0 Punkte, 1 Abgang, aber 12 zufriedene Mädchen

Barbara Inderbitzin Juniorinnen C, Nachwuchs, Spielberichte, Verein

Als Einstieg in die Saison 2018/19 durften die Juniorinnen C ihre Gegnerinnen gleich zu Hause in der BBZ Goldau empfangen. Mit zwei zusätzlichen Trainerinnen an der Bande und einigen neuen Gesichtern im Team glückte der Saisonstart punktemässig zwar nicht auf den ersten Blick – die Mundwinkel der kämpferisch starken Mädels blieben aber während beider Spiele oben!

Blitzartiger Rückstand

Innert Kürze wurden die VIPERS von den Albisserinnen auf dem falschen Fuss erwischt. Elisa Leonardi im Tor wurde immer wieder haarsträubend im Stich gelassen – die Gegnerinnen wurden einfach nicht früh genug gestoppt. Nach vier Gegentoren pfiffen Barbara Inderbitzin und Karin Appert ihre Equipe für ein Timeout zu sich und probierten, die sichtlich erschreckten Mädels moralisch aufzubauen. Marilena Schuler fasste sich ein Herz und verkürzte kurze Zeit später auf drei Tore. Hätten die Gegnerinnen nicht direkt wieder einen Treffer gelandet, wäre die Wende perfekt gewesen. Die Partie plätscherte so dahin, die Zürcherinnen behielten das Spiel weitgehend in ihren Händen und prägten es nicht unbedingt durch Schnelligkeit. Umso mehr passten sich die VIPERS an und obwohl sie einige vielversprechende Abschlüsse zu verzeichnen hatten, war Fortuna schlicht nicht auf ihrer Seite. Die Niederlage schmerzte, aber die jungen Schlangen liessen ihre Köpfe nicht hängen.

 

Sehenswerte Leistung

Die Hünenbergerinnen zogen – gewohntermassen – andere Saiten auf. Mit hohem Tempo fegten sie übers Spielfeld. Aber gerade weil die VIPERS positiv aus dem unbefriedigenden Saisonstart gehen konnten, hielten sie von Beginn an tipptopp mit. Sie keuchten, schwitzten und kämpften mit viel Elan. Das Pausenresultat sah dann vielversprechend aus: Zwei Tore konnte das Heimteam verbuchen; so waren noch drei aufzuholen. Da meldete sich auch der lädierte Captain Jasmin Reichlin (hatte im Spiel gegen Floorball Albis einen Stock an den Kopf bekommen) zurück. Sie raffte sich für die zweite Spielhälfte wieder auf und griff mit viel Herzblut ins Spielgeschehen ein. Auch die zweite Jasmin – nämlich „Jusle“ Abegg im Tor der VIPERS – machte einen fantastischen Job und bremste die Zugerinnen mehrmals aus. Dass dann am Schluss nicht mehr als eine erneute Niederlage herausschaute, obschon jede einzelne Spielerin der VIPERS Vollgas gegeben und den Mut während der ganzen 40 Minuten nicht verloren hatte, war schade. Doch: Es gibt ja dann noch eine Rückrunde!

…in diese Rückrunde starten die VIPERS – und das steht leider jetzt schon fest – nicht mehr vollzählig: Jasmin „Jusle“ Abegg hängt die Goaliemaske nach dieser ersten Meisterschaftsrunde definitiv an den Nagel und verlässt die Juniorinnen C auf eigenen Wunsch. Alles Gute wünschen wir dir, du giftgrüne Gummischlange! 🙂 Herzlichen Dank für deinen Einsatz!

 

Telegramm:
Vipers InnerSchwyz – Floorball Albis 3:9 (1:5)
Juniorinnen C, Gruppe 4 / Spiel vom 22.09.2018
BBZ Goldau
Aufstellung Vipers: Elisa Leonardi (Torhüterin); Livia Abegg (0 Tore / 1 Assist), Talin Gasser (0/1), Marilena Schuler (2/0); Jasmin Reichlin (1/0), Livia Föhn (0/1), Tonia Benkei, Fabienne Kälin; Suami Rizzo, Jasmina Pfenniger, Daria Lüönd; abwesend: Gioia Styger

Vipers InnerSchwyz – Einhorn Hünenberg 5:12 (2:5)
Juniorinnen C, Gruppe 4 / Spiel vom 22.09.2018
BBZ Goldau
Aufstellung Vipers: Jasmin Abegg (Torhüterin); Livia Abegg (0/1), Talin Gasser (2/2), Marilena Schuler (2/1); Jasmin Reichlin, Livia Föhn, Tonia Benkei, Fabienne Kälin; Suami Rizzo, Jasmina Pfenniger (0/1), Daria Lüönd (1/0); abwesend: Gioia Styger


Unihockey, Juniorinnen C, 2 Runde, Saison 2018/19:
Samstag 27.10.2018
Feldli, Altdorf UR
14.30h Vipers InnerSchwyz – Zuger Highlands
17.15h Vipers InnerSchwyz – Flames