Niederlage im Nachholspiel

Stefan Fassbind Herren 2

S Zwei musste im Spiel gegen aufsässige Urner trotz eines Blitzstarts eine deutliche 5:10-Niederlage gegen Floorball Uri einstecken. Durch diese Niederlage verbleiben die Vipers weiterhin auf dem zweitletzten Tabellenplatz.

Eigentlich hätte die Partie gegen die Urner bereits am ersten Spieltag stattfinden sollen. Weil der Spieltermin für die Urner aber ungünstig war, wurde die Partie nun auf den November verschoben und die beiden Mannschaften treffen nun innerhalb von zwei Wochen zweimal aufeinander. Partien gegen die Urner sind traditionellerweise immer eher mühsam, weil die Urner Mannschaften stets sehr kampfbetont spielen und keinen Ball verloren geben. Zu Spielbeginn präsentierten sich die Urner dann aber relativ zahm, weshalb Kistler und Schnüriger die Vipers nach weniger als 2 Minuten bereits mit 2:0 in Front bringen konnten. Nach dem Anschlusstreffer von Uri dauerte es wieder nur kurze Zeit, bis Ziegler mit dem 3:1 den Zweitorevorsprung wiederherstellte. Eigentlich wäre das erste Saisontor von Ziegler ja einen «Wunschchistli-Eintrag» im Bote der Urschweiz wert, allerdings ist «Adonis» dort ja bereits quasi Stammgast. Leider waren die Urner nach diesem Treffer ihrerseits aber Stammgast in der Hälfte der Vipers und konnten das Spiel bis zur 12. Spielminute bereits wieder ausgleichen. In der Folge besassen beide Teams weitere gute Torchancen, welche aber auf beiden Seiten vergeben wurden.

Powerplay funktiniert nicht wie gewünscht

Auch das zweite Drittel begann sehr kampfbetont und ausgeglichen. Die Vipers bekundeten zwar Mühe mit dem aggressiven Pressing der Urner, konnten sich ihrerseits aber auch einige passable Torchancen erspielen. Als die Urner dann aber für mehr als eine Minute in doppelter Überzahl agieren konnten, lagen die Stiere erstmals in dieser Partie in Front und konnten diese Führung in der 32. Minute gar noch ausbauen. Bär antwortete auf diesen Rückschlag jedoch postwendend und brachte die Vipers wieder zurück ins Spiel. Kurze Zeit bot sich den Talkesslern in Überzahl gar die Möglichkeit, die Partie wieder auszugleichen. Doch leider kann es ganz anders und die Urner konnten die Führung durch einen Shorthander gar auf 6:4 erhöhen. Rickenbacher konnte diesen Fauxpas durch einen satten Schuss in den Winkel zwar wieder etwas abschwächen, allerdings konnten auch die Urner durch eine Balleroberung in der Offensive noch einen weiteren Treffer erzielen.

Wende gelingt nicht

Somit mussten die Vipers im Schlussdrittel zwei Tore aufholen. Allerdings gelang der Start ins Schlussdrittel alles andere als optimal und die Urner konnten die Führung auf drei Tore ausbauen. In der Folge daraus stellten die Talkessler auf zwei Linien um, allerdings fruchtete auch diese Massnahme nicht wirklich und mit zunehmender Spieldauer im Schlussdrittel schienen die Batterien der Vipers zunehmend leerer zu werden. Als die Vipers dann aber fünf Minuten vor Spielende erneut in Überzahl agieren konnten, bot sich den Talkessler eine letzte Gelegenheit, nochmals in die Partie zu finden. Das Powerplay wollte an diesem Tag aber weiterhin überhaupt nicht funktionieren und durch einen weiteren Urner Shorthander war die Partie definitiv entschieden. Somit ging es in den Schlussminuten für die Vipers nur noch darum, das «Stängeli» der Urner zu vermeiden. Es passte zum unglücklichen Nachmittag der Vipers, dass auch dieses Unterfangen durch einen weiteren Gegentreffer 5 Sekunden vor dem Spielende misslang.

Telegramm
Vipers InnerSchwyz – Floorball Uri 10:5 (3:3/4:2/3:0)
2. Liga Grossfeld, Gruppe 3 / 1. Runde vom 10.11.2019
Sporthalle Feldli Altdorf, 110 Zuschauer
SR: E. Scherrer, N. Aegerter
Tore: 1. Kistler (Purtschert) 1:0, 2. Schnüriger (Fassbind) 2:0, 4. Floorball Uri 2:1, 6. Ziegler (Kistler) 3:1, 7. Floorball Uri 3:2, 12. Floorball Uri 3:3, 27. Floorball Uri 3:4, 32. Floorball Uri 3:5, 32. Bär (Schilter) 4:5, 34. Floorball Uri 4:6, 38. Rickenbacher (Kistler) 5:6, 40. Floorball Uri 5:7, 45. Floorball Uri 5:8, 55. Floorball Uri 5:9, 60. Floorball Uri 5:10
Strafen: Vipers 4 x 2 Min. / Floorball Uri 3 x 2 Min.
Aufstellung Vipers: Risi (Fernandes); Auf der Maur, Bär, Betschart, Fassbind, Gentile, Kistler, Laube, Lindauer, Purtschert, Rickenbacher, Schilter, Schlegel, Schnüriger, Schuler, Steiner, Vokinger, Ziegler, Zurfluh.
Bemerkungen: Vipers ohne Rai; Bünter, Carletti, Kopecky, Zehnder