Kantersieg fürs Herren 2

Stefan Fassbind Herren 2

Die zweite Mannschaft der Vipers bewahrt sich ihre weisse Weste gegen die Tessiner Mannschaften und schlägt Collina d’Oro diskussionslos und verdient mit 9:2. Der Schlüssel zum Erfolg war das überzeugende Startdrittel.

Das Spiel in Buochs fand erst am Abend um 16:45 Uhr statt, weshalb am Treffpunkt ungewöhnlich wenig verkaterte Gesichter zu sehen waren. Insbesondere Raphael „Charles“ Carletti strotzte richtiggehend vor Tatendrang. Denn in seinem gewaschenen Trikot hatte jemand eine Botschaft platziert, welche den beinharten Defender sichtlich zu motivieren schien.

Überzeugendes Startdrittel

Diese Motivation färbte im ersten Drittel zugleich auf die gesamte Mannschaft ab: Nach lediglich 8 Minuten führten die Talkessler durch die den Treffer vom Ausgangskönig Kistler und dem Doppelpack von Christoph Gwerder bereits mit 3:0. Auch durch den Anschlusstreffer zum 1:3 liessen sich die Innerschwyzer nicht aus dem Konzept bringen und erhöhten ihre Führung bis zum ersten Pausentee durch die Tore von Vokinger und Zurfluh auf ein beruhigendes 5:1.

Im zweiten Drittel wollten die Vipers natürlich im gleichen Stil weiterspielen und den Vorsprung weiter ausbauen. Und dieses Unterfangen gelang in der 28. Minute dann auch: Dr. med. lic. iur. vet. Schilter nutzte sich die ihm bietenden Freiheiten im Slot optimal aus und netzte kaltblütig zum 6:1 ein. In der Folge nahmen die selbsternannten Ballvirtuosen aus dem Talkessel jedoch ein wenig den Fuss vom Gaspedal und agierten sowohl in der Offensive als auch in der Defensive nicht mehr mit der letzten Konsequenz. Als Folge daraus konnten sich auch die Tessiner einige Torchancen erspielen und folgerichtig auf 2:6 verkürzen.

Stängeli knapp verpasst

Die Vipers wollten somit im letzten Drittel wieder eine Schippe drauflegen und setzten dieses Vorhaben auch erfolgreich in die Tat um. Durch drei weitere Treffer von Ehrenmann Zurfluh, Jurcik und Christoph Gwerder lautete das Resultat am Ende des Spiel 9:2. Besonders hervorzuheben ist hierbei der dritte Treffer von Christoph Gwerder, welcher seine tolle Leistung auch noch mit zwei Assists veredelte. Damit konnte er den verletzungsbedingten Ausfall seines Bruders Märtel Gwerder erfolgreich kompensieren.

Auch wenn das Stängeli am Ende knapp verpasst wurde, dürfen die Talkessler mit diesem Spiel sicherlich mehr als zufrieden sein. Denn mit diesem Resultat gelang der Mannschaft eine eindrückliche Reaktion auf die herbe 0:9-Klatsche am vorgängigen Spieltag gegen den Leader aus Albis. Und ausserdem war dies das erste Spiel der Saison, welches mit mehr als einem Tor Vorsprung gewonnen werden konnte. In diesem Stile kann es natürlich gerne weitergehen, am liebsten schon am nächsten Sonntag gegen Tenero.

 

Telegramm
Vipers InnerSchwyz – Unihockey Collina d’Oro 9:2(5:1/1:1/3:0)
3. Liga Grossfeld, Gruppe 5 / 8. Runde vom 09.12.2018
Breitli, Buochs – 8 Zuschauer
SR: D. Walti, A. Walti
Tore: 4. Kistler (Ziegler) 1:0, 5. Gwerder C. (Steiner) 2:0, 8. Gwerder C. (Steiner) 3:0, 12. Collina 3:1, 15. Vokinger (Gwerder C.) 4:1, 19. Zurfluh C. (Jurcik) 5:1, 28. Schilter (Gwerder C.) 6:1, 33. Collina 6:2, 48. Zurfluh C. (Kistler) 7:2, 50. Jurcik (Lindauer) 8:2, 52. Gwerder C. (Steiner) 9:2
Strafen: Vipers keine / Collina 1 mal 2 min
Aufstellung Vipers: Risi; Betschart, Carletti, Fassbind, Gwerder C., Jurcik, Kistler, Lindauer, Rickenbacher, Schilter, Schuler S., Steiner, Vokinger, Ziegler, Zurfluh C
Bemerkungen: Vipers ohne Gschwind, Bünter, Föhn, Gwerder M., Schlegel, Schuler E., Zurfluh L; 48. Collinaverschiesst Penalty