Herren 2 startet siegreich ins

Stefan Fassbind Herren 2, Spielberichte

Der zweiten Mannschaft ist der Start ins Unihockeyjahr 2019 geglückt. Durch den 8:4-Sieg gegen die Flippers-Tanachin S. Gottardo rücken die Talkessler aufgrund der Niederlage der Chillers auf den zweiten Platz vor.

Eigentlich hätte der Startschuss ins 2019 bereits eine Woche früher erfolgen sollen. Doch weil sich auf Seiten von Floorball Uri nicht genügend Leute für ein Duell gegen die Vipers überwinden konnten, fiel dieses Spiel leider ins Wasser und die Innerschwyzer gewannen das Spiel kampflos mit 5:0. An dieser Stelle gratulieren wir Pädi Gschwind recht herzlich zum Shutout!! 🙂

Knoten platzt im Mitteldrittel

Der Start ins Spiel gelang den Vipers ziemlich gut und der Gegner aus dem Tessin konnte zu Beginn in der eigenen Verteidigungszone eingeschnürt werden. Zählbares resultierte daraus jedoch leider nicht und die Flippers konnten nach einem verdeckt abgegebenen Schuss nach einem Freistoss in der 6. Spielminute entgegen dem Spielverlauf gar in Führung gehen. Kurze Zeit später konnten die Talkessler dann jedoch im mit einem Mann mehr agieren. Und die Mannen von Spielertrainer Bünter, nicht gerade als Powerplaymacht bekannt, konnten diese Überzahl dann auch ausnützen. „Charles“ Carletti wurde von Jurcik magistral freigespielt und musste den Ball nur noch einschieben. Nur wenige Sekunden vor dem Drittelsende gingen die Tessiner nach einem unglücklichen Bandenabpraller dann aber leider wieder in Führung.

Besonders «Ricke» Rickenbacher schien sich diese Devise besonders zu Herzen genommen zu haben und verwandelte den Rückstand mit zwei satten Treffern innert lediglich 3 Minuten in eine 3:2 Führung. Nun kam der Vipers-Motor so richtig ins Laufen und die Talkessler überraschten den Edelfan Fredi Gwerder auf der Tribüne mit richtig ansehnlichem Unihockey. Zuerst wuchtete Christoph Gwerder das Spielgerät nach einem Freistoss aus der Distanz wunderbar in den Winkel und nur kurze Zeit später schlug das magistrale Sturmduo Rickenbacher/Jurcik erneut zu. Nach der traumhaften Vorlage von Spielgestalter Juuuuuuuuuuuuurcik erzielte Rickenbacher seinen dritten persönlichen Treffer in diesem Drittel und avancierte damit vom «Ricke» zum «Hattricke». Captain Kistler wollte sich jedoch nicht mit der Statistenrolle zufrieden geben und erzielte noch vor dem Ende des Drittels gar noch das 6:2. Dies war zugleich das Ende eines sehr guten zweiten Drittels, welches die Vipers gleich mit 5:0 zu ihren Gunsten entschieden.

Sieg ins Ziel gerettet

Im letzten Drittel agierten die Flippers verständlicherweise etwas offensiver und setzten die Vipers bereits bei der Angriffsauslösung unter Druck, womit die Talkessler einige Mühe bekundeten. Und leider fand bereits der erste Flippers-Angriff in diesem Drittel nach wenigen Sekunden den Weg ins Vipers-Gehäuse. Als dann in der 47. Minute gar der Anschlusstreffer zum 4:6 fiel, mussten die Mannen von Spielertrainer Buntnaldo Bünter unnötigerweise wieder um den Sieg zittern. Doch in einigen kritischen Szenen konnten sie sich einmal mehr auf Torhütertitan Risi verlassen, welcher im zweiten Drittel bereits einen gegnerischen Penalty entschärfen konnte. Somit war der vierte persönliche Treffer von Rickenbacher in der 58. Minute eine echte Erlösung. Dieser Treffer brach dann auch den Wiederstand der Flippers und Kistler konnte gar noch auf 8:4 erhöhen. Nach diesem Treffer brannten bei einem Gegenspieler der Flippers noch kurz die Sicherungen durch, weshalb er vom Schiedsrichter mit der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde.

Durch diesen Sieg können die Ballkünstler aus dem Talkessel auf Kosten der Oberägeri Chillers auf den 2. Platz vorrücken. Am kommenden Sonntag kommt es nun gegen ebendiese Chillers zum vielleicht vorentscheidenden Duell um den 2. Tabellenplatz. Das Spiel, welches für wahre Sportinsider gar den Super Bowl in den Schatten stellt, findet zur richtigen Primetime am Sonntagmorgen um 10 Uhr statt. Glücklicherweise sind auch die Chillers als begnadete Fasnächtler bekannt, weshalb die Gegner aus Oberägeri wohl auch nicht viel fitter sein werden als die Vipers.

Telegramm

Vipers InnerSchwyz – Flippers-Tanachin S. Gottardo 8:4 (1:2/5:0/2:2)
3. Liga Grossfeld, Gruppe 5 / 11. Runde vom 27.01.2019
Sporthalle Feldli, Altdorf – 22 Zuschauer
SR: D. Rivera, A. Coduto
Tore: 06. Flippers 0:1, 13. Carletti (Jurick) 1:1, 20. Flippers 1:2, 25. Rickenbacher 2:2, 28. Rickenbacher (Jurcik) 3:2, 36. Gwerder C. (Vokinger) 4:2, 38. Rickenbacher (Jurcik) 5:2, 39. Kistler (Ziegler) 6:2, 41. Flippers 6:3, 47. Flippers 6:4, 58. Rickenbacher (Fassbind) 7:4, 60. Kistler (Carletti) 8:4
Strafen: Vipers 2 x 2 min / Tenero 2 x 2 min, 1 x 5 min + Matchstrafe
Aufstellung Vipers: Risi; Betschart, Bünter, Carletti, Fassbind, Gwerder C., Gwerder M., Jurcik, Kistler, Lindauer, Rickenbacher, Schilter, Schlegel, Vokinger, Ziegler
Bemerkungen: Vipers ohne Gschwind, Föhn, Schuler E., Schuler S., Steiner, Zurfluh C, Zurfluh L.
27:52 Flippers verschiessen Penalty, 59:16 Rote Karte für Flippers