Herren 2 trotz Niederlage in den Aufstiegsspielen

Stefan Fassbind Herren 2, Spielberichte

Die zweite Mannschaft verliert das letzte Saisonspiel gegen den Gruppensieger Floorball Albis nach einem total verpatzten Startdrittel mit 1:6. Trotz dieser Niederlage schaffen die Talkessler aber den Sprung in die Aufstiegsplayoffs.

Rein rangmässig ging es im letzten Saisonspiel gegen Floorball Albis nur noch um die Goldene Ananas. Denn die Albisser standen bereits seit geraumer Zeit als Gruppensieger fest und die Talkessler sicherten sich ihren 2. Tabellenplatz mit dem Sieg in der vorletzten Meisterschaftsrunde gegen Buochs. Und trotzdem stand für beide Mannschaften im letzten Spiel einiges auf dem Spiel: Da sich ein Team freiwillig aus der 2. Liga zurückgezogen hatte, konnten die Albisser als punktbester Gruppensieger direkt aufsteigen, die Vipers ihrerseits konnten sich den Platz in der Aufstiegsrunde sichern.

Desolates Startdrittel

Im 1. Drittel war aber herzlich wenig von dieser heissen Affiche zu sehen, die Talkessler wurden von den Albissern regelrecht vorgeführt. Wir wollen hier aus Diskretionsgründen deshalb gar nicht allzu sehr ins Detail gehen. Wenn man in einer Überzahl aber 2 Shorthander kassiert (!!) und das Drittel mit 0:5 verliert, kann man aber definitiv von einem katastrophalen Drittel sprechen.

Dieser Umstand führte zu einer Herren 2-untypischen Massnahme: Die Talkessler stellten auf 2 Linien um und agierten fortan auch mit einem anderen System in der Defensive. Durch diese Massnahme agierten die Vipers in der Defensive nun deutlich sattelfester, konnten das Spiel nun ausgeglichen gestalten und erspielten sich in der Offensive nun auch endlich einige passable Torchancen. Einen weiteren Gegentreffer zum 0:6 kurz nach Spielmitte konnte Christoph Gwerder dann vor der zweiten Drittelssirene mit dem ersten Vipers-Treffer beantworten

Torverhältnis sei Dank

Das Spiel war vor dem letzten Drittel zwar bereits entschieden, die Talkessler wollten das Spiel aber immerhin mit Anstand beenden und zumindest das letzte Drittel noch gewinnen. Trotz einigen guten Torchancen wollte den Vipers aber kein zweiter Treffer gelingen. Aber immerhin konnte auch Vipers-Schlussmann Pädi Gschwind seinen Kasten im letzten Drittel reinhalten. Das Spiel ging jedoch diskussionslos mit 1:6 verloren und die Vipers mussten den Albissern zum mehr als verdienten direkten Aufstieg gratulieren.

Die Analyse zu diesem Spiel ist definitiv schnell gemacht: Das Startdrittel wurde komplett verschlafen und die Partie war nach 20 Minuten eigentlich bereits entschieden. In den kommenden 2 Dritteln konnten sich die Talkessler jedoch fangen und eine noch höhere Niederlage verhindern. Und dies stellte sich im Nachhinein als sehr wichtig heraus: Denn weil das Torverhältnis der Vipers um ein mickriges Tor besser ist als das Torverhältnis eines anderen Gruppenzweiten qualifizieren sich die Talkessler für die Aufstiegsrunde. Auch wenn man sich im Herren 2-Lager noch nicht ganz einig ist, ob ein Aufstieg in die 2. Liga überhaupt ein Thema ist, werden die Aufstiegsspiele sicherlich ein Highlight darstellen und sind die Belohnung für eine tolle Saison vom Herren 2.

Das erste Heimspiel in der Best-of-Five-Serie gegen Herzogenbuchsee findet am kommenden Sonntag um 17 Uhr in Rothenthurm statt. Die Spieler freuen sich natürlich auf zahlreiche Zuschauer 😊.

Telegramm

Vipers InnerSchwyz – Floorball Albis 1:6 (0:5/1:1/0:0)
3. Liga Grossfeld, Gruppe 5 / 14. Runde vom 10.03.2019
Sportzentrum Schachen, Bonstetten – 55 Zuschauer
SR: J. Küng, P. Nideröst
Tore: 04. Albis 0:1, 8. Albis (Ausschluss Albis!) 0:2, 10. Albis (Ausschluss Albis!) 0:3, 13. Albis 0:4, 20. Albis 0:5, 33. Albis 0:6, 38. Gwerder C. (Kistler) 1:6
Strafen: Vipers 1 x 2 min / Albis 2 x 2 min
Aufstellung Vipers: Gschwind; Betschart, Carletti, Fassbind, Gwerder M., Gwerder C., Jurcik, Kistler, Lindauer, Rickenbacher, Schlegel, Schuler S., Schilter, Steiner, Vokinger, Zurfluh C
Bemerkungen: Vipers ohne Risi; Bünter, Föhn, Schuler E., Ziegler, Zurfluh L.