Vipers nicht unter den Favoriten

Peter Gasser Herren 1

Am Samstag starten die Vipers gegen den Aufsteiger Glattal Falcons in die neue Saison. Die Schwyzer zählen nicht zu den Favoriten, wollen aber die Playoffs erreichen.

Das Gesicht der Gruppe 2 hat sich stark verändert: Nicht weniger als sieben der zwölf Teams stammen aus dem Kanton Zürich. Dies weil Luzern in die Westgruppe umgeteilt und durch NLB-Absteiger Pfannenstiel ersetzt wurde. Gleichzeitig kehren für die beiden Ostschweizer Absteiger Frauenfeld und Toggenburg die zwei Aufsteiger Glattal Falcons und Laupen in die erste Liga zurück.

Liga ist stärker geworden

Vipers Trainer Martin Beeler glaubt, dass die Liga noch etwas stärker geworden ist. «Viele Teams konnten sich mit Spieler aus einer höheren Liga oder mit Ausländern verstärken.» Die Zürcher Vereine aber auch die Zuger Highlands profitieren dabei besonders von der geografischen Nähe zu Top-Vereinen. So sind die Kaderlisten dieser Teams vielfach gespickt mit ehemaligen NLA- oder NLB-Spielern oder sie können sehr gut ausgebildete Nachwuchsspieler engagieren, welche den Sprung in die höchste Liga nicht ganz geschafft haben. Als Favoriten gelten die Jona-Uznach Flames und Bülach welche klar ihre Aufstiegsambitionen angemeldet haben. Die Rolle des Spielverderbers nehmen NLB-Absteiger Pfannenstiel, das erfahrene Zürisee Unihockey und vielleicht auch die Rheintal Gators ein. Die Ostschweizer haben vier starke Ausländer im Kader und könnten zur Überraschung der Saison werden. Die Vipers zählen indes nicht zu den Favoriten auf einen der vordersten Plätze. Sie und der Rest der Liga haben aber allesamt Chancen auf eine Playoffqualifikation. Allgemein wird erwartet, dass es ein enges Rennen um die acht playoffberechtigten Plätze geben wird.

Start ist sehr wichtig

Vipers-Coach Martin Beeler hofft, dass sein Team nach der verpassten Playoff-Qualifikation in der letzten Saison hungrig auf Siege und Punkte sein wird. Die Konstanz und die Duelle gegen die direkten Konkurrenten am Strich wird entscheidend sein: «Wir dürfen uns keinen Hänger erlauben und bereits die ersten zwei Spiele gegen Glattal und Laupen sind sehr wichtig für uns.» Am Samstag treffen die Vipers auf den Aufsteiger Glattal Falcons. Für die Zürcher ist es eine Rückkehr in die erste Liga. Vor der Fusion spielten sie als Jump Dübendorf bereits einmal in dieser Liga und waren ein stets unbequemer Gegner der mit vielen Emotionen agierte. Mit Yannik Jaunin und Fabian Zolliker konnten sie zwei gestandene NLA Skorer von Absteiger Kloten engagieren und damit an Qualität gewinnen.    

Unihockey, 1. Liga Grossfeld, Gruppe 2 – 1. Runde:
Vipers InnerSchwyz – Glattal Falcons
Samstag 14.09.2019, 19.30
BBZ Goldau

Die komplette 1. Runde:
13.09.2019        20.00h in Herisau                       UHC Herisau – UHC Pfannenstiel
14.09.2019        17.00h in Widnau                       Rheintal Gators Widnau – Unihockey Limmattal
14.09.2019        17.00h in Wald                           UHC Laupen – Zuger Highlands
14.09.2019        17.00h in Bülach                         Bülach Floorbal – Bassersdorf-Nürensdorf
14.09.2019        19.30h in Goldau                        Vipers InnerSchwyz – Glattal Falcons 
14.09.2019        20.00h in Jona                           Jona-Uznach Flames – Zürisee Unihockey