Vipers kehren Partie gegen UBN

Peter Gasser Herren 1

Im zweiten Spiel der Doppelrunde gegen Bassersdorf-Nürensdorf krönen die Vipers eine Aufholjagd mit einem 7:6 Sieg nach Verlängerung.

Wie am Vortag gegen Luzern lagen die Vipers auch im Sonntagsspiel zwischenzeitlich mit drei Toren im Hintertreffen. Gegen den Aufsteiger Bassersdorf-Nürensdorf wurde die Aufholjagd aber von Erfolg gekrönt und die Schwyzer konnten die Partie noch ausgleichen und in der Verlängerung für sich entscheiden.

Klassisch ausgekontert

Aufsteiger Bassersdorf-Nürensdorf (UBN) reiste mit dem Selbstvertrauen von zwei Startsiegen nach Goldau. Auch der Auftakt ins Spiel gegen die Vipers gelang ihnen perfekt. Sie nutzten die Fehler der Schwyzer gnadenlos aus und lagen nach dem Startdrittel dank klassischen Kontertoren mit 3:1 in Front. Auch im Mittelabschnitt blieben die Gäste effizient und konnten die Führung trotz zwei Amacher-Treffern auf 6:3 ausbauen. Wie am Vortag gegen Luzern löste sich bei den Vipers im Schlussabschnitt der Knoten und ihre Bemühungen wurden durch drei Treffer von Niederberger, Bachmann und Captain Marco Regli gekrönt. Bachmann hatte sogar noch den Siegtreffer in der regulären Spielzeit auf dem Stock, zielte aber etwas zu hoch. In der Verlängerung hatten beide Teams ihre Chancen, Koller sicherte den Innerschwyzern aber letztlich den verdienten Zusatzpunkt.

 

Vipers InnerSchwyz – Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf 7:6 n.V. (1:3/2:3/3:0/1:0)
1. Liga Grossfeld, 3. Runde
BBZ Goldau / 115 Zuschauer
SR: Isler/Marty
Tore: 4. Nico Schaffner 0:1. 5. Chappuis (Blumer) 0:2. 8. Bachmann (Marco Regli) 1:2. 12. Mächler 1:3. 23. Amacher (Koller) 2:3. 26. Mächler (Schweizer) 2:4. 30. Amacher 3:4. 34. Nico Schaffner (Fritschi) 3:5. 39. Luca Schaffner 3:6. 47. Niederberger (Amacher, Ausschluss UBN) 4:6. 49. Bachmann (Smida) 5:6. 55. Marco Regli (Niederberger) 6:6. 66. Koller (Gwerder) 7:6
Strafen: Vipers 2mal 2 Min. / UBN 1mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Näpflin; Smida, Manuel Regli; Schuler, Purtschert; Auf der Maur, Mailänder; Forster; Koller, Amacher, Gwerder; Marco Regli, Klimscha, Bachmann; Huser, Heinzer, Niederberger; Lüönd
Bemerkungen: Vipers ohne Horath (Ersatztorhüter), Gerber, Grispino, Bitterli, Furger. Bestplayers Amacher (Vipers) und Mächler (UBN).