Vipers verlieren gegen Gators

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers Innerschwyz kassieren gegen die Rheintal Gators eine ärgerliche und unnötige Niederlage.

 

Die Vipers kassieren gegen die Rheintal Gators die zweite Saisonniederlage. Die Ursache ist schnell gefunden: Die Leistung war zu undiszipliniert und die Gators waren wieder einmal effizienter im Powerplay. Die Gäste nützten drei von vier Überzahlsituationen und verwerteten zudem einen Penalty.

Zu spät reüssiert

Das erste Drittel wurde von den Tschechen auf beiden Seiten geprägt: Nach 36 Sekunden traf Klimscha für die Vipers zum 1:0, zwei Minuten später glich Ostransky für die Gators aus. Dann verschuldete Smida einen (hart gepfiffenen) Penalty, welchen Papaj zum 1:2 verwertete. Das zweite Drittel war symptomatisch für das ganze Spiel und zeigte den Unterscheid zwischen den beiden Teams auf: Während die Gators ihre zwei Überzahlmöglichkeiten nutzten, liessen die Vipers ihre Gelegenheit liegen und kassierten unmittelbar nach Ablauf der Strafe einen weiteren Gegentreffer. So kam es, dass ein ausgeglichenes Drittel mit 1:3 an die Gäste ging und die Vipers vor dem letzten Abschnitt mit 2:5 im Hintertreffen lagen. Dort forcierten die Schwyzer ihre besten Kräfte und waren drückend überlegen (37:8 Abschlüsse). Es dauerte aber bis zur 52. Minute, bis Gwerder den längst fälligen dritten Treffer erzielen konnte, und bis zur 56. Minute bis Marco Regli das 4:5 gelang. Just in dieser Phase verwertete Hunziker eine der seltenen Konterchancen zum vorentscheidenden 4:6. Zwar konnte Gwerder den Anschluss wenige Sekunden später wieder herstellen, dann aber kassierte Smida eine weitere Strafe und logischerweise liessen die Gators auch diese Chance nicht verstreichen. Als die Vipers den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, fielen auf beiden Seiten noch je ein Treffer was zum Schlussresultat von 6:8 führte.

 

Vipers InnerSchwyz – Rheintal Gators Widnau 6:8 (1:2/1:3/4:3)
1. Liga Grossfeld, 5. Runde
MZG Rothenthurm / 103 Zuschauer
SR: Coduto/Schweizer
Tore: 1. Klimscha (Heinzer) 1:0. 3. Ostransky (Papaj) 1:1. 5. Papaj (Penalty) 1:2. 27. Machala (Ostransky, Ausschluss Vipers) 1:3. 29. Bachmann (Koller) 2:3. 34. Machala (Ostransky, Ausschluss Vipers) 2:4. 37. Stieger (Machala) 2:5. 52. Gwerder (Niederberger) 3:5. 56. Marco Regli (Klimscha, Ausschluss Gators) 4:5. 56. Hunziker (Papaj) 4:6. 57. Gwerder (Amacher) 5:6. 57. Hunziker (Heule, Ausschluss Vipers) 5:7. 59. Machala 5:8 (Vipers ohne Torhüter). 60. Niederberger (Koller, Ausschluss Gators) 6:8
Strafen: Vipers 4mal 2 Min. / Gators 5mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Näpflin; Smida, Manuel Regli; Mailänder, Purtschert; Auf der Maur, Forster; Schuler; Koller, Marco Regli, Bachmann; Amacher, Niederberger, Gwerder; Lüönd, Klimscha, Heinzer; Grispino
Bemerkungen: Vipers ohne Horath (Ersatztorhüter), Gerber, Huser, Bitterli, Furger. Bestplayers Koller (Vipers) und Machala (Gators).

Resultate 5. Runde:

Unihockey Limmattal – UH Red Lions Frauenfeld 3:5 (1:2, 2:1, 0:2)
Bülach Floorball – Bassersdorf Nürensdorf 8:6 (3:2, 4:3, 1:1)
Zürisee Unihockey ZKH – United Toggenburg Bazenheid 7:1 (2:0, 1:0, 4:1)
Zuger Highlands – UHC Herisau 8:7 n.V. (4:3, 2:1, 1:3, 1:0)
Flames – Unihockey Luzern 6:4 (1:0, 3:1, 2:3)
Vipers InnerSchwyz – Rheintal Gators Widnau 6:8 (1:2, 1:3, 4:3)