Dritte Vipers-Niederlage in Folge

Foto Rolf Gabriel (Limmattal) Herren 1

Auch im dritten Auswärtsspiel in Serie gehen die Vipers als Verlierer vom Feld. Unnötige Strafen am Ende der Partie kosteten mögliche Punkte.

Limmattal und die Vipers sind ähnlich stark einzuschätzen und zählen zu denjenigen Teams, welche hart um einen Playoffplatz kämpfen müssen. Umso wichtiger sind die Direktduelle einzustufen. Umso ärgerlicher ist es für das Team von Martin Beeler, dass sie am Samstag in Urdorf leer ausgingen. Während die Schwyzer die erste Hälfte des Spiels dominierten, mussten sie sich danach dem Kampfgeist der Zürcher beugen und verloren die Partie wegen zwei Strafen in den letzten fünf Minuten.

Strafen entscheiden

Der Start ins Strichduell gelang den Vipers vorzüglich. Erstmals in dieser Saison konnten sie durch Heinzer das erste Tor erzielen, Bachmann doppelte in Überzahl nach. Kurz vor dem ersten Pausenpfiff gelang Limmattal der Anschlusstreffer zum 2:1, was Heinzer zu Beginn des Mittelabschnitts erneut mit einem schnellen Tor korrigieren konnte. Leider verpassten es die Schwyzer in dieser Phase, die Limmattaler entscheidend zu distanzieren. So scheiterte Jurcik beispielsweise mit einem Penalty. So konnte Küng bei Spielmitte den Eintoreabstand wiederherstellen. Die Innerschwyzer besassen zwar weiterhin vereinzelte Torchancen, vergaben diese allesamt und mussten dem stärker werdenden Gegner in der 45. Minute den Ausgleichstreffer zugstehen. Die Schwyzer Torimpotenz sollte bis zum Spielende anhalten und zu allem Ungemach leisteten sich die Vipers in der entscheidenden Phase des Spiels zwei Strafen. Limmattal liess sich bitten und nutzte beide Überzahlsituationen zu Toren aus. Der abschliessende Treffer zum 6:3 fiel, als die Vipers mit dem Mute der Verzweiflung den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzten. Durch diese Niederlage finden sich die Vipers nun endgültig am Strich wieder. Die kommenden Aufgaben werden somit noch mehr zur Knacknuss. In den verbleibenden fünf Partien der Vorrunde treffen die Schwyzer ausnahmslos auf Teams, welche in der Tabelle vor ihnen liegen. Als nächstes am Samstag in der Lückenhalle Schwyz(19.00 Uhr) auf den Aufstiegsaspiranten Bülach Floorball.

Unihockey Limmattal – Vipers InnerSchwyz 6:3 (1:2/1:1/4:0)
1. Liga Grossfeld / 6. Runde
Zentrumshalle Urdorf / 43 Zuschauer
SR: Coduto/Schweizer
Tore: 1. Heinzer (Smida) 0:1. 17. Bachmann (Jurcik, Ausschluss Limmattal) 0:2. 20. Pliska (Nater) 1:2. 22. Heinzer (Schuler) 1:3. 30. Küng (Valentin Ladner) 2:3. 45. Valentin Ladner (Pfau) 3:3. 56. Hess (Hasenböhler, Ausschluss Vipers) 4:3. 59. Hasenböhler (Luraschi, Ausschluss Vipers) 5:3. 60. Andris. Ladner (Valentin Ladner, Vipers ohne Torhüter) 6:3.
Strafen: Limmattal 4mal 2 Min. / Vipers 5mal 2 Min.  
Aufstellung Vipers: Furger; Bitterli, Smida; Forster, Purtschert; Mailänder, Gerber; Schuler, Amacher, Heinzer; Marco Regli, Huser, Grispino; Jurcik, Gwerder, Bachmann; Suter
Bemerkungen: Vipers ohne Näpflin (Ersatztorhüter), Horath, Fluor, Koller, Lüönd, Manuel Regli. 25. Jurcik verschiesst Penalty