Davos und Hünenberg gewinnen in Goldau

Peter Gasser Juniorinnen B, Juniorinnen C, Spielberichte

Am Juniorinnen-Turnier der Vipers InnerSchwyz gab es viele zufriedene Gesichter und mit Davos (B) und Hünenberg (C) verdiente Sieger. Die Heimteams beendeten den letzten Test vor Meisterschaftsstart auf den Plätzen fünf (B) und drei (C).

 

Das Vorbereitungsturnier für Juniorinnen B und C in Goldau war auch in seiner zweiten Auflage ein grosser Erfolg. Rund 150 Juniorinnen testeten zwei Wochen vor Meisterschaftsbeginn ihre Form und duellierten sich in spannenden Spielen. Sogar bei den mit einem sehr jungen Team angetretenen Appenzellerinnen gab es nur zufriedene Gesichter. Zwar mussten sie ohne Sieg die Heimreise antreten, aber jedes ihrer sechs erzielten Tore wurde gefeiert wie ein Meistertitel.

B: Davos verdienter Sieger

Bei den B-Juniorinnen setzten die Iron Marmots Davos mit dem 4:0 Auftaktsieg gegen die Vipers ein Ausrufezeichen. Sie verdienten sich die direkte Halbfinalqualifikation mit einem noch deutlicheren 9:0 Sieg gegen Eggiwil, während die Innerschwyzerinnen dank einem 2:0  Erfolg den zweiten Platz erreichten. In der anderen Gruppe setzte sich Schweizermeister Hünenberg mit zwei Siegen vor den Skorps Emmental und den Kloten-Dietlikon Jets durch. Die Jets sicherten sich die Halbfinalqualifikation in einer engen Partie gegen die Vipers (3:2), im Berner Duell setzten sich die Skorps gegen Emmental mit 4:2 durch. In den Halbfinals setzten sich die beiden Gruppensieger Hünenberg (9:0 gegen Kloten-Dietlikon) und Davos (4:2 gegen die Skorps) souverän durch. Nachdem die Vipers das Turnier dank einem 4:3 Sieg nach Penaltyschiessen versöhnlich beenden konnten, sicherte sich Kloten-Dietlikon dank einem fulminanten Endspurt den dritten Turnierrang. Im packenden Endspiel stand es nach 20 Minuten 3:3, so dass das Penaltyschiessen über den Turniersieg entscheiden musste. Dort setzten sich die Davoserinnen gegen Hünenberg mit 2:0 durch.

 

Bilanz B-Juniorinnen Vipers / 5. Turnierrang
2 Siege, 2 Unentschieden / Torverhältnis: 7:10
Fabienne Bürgler (Torhüterin) ; Julia Schelbert, Jana Brüngger, Alia Horvath, Nadine Abegg, Viola Leonardi, Noemi Ackermann, Shaienne Suter, Nelle Ackermann, Erika Truttmann, Lara Ulrich, Saphira Walker. Vipers ohne Robyn Rieben (krank).

Rangliste Juniorinnen B

1. Iron Marmots Davos-Klosters
2. Einhorn Hünenberg
3. Kloten-Dietlikon Jets
4. Skorps Emmental
5. Vipers InnerSchwyz
6. UHT Eggiwil

 

C: Vipers auf Platz 3

Bei den C-Juniorinnen starteten die Vipers besser ins Turnier als ihre älteren Kolleginnen. Gleich mit 5:0 setzten sie sich gegen Davos durch. Da die zweite Partie gegen Mutschellen 2:4 verloren ging, mussten die Schwyzerinnen den Umweg über die Viertelsfinals nehmen. Dort trafen sie auf Appenzell und zogen mit einem 7:2 Sieg in die Halbfinals ein. Aus der anderen Gruppe qualifizierte sich Gruppensieger Kloten-Dietlikon direkt für die Halbfinals während Hünenberg in den Viertelsfinals Davos eliminieren konnte. Die Zugerinnen konnten ihren Halbfinal gegen Mutschellen klar mit 5:0 gewinnen, die Jets mussten gegen die Vipers härter kämpfen, gewannen aber letztlich mit 4:2. Im kleinen Final revanchierten sich die Vipers gegen Mutschellen im Penaltyschiessen und bejubelten den dritten Turnierrang. Im Finalspiel zeigte Schweizermeister Hünenberg erneut eine souveräne Leistung und sicherte sich den Turniersieg mit 6:2.

 

Bilanz C-Juniorinnen / 3. Turnierrang
3 Siege, 2 Niederlagen / Torverhältnis: 19:13 Tore
Gioia Styger (1 Assist), Jasmin Abegg(Torhüterinnen); Livia Abegg (4/4), Talin Gasser (5/5), Marilena Schuler (1/0); Jasmin Reichlin (3/2), Livia Föhn (2/3), Fabienne Kälin (2/1); Suami Rizzo (1/1), Jasmina Pfenniger (0/1), Daria Lüönd (1/1), Tonja Benkei

Rangliste Juniorinnen C

1. Einhorn Hünenberg
2. Kloten-Dietlikon Jets
3. Vipers InnerSchwyz
4. UHC Mutschellen
5. Iron Marmots Davos-Klosters
6. UH Appenzell