Vipers stürzen den Leader

Peter Gasser Herren 1

Im ersten Spiel der Doppelrunde landen die Vipers einen grossen Coup und schlagen den Leader Bülach Floorball mit 9:7.

Die Vipers haben es sich selbst eingebrockt. Da sie am Samstag den alten Leader Bülach auswärts mit 9:7 geschlagen haben, müssen sie am Sonntag (17.00 Uhr, MZG Rothenthurm) gleich nochmals gegen den (neuen) Leader Jona antreten. Dank dem Samstags-Effort ist aber klar, dass die Vipers auch nach der dritten Doppelrunde über dem Stich bleiben werden.

Freistösse sitzen

Leader Bülach startete druckvoll in die Partie und bewies, wieso sie offensiv das erfolgreichste Team der Saison sind. Zwei Mal waren sie effizienter und zielstrebiger als die Gäste: Vor dem 1:0 blieb in einem zwei-gegen-eins Angriff der entscheidende Pass der Vipers am Verteidiger hängen, unmittelbar vor dem 2:0 traf Bachmann nur den Pfosten. In beiden Situationen schalteten die Zürcher blitzschnell um und schlossen die Konter erfolgreich ab. Obwohl Bülach spielbestimmend blieb, hatten die Schwyzer auch ihre Chancen. In der neunten Minute und kurz vor Drittelsende schloss Bachmann zwei Mal eine Freistossvariante erfolgreich ab. Dazwischen hatten Josha Meier und Bertschi aber ebenfalls zum zweiten Mal getroffen, sodass die Partie nach 20 Minuten 4:2 stand. Im Mittelabschnitt konnte Bachmann seine Farben in Überzahl mit seinem dritten Treffer auf 4:3 heranbringen und Smida glich die Partie bei Spielmitte zum 4:4 aus. Der Leader wurde nervöser, haderte mit sich und den Schiedsrichter und wankte merklich. Trotzdem konnten die Zürcher Unterländer drei weitere Male vorlegen, die Vipers hatten aber immer die richtige Antwort parat und konnten immer wieder ausgleichen. Damit hatte der Aussenseiter Lunte gerochen und bekam mit fortdauernder Spielzeit Oberwasser. Eigentlich hätten die InnerSchwyzer die Partie zwischen der 51. und 54. Minute mehrfach entscheiden müssen. Sie liessen aber ein halbes Duzend Topchancen liegen. Als alle bereits mit einer weiteren Verlängerung rechneten, schlugen die Freistossspezialisten nochmals zu: Devin Lüönd traf 33 Sekunden vor Schluss freistehend im Slot und sorgte für grossen und verdienten Jubel. Sein zweiter Treffer ins verlassene Bülach-Gehäuse bedeutete dann noch Resultatkosmetik.

 

Bülach Floorball – Vipers InnerSchwyz 7:9 (4:2/1:3/2:4)
1. Liga Grossfeld, 9. Runde
Sportzentrum Hirslen Bülach / 137 Zuschauer
SR: Goldener/Röllin
Tore: 4. Josha Meier (Klingler) 1:0. 8. Bertschi (Haab) 2:0. 9. Bachmann (Koller) 2:1. 12. Josha Meier 3:1. 16. Bertschi (Josha Meier, Ausschluss Vipers) 4:1. 20. Bachmann (Koller) 4:2. 23. Bachmann (Gwerder, Ausschluss Bülach) 4:3. 30. Smida 4:4. 30. Renold (Mario Meier) 5:4. 35. Gwerder (Lüönd) 5:5. 41. Müller (Josha Meier) 6:5. 42. Gwerder (Lüönd) 6:6. 47. Mario Meier (Joller) 7:6. 48. Bachmann (Marco Regli) 7:7. 60. (59.27) Lüönd (Gwerder) 7:8. 60. (59.55) Lüönd (Bülach ohne Torhüter) 7:9.
Strafen: Bülach 2mal 2 Min. / Vipers 1mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Horath; Smida, Manuel Regli; Gerber, Purtschert; Auf der Maur, Forster; Koller, Marco Regli, Bachmann; Lüönd, Niederberger, Gwerder; Huser, Klimscha, Heinzer
Bemerkungen: Vipers ohne Näpflin (Ersatztorhüter), Schuler, Grispino, Mailänder, Amacher, Bitterli, Furger. Bestplayers
Josha Meier (Bülach) und Bachmann (Vipers).

 

Resultate 9. Runde:

Bülach Floorball – Vipers InnerSchwyz 7:9 (4:2, 1:3, 2:4)
Zürisee Unihockey ZKH – Rheintal Gators Widnau 10:5 (5:1/4:2:1:2)
Bassersdorf Nürensdorf – Unihockey Luzern 6:7 n.V. (2:2, 1:2, 3:2, 0:1)
United Toggenburg Bazenheid – UHC Herisau 3:7 (2:3, 1:2, 0:2)
Jona-Uznach Flames – UH Red Lions Frauenfeld 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)
Unihockey Limmattal – Zuger Highlands 5:4 (1:2, 0:2, 4:0)