Wenn der Wurm drin ist…

Stefan Fassbind Herren 2

Nach der Klatsche gegen Sarnen kassiert s Zwei beim 11:2 gegen Floorball Uri die nächste hohe Niederlage. Es ist definitiv nicht von der Hand zu weisen, dass sich die Mannschaft momentan in einer ziemlichen Krise befindet.

Dabei begann die Partie, wie bereits vor einer Woche gegen Sarnen, vielversprechend. Die Talkessler zeigten im 1. Drittel eine sehr engagierte und ansprechende Leistung und waren den Urnern mindestens ebenbürtig. Durch die Treffer von Kistler und Fassbind lagen sie nach 11 Minuten auch mit 2:1 in Führung. Durch einen Doppelschlag konnte Uri dann aber trotzdem mit einer Führung in die erste Drittelspause gehen.

Vipers gehen im Schlussdrittel erneut ein

Zu Beginn des Mitteldrittels konnten die Vipers an die gute Leistung vom 1. Drittel anknüpfen, konnten aber einige ansprechende Torchancen nicht in Zählbares ummünzen. Auf der Gegenseite demonstrierten die Urner, wie man es besser macht und konnten die Führung bis zum Ende des 2. Drittels auf 6:2 erhöhen. Das Resultat und der Umstand, dass die Urner die Talkessler gegen Ende des Drittels immer mehr ausspielen konnten, verhiess nicht sonderlich viel Gutes für das Schlussdrittel. Und so kam es dann leider auch. Der Widerstand der Vipers war relativ schnell gebrochen und Uri konnte noch 5 weitere Treffer zum 11:2-Schlussresultat erzielen.

Erneut brachen die Vipers nach einem guten Startdrittel im Verlauf der Partie mehr und mehr ein. Dies sind sicherlich keine sonderlich guten Vorzeichen für das kapitale Spiel gegen Mendrisiotto vom kommenden Wochenende. Wenn die Talkessler den Gang in die Abstiegsrunde noch verhindern möchten, wäre ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten und Tabellennachbarn natürlich extrem wichtig. Bleibt also zu hoffen, dass sich die Mannschaft vor der definitiv nötigen Meisterschaftspause nochmals steigern kann.

Telegramm
Vipers InnerSchwyz – Floorball Uri 2:11 (2:3/0:3/0:5)
2. Liga Grossfeld, Gruppe 3 / 10. Runde vom 25.11.2019
BBZ Goldau, 51 Zuschauer
SR: S. Müller, T. Müller
Tore: 8. Kistler (Ziegler) 1:0, 9. Uri 1:1, 11. Fassbind (Steiner) 2:1, 17. Uri 2:2, 18. Uri 2:3, 23. Uri 2:4, 37. Uri 2:5, 39. Uri 2:6, 44. Uri 2:7, 53. Uri 2:8, 54. Uri 2:9, 57. Uri (Eigentor Vipers) 2:10, 60. Uri 2:11
Strafen: Vipers 1 x 2 Min. / Uri 1 x 2 Min.
Aufstellung Vipers: Risi (Fernandes); Bär, Betschart, Bünter, Carletti, Fassbind, Gentile, Kistler, Laube, Rickenbacher, Schilter, Schlegel, Schnüriger, Steiner, Vokinger, Zehnder, Ziegler.
Bemerkungen: Vipers ohne Rai; Auf der Maur, Kopecky, Lindauer, Schuler, Zurfluh