Amacher feiert im Cup sein Comeback

Peter Gasser Herren 1

Vor dem ersten Ernstkampf der neuen Saison können die Vipers weitere Zuzüge vermelden. Unter anderem gibt Fabian Amacher sein Comeback und ein hoffnungsvoller Nachwuchstorhüter kehrt zu seinem Stammverein zurück.

Am Sonntag greifen die Vipers nach einem Freilos in den Cupwettbewerb ein. Auf dem Papier sind die Vipers gegen den Drittligisten (Absteiger aus der zweiten Liga) Schüpfheim in der Favoritenrolle. Dass der Cup seine eigenen Gesetze hat, mussten oder durften die Vipers in den vergangenen Jahren mehrfach erfahren: Vor zwei Jahren eliminierten Sie zwei Teams aus der NLB und stiessen bis ins Achtelfinale vor. Andererseits mussten die Schwyzer auch schon in der ersten Runde gegen Unterklassige die Segel streichen. So auch in der letzten Saison gegen den Zweitligisten Eschenbach.

Sieben weitere Zuzüge

Neo-Trainer Oli Heusser strahl vor seinem ersten Einsatz an der Vipers-Bande Zuversicht aus: „Die Vorbereitung ist gut angelaufen und langsam aber sicher konkretisiert sich unser Kader“. Der Zuger spricht damit die weiteren Zuzüge an. So werden zukünftig seine ehemaligen Junioren Tobias Mailänder (von Inwil) und Pascal Bitterli (Unihockey Luzern) für die Vipers auf Punktejagd gehen. Vom eigenen Nachwuchs rücken Sandro Hirsbrunner, Jonas Schuler und Alessandro Grispino ins Fanionteam auf. Besonders freuen darf sich Heusser auf das Comeback von Fabian Amacher. Der technisch versierte Stürmer wird seine Weiterbildung demnächst abschliessen und wird im jungen Vipers-Team eine wichtige Führungsrolle einnehmen. Zu guter Letzt können sich die Innerschwyzer auch auf der Torhüterposition verstärken. Sven Furger machte seine ersten Unihockeyerfahrungen bei den Vipers, bevor er sich bei Zug United auf höchstem Nachwuchs-Niveau (U18A und U21A) zu einem hoffnungsvollen Torhüter-Talent entwickelte. Am Sonntag werden noch nicht alle Zuzüge spielberechtigt sein. Nichts desto trotz werden die Schwyzer alles daran setzen, ihrem neuen Trainer eine erfolgreiche Premiere zu bescheren.

 

Unihockey, Schweizercup 1/64-Finals:
Unihockey Schüpfheim (3. Liga) – Vipers InnerSchwyz (1. Liga)
Sonntag 24.06.2017 / 16.00 Uhr
Moosmättili Schüpfheim

 

Kaderveränderungen Vipers 2018/2019 (Stand 21.06.2018):

Zuzüge: Oli Heusser (Trainer, von Zug United), Marco Gwerder (Red Devils March NLB), Christian Purtschert (Comeback), Dominik Klimscha (FBC Ostrava/Cz), Fabian Amacher (Vipers 2, Comeback), Tobias Mailänder (White Indians Inwil), Pascal Bitterli (Unihockey Luzern), Sven Furger (Zug United U18A/U21A), Sandro Hirsbrunner, Jonas Schuler, Alessandro Grispino (eigener Nachwuchs)

Abgänge: Dat Nguyen (Trainer, zu Rychenberg Winterthur U18A), Thomas Brand (Floorball Uri, 2. Liga), Daniel Anderegg, Marc Schuler, Markus Aeschbacher (alle Rücktritt)