Torfestival der Junioren D1

Olaf Fischer Junioren D1

Mit zwei Kantersiegen haben sich die D-Junioren vom Team 1 der Vipers InnerSchwyz die Chance auf die Teilnahme am Aufstiegsturnier im Dezember bewahrt. Die definitive Entscheidung über die Qualifikation fällt nun beim Heimturnier am 24.11.  im BBZ Goldau.

Für das Team standen am Samstag in Muotathal zwei Partien an. In beide Begegnungen gingen die Vipers aufgrund der tabellarischen Ausgangslage als Favorit auf das Spielfeld. Dem Trainerteam war jedoch bewusst, dass auch diese Spiele nur mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner sowie der richtigen Fokussierung gewonnen werden können.

Dementsprechend wach und aufmerksam starteten die Vipers in das Match gegen die Fight Pigs aus Gersau. Schnell konnte eine 3:0 Führung herausgespielt werden. Der zwischenzeitliche Gegentreffer zum 3:1 änderte an der Einstellung und dem überzeugenden Zusammenspiel der Vipers nichts. Souverän ging es mit einem 8:1 in die Pause. Die Konzentration und Seriosität konnte auch in der zweiten Halbzeit beibehalten werden. Angriff um Angriff, Torschuss um Torschuss folgten in kurzer Zeit aufeinander. Viele Chancen wurden dabei auch in Tore umgemünzt, so dass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden konnte. Gleichzeitig liess die Verteidigung der Vipers kaum Schüsse auf das eigene Tor zu. Auf diese Weise endete die Partie deutlich mit 15:1 für die Vipers.

Als nächstes stand das Spiel gegen die Sharks aus Kägiswil/Alpnach auf dem Programm. Waren die Vipers in der Lage, den souveränen Auftritt aus dem ersten Spiel zu wiederholen? Eindeutig: ja! Das Team nahm auch die Sharks ernst und zeigte dies auch von Beginn an. Die Balance zwischen sehr offensivem Spiel und defensiver Stabilität wurde meistens gewahrt. Und wenn dies ausnahmsweise nicht gelang, war spätestens bei Torhüterin Elisa Endstation. Und so wurde es am Ende mit 22 zu 0 (Halbzeit 11:0) eine sehr klare Angelegenheit.

Am Samstag (24.11.) geht es für die Vipers InnerSchwyz 1 im BBZ Goldau in den letzten beiden Partien der Herbstrunde 2018 um die Qualifikation zum Aufstiegsturnier. Sollte dies dem jungen Team bereits im ersten Anlauf gelingen, wäre dies eine kleine, aber dennoch verdiente Sensation.

 

Vipers InnerSchwyz 1 – Fight Pigs Gersau                         15:1

Vipers InnerSchwyz 1 – Sharks Kägiswil/Alpnach            22:0

 

Vipers InnerSchwyz 1: Elisa Leonardi (Torhüterin); Nico Lüönd (0 Tore/3 Vorlagen), Ivo Bochsler (5/1), Jan Blaser (6/2), Mathis Christmann (3/-), Bastian Fischer (-/1), Noel Lieberherr, Gionata Rizzo (12/2), Marco Steiger (7/4), Flavian Pfister(1/4), Caulynn Lagler (3/2), Melwin Schuler, Remo Niederberger (1/6)