Blitzstart

Barbara Inderbitzin Damen 1, Spielberichte

Der Saisonstart in die neu zusammengewürftelte Gruppe 4 in der 2.Liga auf Kleinfeld ist den Damen der VIPERS vollumfänglich gelungen. Mit vier Punkten im Gepäck durften sie von Eschenbach LU zurückkehren.

 

Heimgezahlt

Die letzte Direktbegegnung zwischen den VIPERS und Muotathal hatte sich im August erneut gejährt. Damals gingen die Damen von Lukas Abegg sang- und klanglos unter. Aber: Wer Zeit nutzt, hat Zeit gewonnen – besagt ein Sprichwort. Unbeeindruckt von der Breite des Kaders, mit dem die Damen aus Muotathal angereist waren, gingen die VIPERS also zwei Jahre später ans Werk und wollten den Thalerinnen diesmal wertvolle Meisterschaftspunkte abknöpfen – wenn es damals beim KO-Prinzip des Cups schon nicht geklappt hatte…

Beide Seiten hantierten von Anfang an sehr agil, mit viel Köpfchen und dem nötigen Biss. Es dauerte sieben Minuten, bis Carina Wey ein Comeback wie aus dem Bilderbuch aufs „Parkett“ legte: Sie trickste die gegnerische Torhüterin geschickt aus und eröffnete die neue Saison mit diesem vielumjubelten Treffer. Fünf Minuten später doppelte der Rookie Laura Frisullo nach und versenkte ihr allererstes Unihockeytor in den Farben der VIPERS! Dass dann kurz darauf die Thalerinnen ihren ersten Erfolg verbuchen konnten, tat der guten Laune der VIPERS keinen Abbruch. Mirjam Schneeberger und die Gwerder-Schwestern brachten bis zum Abpfiff auch noch ihr Können ins Spiel und besiegelten schliesslich den 5:1-Sieg, der runter ging wie Öl. Wenn man bedenkt, dass auf beiden Seiten weniger als zehn Schüsse aufs Tor getätigt wurden, erreichten Lukas‘ und Dänus Equipe dann doch eine ansehnliche Quote. Die vergangenen zwei Jahre sind also tatsächlich genutzt worden, um mit neuerworbenen Fähigkeiten alte Wunden schliessen zu können.

 

Ungefährdeter Sieg

„Barbara konnte noch, Karin musste dann aber“, bemerkte Dänu Anderegg, als beide Spiele des ersten Meisterschaftstages bereits Geschichte waren. Nach der grossen Euphorie des ersten Sieges musste Karin Appert gegen die Damen des ESV Eschenbach in die Hosen steigen und hatte es nicht gerade leicht, unter diesen Umständen das Tor zu hüten: Wie schnell wäre es passiert, dass nach dem Höhenflug der tiefe Fall kommt – wegen Unachtsamkeiten in der Defensive, schlechter Chancenauswertung in der Offensive oder ganz allgemein wegen des gedrosselten Tempos? Dass die VIPERS mit deutlich geringerer Geschwindigkeit in den zweiten Match des Tages starteten, merkte man sofort. Und die Chancenauswertung war auch spürbar schlechter. Dennoch brachten sie es zustande, sich ein komfortables Polster von fünf Toren anzulegen, bevor Karin Appert das erste Mal hinter sich greifen musste. Lediglich Adriana Wey liess sich einen Doppelschlag verbuchen – sonst wurden alle Treffer der VIPERS von jeweils anderen eifrigen Händen gelandet. Ein relativ ungefährdeter Sieg gegen das Heimteam ESV Eschenbach also, obwohl man sich recht zusammenreissen musste.

Vier Punkte sind im Trockenen, die Mundwinkel ganz oben und Lukas Abegg und Daniel „Dänu“ Anderegg haben Gewissheit, dass sie ein vielseitiges, schnelles und gewilltes Kader beisammen haben. So kann es weitergehen!

 

Am 14. Oktober geht es mit der 2.Meisterschaftsrunde in der MZH Giswil weiter: Dort treffen die VIPERS wiedereinmal auf Tessinerinnen und auch auf die altbekannten Zugerinnen. Gegen die Damen von Vallemaggia Cavergno und den UHC Zugerland II wollen die VIPERS erneut einen Volltreffer landen und das Punktemaximum erreichen.

 


Telegramm 1

Vipers InnerSchwyz – UHC KTV Muotathal  5:1 (3:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 1. Runde vom 30.09.2018
Turnhalle Neuheim, Eschenbach LU
Tore: 7. C. Wey (Schneeberger) 1:0. 12. Frisullo 2:0. 14. UHC KTV Muotathal 2:1. 20. Schneeberger 3:1. 32. C. Gwerder (A. Wey) 4:1. 37. T. Gwerder 5:1.
Strafen: Vipers keine Strafen / UHC KTV Muotathal 1 Mal 2 Minuten
Aufstellung Vipers: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Corina Gwerder, Adriana Wey, Laura Frisullo; Tamara Gwerder, Tanja Helfenstein, Andrea Aschwanden-Fässler; Andrea Amstad, Carina Wey, Mirjam Schneeberger; Maria Flühler
Bemerkungen: Vipers ohne Lana Kopp (abwesend), Priska Bischof (rekonvaleszent), Nicole Schuler (noch ohne Lizenz)

 

Telegramm 2

Vipers InnerSchwyz – ESV Eschenbach  6:1 (2:0)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 1. Runde vom 30.09.2018
Turnhalle Neuheim, Eschenbach LU
Tore: 7. Frisullo 1:0. 11. C. Gwerder (Frisullo) 2:0. 25. A. Wey 3:0. 27. A. Aschwanden-Fässler (T. Gwerder) 4:0. 29. A. Wey (C. Gwerder) 5:0. 31. ESV Eschenbach 5:1. 32. Flühler (C. Wey) 6:1.
Strafen: Vipers 1 Mal 2 Minuten / ESV Eschenbach keine Strafen
Aufstellung Vipers: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Corina Gwerder, Adriana Wey, Laura Frisullo; Tamara Gwerder, Tanja Helfenstein, Andrea Aschwanden-Fässler; Andrea Amstad, Carina Wey, Mirjam Schneeberger; Maria Flühler
Bemerkungen: Vipers ohne Lana Kopp (abwesend), Priska Bischof (rekonvaleszent), Nicole Schuler (noch ohne Lizenz)