Schwache Leistung wird mit Niederlage bestraft

Stefan Fassbind Herren 2

S Zwei verliert das 9. Meisterschaftsspiel der Saison nach einer mehr als durchzogenen Leistung gegen das UH Team Tenero mit 2:4 und fällt in der Tabelle dadurch auf den 4. Platz zurück.

Die Talkessler wollten natürlich an den souveränen und komfortablen 9:2-Sieg im letzten Spiel anknüpfen. Dieses Unterfangen mussten sie mit einem geschrumpften Kader in Angriff nehmen, was Spielertrainer Andreas „Buntnaldo“ Bünter zu einigen Umstellungen zwang.

Schwaches Mitteldrittel

Das Spiel begann dann relativ gemächlich, in den ersten Spielminuten passierte nicht allzu viel. Auch Stardefender Carrrrrli Carletti konnte dem Spiel in den Startminuten noch nicht wie gewohnt seinen Stempel aufdrücken, obwohl er zu vor Spielbeginn wieder eine ominöse Nachricht eines treuen Fans in seinem Trikot vorfand. In der 11. Minute konnte Tenero dann nicht ganz unverdient mit 1:0 in Führung gehen, was sogleich auch das Drittelsresultat war.

Auch im zweiten Drittel bekundeten die Talkessler grosse Mühe mit dem aufsässigen Mann-Mann-Spielsystem der Tessiner und leisteten sich in der Angriffsauslösung einige Fehler. Und bei Ballverlusten waren die Mannen aus der Sonnenstube der Schweiz jeweils brandgefährlich. Und zwei dieser Konter fanden den Weg wurden dann auch tatsächlich mit weiteren Treffern zum 3:0 belohnt. Nun waren die Vipers definitiv unter Zugzwang. Ausgangsgott Kistler bewies aber zum Glück, dass er auch ohne ausgiebige Festivitäten am Vorabend treffsicher ist und brachte mit seinem Anschlusstreffer zum 1:3 wieder Hoffnung ins Lager der Vipers.

Wende gelingt nicht

Im letzten Drittel wurde das bereits im zweiten Drittel nicht gerade nette Spiel noch gehässiger. Dieser Umstand passte den Tessinern definitiv besser als den Vipers, denn die Talkessler liessen sich durch teils unfaire Aktionen der Gegner zunehmend aus dem Konzept bringen. In der Offensive präsentierten sich die Innerschwyzer weiterhin eher harmlos, weshalb sie nach einem schönen, aber umstrittenen Volleytor zum 4:1 definitiv mit dem Rücken zur Wand standen. Zu mehr als dem 2:4-Anschlusstreffer durch den Flying Hirsch-Experten Lindauer reichte es dann leider auch nicht mehr.

Insgesamt zeigten die Vipers definitiv keine gute Leistung, welche zurecht mit einer Niederlage bestraft wurde. Die erste Saisonniederlage gegen eine Tessiner Mannschaft wäre mit einer besseren Mannschaftsleistung definitiv zu verhindern gewesen. Aber immerhin gab es an diesem Wochenende doch noch eine positive Nachricht aus dem Vipers-Lager zu vernehmen: Der langjährige Herren 1-Haudegen Philipp Auf der Maur konnte in seiner 8. Saison endlich den langersehnten ersten Treffer erzielen! Die ganze zweite Mannschaft gratuliert Ufdi recht herzlich zu diesem Meilenstein!

 

Telegramm
Vipers InnerSchwyz – UH Team Tenero 2:4 (0:1/1:3/1:0)
3. Liga Grossfeld, Gruppe 5 / 9. Runde vom 16.12.2018
Isenringen, Beckenried – 2 Zuschauer
SR: A. Locatelli, N. Cereda
Tore: 11. Tenero 0:1, 27. Tenero 0:2, 30. Tenero 0:3, 36. Kistler (Fassbind) 1:3, 55. Tenero 1:4, 58. Lindauer (Fassbind) 2:4
Strafen: Vipers 3 x 2 min / Tenero 3 x 2 min
Aufstellung Vipers: Gschwind; Betschart, Bünter, Carletti, Fassbind, Gwerder C., Kistler, Lindauer, Rickenbacher, Schilter, Schlegel, Schuler S., Steiner, Vokinger
Bemerkungen: Vipers ohne Risi, Föhn, Gwerder M., Jurcik, Schuler E., Ziegler, Zurfluh C, Zurfluh L