Könige der Verlängerung

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz revanchieren sich bei Luzern für die Vorrundenniederlage und gewinnen mit 7:6 nach Verlängerung.

 

Im zweiten Derby gegen Unihockey Luzern waren die Vipers nur während 41 Sekunden in Führung. Sie erreichten aber trotzdem bereits zum vierten Mal in dieser Saison die Verlängerung, wo sie sich ihre weisse Weste bewahrten und auch dieses Mal den Zusatzpunkt eroberten. Erneut hatte das Sturmduo Koller/Bachmann dabei den Stock im Spiel. Pascal Koller bereitete mit seinem fünften Assist des Spiels den entscheidenden Treffer von Marco Bachmann vor. Dieser hat drei der vier Verlängerungs-Treffer erzielt.

Koller überragend

Nachdem Fischer das Skore für Luzern in der fünften Spielminute eröffnet hatte, sorgten Bachmann und Heinzer für eine kurzzeitige Führung für das Heimteam. Diese hatte aber nicht einmal eine Minute Bestand, weil der Finne Uotila mit einem Doppelschlag für das Drittelsresultat von 2:3 sorgte. Die Schwyzer liessen sich aber nicht abschütteln und konterten die weiteren Luzerner Treffer meist postwendend. Verteidiger Mirco Forster entdeckte sein Stürmerblut und sorgte mit zwei Treffern in der 38. und 57. Minute für den 5:5 Ausgleich. Nur wenig später musste er aber von der Strafbank aus den erneuten Führungstreffer von Pittisjärvi beobachten. Marco Gwerder sorgte mit seinem Treffer in der 59. Minute dafür, dass die Innerschwyzer einen Punkt auf sicher hatten. Bei den letzten drei Treffern kam die Vorarbeit vom überragenden Pascal Koller. Dieser sollte auch in der Verlängerung wieder einmal entscheidenden Einfluss haben: Drei Minuten bevor es zu einem Penaltyschiessen gekommen wäre, legte er für Marco Bachmann auf, welcher die Vipers erneut in der Verlängerung zum Sieg schoss.

 

Vipers InnerSchwyz – Unihockey Luzern 7:6 n.V. (2:3/2:2/2:1/1:0)
1. Liga Grossfeld, 13. Runde
MZG Rothenthurm / 130 Zuschauer
SR: Spirig/Gantenbein
Tore: 5. Fischer (Emmenegger) 0:1. 11. Bachmann (Koller) 1:1. 13. Heinzer ( Mailänder) 2:1. 13. Uotila (Piittisjärvi) 2:2. 16. Uotila (Nieminen) 2:3. 25. Huber (Umiker) 2:4. 28. Heinzer (Mailänder) 3:4. 35. Bolliger (Wagner) 3:5. 38. Forster (Koller) 4:5. 57. Forster (Koller) 5:5. 58. Piittisjärvi (Jeffrey, Ausschluss Vipers) 5:6. 59. Gwerder (Koller) 6:6. 67. Bachmann (Koller) 7:6.
Strafen: Vipers 1mal 2 Min. / Luzern keine Strafen
Aufstellung Vipers: Horath; Gerber, Forster; Purtschert, Smida; Manuel Regli, Mailänder; Marco Regli, Koller, Bachmann; Huser, Gwerder, Lüönd; Niederberger, Klimscha, Heinzer; Auf der Maur
Bemerkungen: Vipers ohne Furger (Ersatztorhüter), Näpflin, Bitterli, Amacher, Grispino, Schuler. Bestplayers Koller (Vipers) und Nieminen (Luzern).