwei Mal in Überzahl. Doch die Zuger schlugen zurück und gingen mit einem 6:3 Vorsprung ins Schlussdrittel. Dort gelang Marco Regli ebenfalls ein schneller Treffer. Damit war sein Torhunger aber noch längst nicht gestillt und bis zur 54. Minute hatte er die Partie mit zwei weiteren Treffern ausgeglichen. Mit dem letzten Angriff liessen sich die Gäste viel Zeit und erneut war es Captain Marco Regli, welcher vier Sekunden vor dem Ende den frenetisch bejubelten Siegtreffer für die Vipers erzielte.

Vipers InnerSchwyz – United Toggenburg 5:4 n.V. (1:1/3:2/0:1/1:0)
1. Liga Grossfeld, 19. Runde vom 20.01.2018
Sporthalle Lücken, Schwyz / 140 Zuschauer
SR: Eisenmann/Renggli
Tore: 11. Heinzer (Brand) 1:0. 18. Liechti 1:1. 24. Liechti (Zwicker, Ausschluss Vipers) 1:2. 31. Marco Regli (Bachmann) 2:2. 32. Heinzer 3:2. 37. Bachmann (Aeschbacher, Ausschluss Toggenburg) 4:2. 39. Zwicker (Ausschluss Toggenburg!) 4:3. 42. Gyr (Zwicker) 4:4. 62. Aeschbacher (Penalty) 5:4.
Strafen: Vipers 4mal 2 Min. / Toggenburg 5mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Aeschbacher, Forster; Smida, Manuel Regli; Gerber; Marco Regli, Koller, Bachmann; Schuler, Brand, Heinzer; Lüönd, Hediger, Hindermann;
Bemerkungen: Vipers ohne Horath (Ersatztorhüter) Näpflin, Huser und Auf der Maur. Bestplayers Aeschbacher (Vipers) und Liechti (Toggenburg).

Zuger Highlands – Vipers InnerSchwyz 6:7 (3:0/3:3/0:4)
1. Liga Grossfeld, 20. Runde vom 21.01.2018
Hofmatt, Oberägeri / 143 Zuschauer
SR: Dönz/Parysova
Tore: 8. Caprez (Schwendener) 1:0. 11. Michel (Merz) 2:0. 15. Schelbert (Michel) 3:0. 21. Dedaj (Ulli) 4:0. 25. Bachmann (Aeschbacher, Ausschluss Highlands) 4:1. 30. Brand (Koller, Ausschluss Highlands) 4:2. 34. Schwendener (Merz, Ausschluss Vipers) 5:2. 36. Brand 5:3. 38. Michel 6:3. 41. Marco Regli (Bachmann) 6:4. 51. Marco Regli (Koller) 6:5. 54. Marco Regli (Koller) 6:6. 60 (59.56) Marco Regli (Smida) 6:7
Strafen: je 2mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Anderegg; Aeschbacher, Forster; Smida, Manuel Regli; Gerber; Marco Regli, Koller, Bachmann; Schuler, Brand, Heinzer; Amacher, Hediger, Hindermann; Lüönd
Bemerkungen: Vipers ohne Horath (Ersatztorhüter) Näpflin, Huser und Auf der Maur. 28. Aeschbacher verschiesst Penalty. Bestplayers Michel (Highlands) und Marco Regli (Vipers).