Volle Pulle

Barbara Inderbitzin Damen 1, Spielberichte

Nach zwei Ausrutschern in der zweiten und dritten Meisterschaftsrunde arbeiteten die Damen der VIPERS hart: Es wurde noch bewusster und intensiver an Technik, Taktik und Schnelligkeit gefeilt. Und das Resultat kann sich sehen lassen! Mit der vollen Punktzahl kehren sie von Wolhusen heim und bleiben somit aktuell auf dem dritten Rang der Tabelle.

 

Den Leaderinnen Punkte abgeknöpft

Die VIPERS eröffneten mit Greenlight Richterswil die vierte Meisterschaftsrunde der laufenden Saison. Die Zürcherinnen hatten bisher noch keinen Punkt abgegeben und zeigten souveräne Matches – umso motivierter war Lukas Abeggs und Daniel Andereggs Equipe, das erste Team zu werden, welchem das Punkte-Abknöpfen gelingen würde. Die Gwerder Schwestern fassten sich schon in der zweiten Minute ein Herz und liessen das Netz hinter der gegnerischen Torhüterin erzittern. In einer energiegeladenen und schnellen ersten Spielhälfte bauten sie die Führung zusammen mit der wieder erstarkten Priska Bischof auf ein 3:1 aus. So ähnlich ging es dann nach der Pause weiter. Die Einzige, die sich ebenfalls noch einen Skorerpunkt aufschreiben lassen konnte, war Tanja Helfenstein. Und mit diesem sechsten Tor, das sie in den Farben der VIPERS einschieben konnte, läutete sie quasi eine etwas hektische Endphase ein: In derselben Minute starteten die Leaderinnen einen Schnellangriff ohne Torhüterin, dafür mit einer vierten Feldspielerin und landeten damit direkt den dritten Treffer. Tamara Gwerder unterband die aufkommende Torlaune postwendend mit einem Doppelschlag in der 39. Minute und machte damit den Sack sprichwörtlich zu.

 

Zitterpartie

Vor Wolhuser Publikum mussten die VIPERS gegen die ehemaligen 1.Ligistinnen ans Werk. Ebenso agil, wie schon im ersten Spiel des Tages, ging es auch in dieser Partie zu und her. Nur dauerte es diesmal 11 Minuten, bis sich die VIPERS das erste Tor verbuchen lassen konnten. Dafür startete Carina Wey einen Angriff und spielte der schnell aufgerückten Andrea Amstad einen sauberen Querpass zu, den sie dann nur noch ins nahe Eck einzuschieben brauchte. Mit ähnlichen Aktionen feierten die VIPERS innert Kürze fünf Torerfolge und konnten mit grosser Wachsamkeit einige sich anbahnende Gegenstösse erfolgreich vereiteln. Karin Appert im Tor trug da keinen unwesentlichen Teil dazu bei! In der Spielmitte gaben die VIPERS den Wolhuserinnen dann doch ein bisschen zu viel „Schnur“: Diese nutzten den Wechselfehler und die damit verbundene Strafe gegen die VIPERS mit einem Powerplaytor aus. Kurz darauf glückte ihnen sogar der dritte Treffer – und diesen Stand verdoppelten sie bis Spielende sogar noch. In einer hektischen Endphase holten sie aus ihrem 4:3-Spiel sagenhafte drei Treffer heraus. Die Halle tobte: Das Heimteam und seine Fans wollten zumindest einen Ausgleich in letzter Sekunde erzwingen – aber ebenso wacker, wie sich die VIPERS bisher geschlagen hatten, brachten sie auch die letzten, wahrhaftig fesselnden Sekunden rum.

 

Mit dieser sensationellen Teamleistung in dieser Runde haben die Damen der VIPERS gezeigt, was wirklich in ihnen steckt. Mit Köpfchen, dem nötigen Willen, schnellen Beinen und einem wendigen Stock haben sie bisher gezeigt, dass sie die „Grossen“ der Gruppe 4 bodigen können!

 

Am 16. Dezember 2018 empfangen die VIPERS ihre Gegnerinnen der Gruppe 4 in der Sporthalle Lücken in Schwyz zu ihrem Heimturnier. In dieser fünften Meisterschaftsrunde gilt es, um 9.55 Uhr gegen die letzten Widersacherinnen aus der Vorrunde – dem STV Giswil Dragons – zu punkten. Um 12.40 Uhr beginnt fürs Heimteam die Rückrunde gegen die Muotathalerinnen. 

 


Telegramm 1

Vipers InnerSchwyz – Greenlight Richterswil 8:5 (3:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 4. Runde vom 25.11.2018
Sporthalle Berghof, Wolhusen
Tore: 2. T. Gwerder (C. Gwerder) 1:0. 13. T. Gwerder (C. Gwerder) 2:0. 16. Greenlight Richterswil 2:1. 17. T. Gwerder (Bischof) 3:1. 26. T. Gwerder (C. Gwerder) 4:1. 28. C. Gwerder (T. Gwerder) 5:1. 31. Greenlight Richterswil 5:2. 38. Helfenstein 6:2. 38. Greenlight Richterswil 6:3. 39. T. Gwerder 7:3. 39. T. Gwerder 8:3. 39. Greenlight Richterswil 8:4. Greenlight Richterswil 8:5.
Strafen: Vipers keine Strafen / Greenlight Richterswil keine Strafen
Aufstellung Vipers: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Tamara Gwerder, Corina Gwerder, Laura Frisullo; Lana Kopp, Andrea Aschwanden, Tanja Helfenstein; Mirjam Schneeberger, Carina Wey, Andrea Amstad; Nicole Bünter, Priska Bischof
Bemerkungen: Vipers ohne Adriana Wey, Maria Flühler (beide abwesend), Nicole Schuler (rekonvaleszent)

 

Telegramm 2

Vipers InnerSchwyz – UHC Wolhusen  7:6 (4:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 4. Runde vom 25.11.2018
Sporthalle Berghof, Wolhusen
Tore: 11. Amstad (C. Wey) 1:0. 13. Bischof 2:0. 14. C. Gwerder (Bischof) 3:0. 17. UHC Wolhusen 3:1. 19. Schneeberger (C. Wey) 4:1. 22. T. Gwerder 5:1. 26. UHC Wolhusen 5:2. 29. UHC Wolhusen 5:3. 29. Aschwanden 6:3. 35. Bischof 7:3. 38. UHC Wolhusen 7:4. 40. UHC Wolhusen 7:5. 40. UHC Wolhusen 7:6.
Strafen: Vipers 1 Mal 2 Minuten / UHC Wolhusen keine Strafen
Aufstellung Vipers: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Tamara Gwerder, Corina Gwerder, Laura Frisullo; Lana Kopp, Andrea Aschwanden, Tanja Helfenstein; Mirjam Schneeberger, Carina Wey, Andrea Amstad; Nicole Bünter, Priska Bischof
Bemerkungen: Vipers ohne Adriana Wey, Maria Flühler (beide abwesend), Nicole Schuler (rekonvaleszent)