Heimsieg fürs Zwei

Stefan Fassbind Herren 2

Die zweite Mannschaft der Vipers InnerSchwyz konnte im zweitletzten Meisterschaftsspiel der Saison gegen Floorball Uri vor Heimpublikum einen 7:1-Erfolg einfahren und rückt damit in der Tabelle auf den 3. Rang vor.

Nach zuletzt 4 Spielen im Tessin war ein Spiel in der heimischen Lückenhalle natürlich die reinste Wohltat. Dass sich der Kader von zuletzt 12-13 Feldspieler beim Heimspiel wie von Zauberhand auf satte 17 Feldspieler vergrösserte, glich einem kleinen Wunder und bescherte Spielertrainer Andreas „Buntnaldo“ Bünter ein kleines Luxusproblem für seine Aufstellung. Ein weiterer Luxus war, dass der Match ausnahmsweise am Samstagmorgen statt wie üblich am Sonntag(morgen) stattfand, gerade in der Fasnachtszeit war dies ein wahrer Segen für die fasnachtswütigen Vipers.

Zäher Start

Der Start in die Partie wollte den Talkesslern dann allerdings nicht wirklich gelingen und der Gast aus Uri ging nach einer abtastenden Startphase in der 7. Spielminute mit 1:0 in Führung. Glücklicherweise konnte dieser Rückstand aber nur eine Zeigerumdrehung später durch einen Distanzschuss von Fassbind bereits wieder ausgeglichen werden. In der Folge bekundeten die Vipers weiterhin einige Mühe mit den aufsässigen Urnern, konnten sich aber in der Offensive dennoch einige Torchancen erspielen. Gwerder konnte eine dieser Gelegenheiten mit einem satten Schuss in den Winkel zum 2:1-Drittelsresultat nutzen.

Im zweiten Drittel hatten die Vipers das Spiel besser unter Kontrolle als im ersten Drittel und liessen in der Defensive nur noch wenige Abschlüsse der Urner zu. Und auch die offensive Maschinerie nahm immer mehr Fahrt auf, die Talkessler konnten sich nun einige gute Torchancen erspielen: Die logische Folge daraus waren zwei weitere Vipers-Treffer von Luca Zurfluh und Amacher zum 4:1, was zugleich auch das Resultat nach zwei Dritteln war.

Schaulaufen zum Schluss

Im letzten Drittel mussten die Urner, welche normalerweise vor allem durch Konterangriffe gefährlich sind, nun offensiver agieren. Die Talkessler liessen sich davon jedoch nicht beirren und erspielten sich durch die nun bietenden Räume in der Offensive zahlreiche gute Abschlussmöglichkeiten. Im Abschluss fehlte jedoch die nötige Kaltschnäuzigkeit, weshalb sich die Innerschwyzer bis zur 56. Spielminute gedulden mussten, ehe Captain Kistler mit dem 5:1 die Vorentscheidung gelang. Damit war der Widerstand der Urner gebrochen und die Vipers konnten durch Schilter und Carletti noch zwei weitere Treffer zum Schlussresultat von 7:1 erzielen. Insbesondere der letzte Treffer von „Charles“ Carletti war dabei sehenswert: Der stürmende Verteidiger Carletti, in Insiderkreisen aufgrund seiner optischen Ähnlichkeit zu Cristiano Ronaldo auch unter dem Pseudonym „CR8“ bekannt, schlich sich unbemerkt vor das gegnerische Gehäuse und drosch das Spielgerät mit einer brachialen Direktabnahme in die Maschen.

Durch diesen Sieg gewinnen die Talkessler in der Tabelle einen Spieltag vor dem Ende einen Rang und sind nun auf dem 3 Tabellenplatz klassiert. Dass dieser Sieg später am Gnomäball in Ibach ausgiebig gefeiert wurde, muss an dieser Stelle wohl nicht genauer beschrieben werden :).

 

Telegramm Vipers InnerSchwyz – Floorball Uri 7:1 (2:1/ 2:0/ 3:0)
3. Liga Grossfeld, Gruppe 3 / 11. Runde vom 03.02.2018
Sporthalle Lücken, Schwyz, 44 Zuschauer
SR: N. Schick, P. Boss
Tore: 7. Uri 0:1, 8. Fassbind 1:1, 19. Gwerder (Carletti) 2:1, 26. Zurfluh L. (Föhn), 3:1, 30. Amacher 4:1, 56. Kistler (Gwerder) 5:1, 57.08 Schilter (Steiner) 6:1, 57.33 Carletti (Kistler) 7:1
Strafen: Vipers keine / Uri keine
Aufstellung Vipers: Gschwind; Amacher, Bünter, Carletti, Fassbind, Föhn, Gwerder, Kistler, Lindauer, Purtschert,