Vipers verteilen erneut Geschenke

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz kassieren gegen Basserdorf zum zweiten Mal in Serie acht Gegentore und müssen damit zum zweiten Mal als Verlierer vom Feld.

An der Moral hat es nicht gelegen, dass die Vipers die zweite Niederlage in Serie einstecken müssen. Im Startdrittel holten sie einen 2:0 Rückstand auf und im Schlussdrittel konnten sie ebenfalls zwei Mal auf einen Rückstand reagieren. Um sich aber mit weiteren Punkten zu belohnen war die Fehlerquote aber erneut zu hoch. Martin Beeler konnte seinen Ärger darüber nicht verbergen: «Wir schenken dem Gegner mit zum Teil einfachsten individuellen Fehlern bestimmt fünf Tore.»

Zu viele Geschenke

Auch im fünften Saisonspiel geraten die Vipers früh in Rückstand. Ein Doppelschlag von Weder führte zum 2:0 für das Heimteam. Die Reaktion der Vipers folgte prompt und Huser, Jurcik und Heinzer kehrten die Partie noch im Startdrittel. Im Mittelabschnitt konnten die Schwyzer nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich dank Bachmann und Gwerder auf 3:5 davonziehen, mussten aber vor dem zweiten Pausentee den erneuten Ausgleich hinnehmen. Weder läutete mit seinem 6:5 in Überzahl die dramatische Schlussphase ein. Gwerder konnte fünf Minuten später zum 6:6 Ausgleichen, mit einem Fehlpass offerierten die InnerSchwyzer aber nur wenig später das siebte Tor auf dem Serviertablett. Doch auch auf dieses Gegentor hatten die Vipers die richtige Antwort und Bachmann glich die Partie erneut aus. Ein Punktgewinn lag damit in Griffnähe, doch erneut zeigten sich die Gäste in Geberlaune. Ein Ballverlust ermöglichte Blumer 24 Sekunden vor Spielende den achten und entscheidenden Treffer für Bassersdorf-Nürensdorf. Mit dieser Niederlage haben die Innerschwyzer noch zwei Punkte Reserve auf den Playoff-Strich. In einer Woche stehen sie damit im dritten Auswärtsspiel in Folge (gegen Limmattal) unter Zugzwang und sind dringend auf Punktzuwachs angewiesen.  

Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf – Vipers InnerSchwyz 8:7 (2:3/3:2/3:2)
1. Liga Grossfeld / 5. Runde
Hatzenbühl, Nürensdorf / 57 Zuschauer
SR: Hurni/Stutz
Tore: 3. Weder (Mächler) 1:0. 4. Weder (Mächler) 2:0. 14. Huser (Smida) 2:1. 15. Jurcik (Grispino) 2:2. 16. Heinzer (Bitterli) 2:3. 24. Schaffner 3:3. 25. Bachmann (Jurcik) 3:4. 32. Gwerder (Jurcik, Ausschluss UBN) 3:5. 37. Blumer (Eigentor) 4:5. 40. Blumer 5:5. 50. Weder (Mächler, Ausschluss Vipers) 6:5. 55. Gwerder (Jurcik) 6:6. 56. Weder (Borth) 7:6. 59. Bachmann (Gwerder) 7:7. 60. (59.36) Blumer 8:7.
Strafen: UBN 3mal 2 Min. / Vipers 2mal 2 Min.  
Aufstellung Vipers: Horath; Grispino, Smida; Bitterli, Purtschert; Fluor; Schuler, Huser, Heinzer; Marco Regli, Amacher, Suter; Jurcik, Gwerder, Bachmann
Bemerkungen: Vipers ohne Näpflin (Ersatztorhüter), Mailänder, Gerber, Forster, Koller, Lüönd, Manuel Regli, Furger und Fernandes.