Harte Landung für Juniorinnen

Peter Gasser Juniorinnen C

Am zweiten Spieltag der Masterrunde passt bei den Juniorinnen wenig zusammen und sie verlieren beide Spiele.  

Nachdem die Juniorinnen C der Vipers zehn von elf Spielen gewonnen haben, müssen sie in den Spitzenduellen gegen die Flames (5:7) und Hünenberg (4:16) einen Dämpfer einstecken. Nach dieser Nullerrunde müssen die Schwyzerinnen den zweiten Platz vorerst an die Flames abgeben.

Nach der Pause zahnlos

Gegen die Jona-Uznach Flames ging es im Direktduell um den zweiten Tabellenplatz. Gegen die starken St. Gallerinnen führten die Vipers zur Pause dank Topskorerin Robyn Rieben und einer guten Defensivleistung mit 5:3 Toren. Das Heimteam konnte sich aber immer besser auf das Spiel der Schwyzerinnen einstellen und konterte äusserst clever. Da die Vipers in der Offensive harmlos blieben und keine Lücken mehr fanden, ging die wichtige Partie um 5:7 verloren.

Auseinander gefallen

Trotz dem enttäuschenden Ausgang der ersten Partie, starteten die Vipers vielversprechend ins Spiel gegen die Hünenbergerinnen. Obwohl die Zugerinnen enorm viel Druck machten, hiess es nach fünf Spielminuten nur 0:1. Dann skorten die Einhörner aber vier Mal innert kürzester Zeit und zogen bis zur Pause auf 1:7 davon. Leider waren die Vipers in der zweiten Halbzeit nicht mehr fähig eine Reaktion zu zeigen und unterstützten einander in der Defensive zu wenig. So setzte es die klarste Niederlage seit bestehen des Juniorinnen-Teams ab. Nach dem meisterschaftsfreien Februar bietet sich den Juniorinnen im März die Möglichkeit, in den vier verbleibenden Partien den zweiten Platz zurückzuerobern.

 

Juniorinnen C, Gruppe 3
7. Meisterschaftsrunde vom 13.01.2018
Grüenfeld Jona

Jona-Uznach Flames – Vipers InnerSchwyz 5:7 (5:3/0:4)
Vipers InnerSchwyz – Floorball Uri 4:16 (1:7/3:9)

Aufstellung Vipers: Jasmin Abegg, Elisa Leonardi (Torhüterinnen); Sara Reichlin (0/4), Robyn Rieben (8/0), Jasmin Reichlin (0/2), Saphira Walker (1/0); Livia Abegg (0/2), Talin Gasser (0/1), Erika Truttmann
Bemerkungen: Vipers ohne Viola Leonardi (krank), Suami Rizzo, Gioia Styger, Marilena Schuler (alle Einsatz bei den D-Junioren)