Juniorinnen sichern sich Platz 2

Peter Gasser Juniorinnen C

An der letzten Meisterschaftsrunde sichern sich die Juniorinnen mit einem 10:7 Sieg gegen die Jona-Uznach Flames den hervorragenden zweiten Tabellenplatz.

Die Juniorinnen C der Vipers haben die Saison mit einem Sieg gegen die Flames und einer Niederlage gegen die Gruppensiegerinnen aus Hünenberg abgeschlossen. In 17 Partien gingen die Innerschwyzerinnen 13 Mal als Siegerinnen vom Feld und mussten sich vier Mal geschlagen geben. Drei dieser Niederlagen kassierten sie gegen die überragenden Hünenbergerinnen, welche verdientermassen und mit guten Erfolgsaussichten an die Endrunde um den Schweizermeistertitel reisen dürfen.

Spiel noch gedreht

Die Vipers und die Flames konnten je eines der beiden bisherigen Direktduelle für sich entscheiden. Da die St. Gallerinnen das bessere Torverhältnis aufwiesen, wussten die Schwyzerinnen, dass ihnen nur ein Sieg den zweiten Schlussrang einbringen würde. Die beiden Mannschaften begegneten sich erneut auf Augenhöhe, die Flames waren aber in der ersten Halbzeit etwas effizienter und führten mit 4:2 Toren. In der zweiten Spielhälfte schalteten die Vipers einen Gang höher und rissen die Führung bald an sich. Trotz der grossen Gegenwehr ihrer Gegnerinnen liessen sich die Innerschwyzerinnen den Sieg nicht mehr nehmen und sicherten sich mit 10:7 den angestrebten zweiten Platz in der Schlussrangliste.

20 Minuten mitgehalten

Mit dem Schwung aus der erfolgreichen Partie gegen die Flames starteten die Vipers stark ins Spiel gegen Hünenberg. Mit allen verfügbaren Spielerinnen boten sie dem souveränen Gruppensieger lange Zeit Paroli und führten kurz vor der Halbzeitpause gar mit 3:2 Toren. Obwohl die Zugerinnen es sich nicht gewohnt waren, überhaupt einmal in Rückstand zu sein, fiel ihre Reaktion souverän aus. Kurz vor der Pause realisierten sie den Ausgleich, unmittelbar nach Wiederanpfiff nutzten sie zwei Unkonzentriertheiten der Schwyzerinnen bei Freistössen gnadenlos aus. Danach schwand der Glaube an ein Wunder bei den Vipers sichtlich und Hünenberg zog davon. Obwohl sich die Innerschwyzerinnen wieder fangen konnten, fiel die Niederlage mit 5:12 relativ deutlich aus. Nichts desto trotz dürfen die Juniorinnen C stolz sein auf eine starke Saison in der alle Spielerinnen weitere Fortschritte gemacht haben.

 

Juniorinnen C, Gruppe 3
9. Meisterschaftsrunde vom 24.03.2018
Sportzentrum Schachen, Bonstetten

Jona-Uznach Flames – Vipers InnerSchwyz 7:10 (4:2/3:8)
Vipers InnerSchwyz – Einhorn Hünenberg 5:12 (3:3/2:9)

Aufstellung Vipers: Jasmin Abegg, Elisa Leonardi (Torhüterinnen); Viola Leonardi (0 Tore/1 Assist), Robyn Rieben (9/1), Talin Gasser (1/8); Sara Reichlin (5/0), Saphira Walker (0/2), Jasmin Reichlin (0/1); Livia Abegg (0/1), Marilena Schuler (0/1), Gioia Styger, Suami Rizzo
Bemerkungen: Vipers ohne Erika Truttmann (krank). Viola Leonardi im ersten Spiel verletzt ausgeschieden.

 

 

 

R. Team S G U V + +/- P
1 Einhorn Hünenberg 17 17 0 0 287 34 253 34
2 Vipers InnerSchwyz 17 13 0 4 157 86 71 26
3 Jona-Uznach Flames 17 12 0 5 177 71 106 24
4 Greenlight Richterswil 17 8 0 9 73 125 -52 16
5 Floorball Uri 17 5 0 12 65 193 -128 10