Niederlage gegen die Pumas

Stefan Fassbind Herren 2

S Zwei verliert das vierte Saisonspiel gegen die Zürich Oberland Pumas nach einer durchzogenen Leistung mit 5:7 und verbleibt somit im hinteren Teil der Tabelle.

Die Talkessler wollten nach dem doch eher überraschenden Erfolg gegen Hünenberg natürlich insbesondere an die tolle Leistung im Schlussdrittel anknüpfen und gegen die Pumas aus dem Zürioberland den zweiten Vollerfolg einfahren. Und der Start ins Spiel gelang dem roten Ballett ziemlich gut, Topscorer Kistler konnte seine Farben in der 6. Spielminute in Führung schiessen. Dass dieser Treffer im Powerplay fiel, dürfte Spielertrainer «Coachnaldo» Bünter sicherlich mit besonderer Zufriedenheit zur Kenntnis genommen haben, da das Überzahlspiel in den vergangenen Spielen nicht wirklich funktionierte. Leider konnten die Innerschwyzer diese Führung allerdings nicht lange halten und die Pumas konnten nur eine Zeigerumdrehung später durch einen schön verwandelten Penalty bereits wieder ausgleichen. Insgesamt waren die Talkessler im Startdrittel keineswegs die schwächere Mannschaft, bekundeten aber immer wieder Probleme mit dem stärksten Zürcher Einzelspieler, welcher dann auch für die 2:1-Pausenführung der Pumas verantwortlich war.

Mitteldrittel einmal mehr ungenügend

Der Start ins Mitteldrittel, welches in dieser Saison nicht wirklich das Sahnedrittel der Vipers war, missglückte dann leider ein weiteres Mal und der im Kanton Zürich wohnhafte Aushilfsgoalie Gschwind, welcher aufgrund der Abwesenheit der etatmässigen Goalies im Herren 2 aushalf, musste bereits in der ersten Minute den Treffer zum 1:3 hinnehmen. Auf diesen Treffer fand Kistler mit dem 2:3-Anschlusstreffer kurze Zeit darauf die richtige Antwort, allerdings hatten anschliessend die Pumas zweimal Grund zum Jubeln. Somit war der 3:5-Anschlusstreffer durch Spielertrainer Bünter eine Sekunde vor Drittelsende (!!) natürlich umso wichtiger.

Schlussspurt kommt zu spät

Wenn man dann in der Startminute des Schlussdrittels bereits wieder einen Treffer kassiert und der Gegner 15 Minuten vor Spielende gar mit 7:3 in Führung geht, war dieser Treffer aber dann wohl doch nicht so nützlich wie ursprünglich gedacht. Doch einmal mehr steckten die Talkessler den Kopf bei einem scheinbar uneinholbaren Rückstand auch 5 Minuten vor Schluss nicht in den Sand und konnten durch die weiteren Treffer von Bünter und Kistler bis zur 59. Minute tatsächlich nochmals auf 5:7 verkürzen. Doch insgesamt kam der Schlussspurt dennoch etwas zu spät und man musste den Pumas zum Sieg gratulieren.

Insgesamt muss klar festgehalten werden, dass in diesem Spiel ein Punktgewinn mit einer guten Mannschaftsleistung definitiv möglich gewesen wäre. Allerdings war das Spiel der Vipers an diesem Tag schlicht und einfach nicht gut genug, um mit Punkten belohnt zu werden.

Telegramm
Vipers InnerSchwyz – Zürich Oberland Pumas 5:7 (1:2/2:3/2:2)
2. Liga Grossfeld, Gruppe 3 / 5. Runde vom 12.10.2019
Sporthalle Heiget Fehraltdorf, 20 Zuschauer
SR: R. Wiederkehr, M. Stöckli
Tore: 6. Kistler (Steiner) (Ausschluss Pumas) 1:0, 7. Pumas (Penalty) 1:1, 13. Pumas 1:2, 21. (20:38) Pumas 1:3, 24. Kistler (Laube) 2:3, 29. Pumas 2:4, 34. Pumas 2:5, 40. (39:59) Bünter (Kistler) 3:5, 41. (40:44) Pumas 3:6, 45. Pumas 3:7, 56. Bünter (Bär) 4:7, 59. Kistler (Schilter) 5:7
Strafen: Vipers keine. / Pumas 2 x 2 Min.
Aufstellung Vipers: Gschwind (Rai); Auf der Maur, Bär, Betschart, Bünter, Fassbind, Gentile, Kistler, Laube, Schilter, Schlegel, Schnüriger, Schuler, Steiner, Vokinger, Zehnder.
Bemerkungen: Vipers ohne Fernandes, Risi; Carletti, Kopecky, Lindauer, Rickenbacher, Ziegler, Zurfluh / 06:24 Penalty für Pumas