Juniorinnenturnier in Goldau

Peter Gasser Juniorinnen B, Juniorinnen C, Nachwuchs

Bereits zum dritten Mal treffen sich am Samstag Teams vom Emmental bis ins Landwassertal in Goldau zu einem Vorbereitungsturnier für Kleinfeldjuniorinnen.

Beide Schweizermeister am Start

Die Besetzung des Turniers lässt sich auch in diesem Jahr sehen und ist Garant für Nachwuchsunihockey auf hohem Niveau. So sind fünf letztjährige Schweizermeisterschafts-Endrundenteilnehmer am Start. Darunter auch die beiden Schweizermeister Vipers InnerSchwyz (Juniorinnen B) und Kloten-Dietlikon Jets (Juniorinnen C). In der älteren Kategorie kämpfen sechs Teams um den Turniersieg, bei den jüngeren Girls gehen acht Teams an den Start

Interessante Duelle bei den B-Juniorinnen

Bei den B-Juniorinnen wird sich Serien-Schweizermeister Einhorn Hünenberg für die Finalrunden Halbfinalniederlage gegen die Vipers revanchieren wollen. Nach dem Wechsel diverser Leistungsträgerinnen auf das Grossfeld sehen sich die Schwyzerinnen aber nicht als Favorit auf den Turniersieg. Der dritte letztjährige Endrundenteilnehmer ist Davos-Klosters, auch sie haben auf die neue Saison eine Verjüngungskur durchgemacht. Wie letztes Jahr begrüssen die Organisatoren mit Eggiwil ein starkes Team aus dem Emmental. Erstmals dabei sind die Wildpigs Wyland und Eintracht Beromünster.

Finalrevanche bei den C-Juniorinnen

Bei den C-Juniorinnen nehmen mit den Bassersdorf-Nürensdorf, Rheintal Gators und Beromünster drei Teams erstmals am Turnier teil. Sie messen sich in zwei Gruppen mit den „Stammgästen“ Hünenberg, Kloten-Dietikon, Vipers InnerSchwyz und Red Ants Winterthur (2 Teams). Wenn es nach Papierform läuft, könnte es in der Ko-Phase zur Revanche des letztjährigen Finals um den Schweizermeistertitel zwischen den Kloten-Dietlikon und Hünenberg kommen.

Spielplan Einladungsturnier Samstag 07.09.2019