Keine weiteren Punkte gegen UBN

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers müssen sich in einem ruppigen Spiel Aufsteiger Bassersdorf-Nürensdorf mit 8:5 geschlagen geben. Es wäre mehr dringelegen.

 

Die Vipers waren durch den Derbysieg gegen Luzern mit grossem Selbstvertrauen nach Nürensdorf gereist. Doch auch das Heimteam hatte tags zuvor mit einem 10:3 Auswärtssieg ein deutliches Zeichen gesetzt. Zudem bekamen sie einen besonderen Motivationsschub: Der frühere Nationalspieler Nico Scalvinoni hatte nach 12 Saisons und 519 Skorerpunkten in der NLA bei GC seinen Rücktritt vom Spitzensport erklärt. Gegen die Vipers lief er erstmals wieder für seinen Stammclub auf.

 

Nur kurzeitige Wende

Bereits nach 51 Sekunden schlug es ein erstes Mal hinter Vipers-Torhüter Horath ein, in der dritten Minute stand es schon 2:0 für die Gastgeber. Die Schwyzer fanden nach dem Fehlstart die defensive Ordnung und kamen in Überzahl durch Koller zum Anschlusstreffer. Doch auch der Start ins Mitteldrittel misslang, Mächler brauchte nur 31 Sekunden um den dritten Treffer für die Zürcher zu erzielen. Das Spiel blieb zerfahren und geprägt von vielen Körper- und Stockvergehen. Das Anrennen der Vipers wurde aber erst zu Beginn des Schlussdrittels belohnt. Niederberger läutete die Aufholjagd mit dem 3:2 in Überzahl ein, Amacher glich die Partie in der 48. Minute aus. Es sollte sogar noch besser kommen für die Vipers indem Gwerder neun Minuten vor Schluss für die erstmalige Führung sorgte. UBN unterstrich aber in der Folge seine glänzende Form und schlug zurück: Ehrensperger und Blumer nach einem strittigen Freistosspfiff sorgten für die erneute Wende. In den letzten drei Spielminuten fielen dann noch die obligaten Treffer ins verlassene Vipers-Gehäuse sowie das kosmetische 8:5 durch Heinzer.

 

Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf – Vipers InnerSchwyz 8:5 (2:1/1:0/5:4)
1. Liga Grossfeld, 14. Runde
Hatzenbühl Nürensdorf / 91 Zuschauer
SR: Bluzet/Zubler
Tore: 1. Schellenberg (Schaffner) 1:0. 3. Weder (Mächler) 2:0. 16. Koller (Ausschluss UBN) 2:1. 21. Mächler (Weder) 3:1. 42. Niederberger (Gwerder, Ausschluss UBN) 3:2. 48. Amacher (Gwerder) 3:3. 51. Gwerder (Marco Regli) 3:4. 54. Ehrensperger (Blumer) 4:4. 55. Blumer 5:4. 57. Bischofberger (Scheitlin, Vipers ohne Torhüter) 6:4. 59. Schellenberg (Schaffner, Vipers ohne Torhüter) 7:4. 59. Schellenberg (Eigentor Vipers) 8:4. 60. Heinzer 8:5.
Strafen: UBN 6mal 2 Min. + 1mal 10 Min. (Bischofberger) / Vipers 1mal 2 Min.
Aufstellung Vipers: Horath; Gerber, Forster; Purtschert, Auf der Maur; Manuel Regli, Mailänder; Schuler; Marco Regli, Koller, Bachmann; Huser, Gwerder, Smida; Niederberger, Klimscha, Heinzer; Grispino, Amacher, Lüönd
Bemerkungen: Vipers ohne Furger (Ersatztorhüter), Näpflin, Bitterli. Bestplayers Blumer (UBN) und Gwerder (Vipers).