Dämpfer zu Hause

Barbara Inderbitzin Frauen 1. Liga KF, Spielberichte

Die 6. Meisterschaftsrunde, die in den heimischen Hallen der VIPERS ausgetragen wurde, hielt einige Überraschungen und ein paar Rückschläge bereit. Trotz allem grüsst das Damenteam noch immer vom ersten Platz und will diesen mit aller Kraft bis zum Saisonende verteidigen.

Sieg ist Sieg
Das Team unter Luki Abegg und Dänu Anderegg bestimmte die Partie von der ersten Minute an, konnte jedoch das Netz bis zur achten Zeigerumdrehung nicht zum Zappeln bringen. Captain Tamara Gwerder läutete dann endlich die Führung ein, die bis zum Schluss anhielt. Von diesem glücklichen Ende wussten die Frauen jedoch in der Spielpause noch nichts und nahmen sich vor, wieder so aufs Pedal zu drücken, als stünde 0:0 – um den Sieg mit Vollgas ins Trockene zu bringen. Den Stempel konnten sie aber irgendwie nicht ganz durchdrücken: Es schien wie Zeitlupen-Unihockey – der griffige Boden bereitete dem Heimteam Mühe und die Winterpause schien den Damen noch zu arg in den Knochen zu stecken. Ein Schreckmoment rüttelte das Heimteam aber wach: Die Schützin des Führungstreffers sackte mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden und hielt sich ihr Knie. Ein Fehltritt – das abrupte Ende für sie. Dennoch: Sieg ist Sieg und die zwei weiteren Punkte behielten die VIPERS souverän zu Hause.

Knapp verpasst
Melinda Inderbitzin hatte es eilig: Nach 18 Sekunden erwischte sie die gegnerische Torhüterin auf dem falschen Fuss und holte den ersten Punkt mit einem flachen Schuss. Adriana Wey, die an diesem Heimspieltag wahrscheinlich den Assist-Rekord der BBZ-Halle herausdribbelte, liess sich diesmal aber von der blitzschnellen Team-Youngsterin Shaienne Suter einen Zuckerpass vorlegen und traf zum 2:0. Die Rechnung hatten die VIPERS aber nicht mit den Zugerinnen gemacht – die holten nämlich innert vier Minuten vielumjubelt auf und wehrten sich mit Händen und Füssen gegen das Spieldiktat des Heimteams. Als der Lieblingsschiedsrichter der VIPERS dann schliesslich noch eine Zweiminutenstrafe wegen inkorrekten Abstands aussprach, mussten die sonst schon ausser Puste geratenen Damen mit den letzten Reserven an die Säcke. Fast hätten sie das Boxplay schadlos überstanden – wäre da nicht der Weitschuss in der allerletzten Strafsekunde noch an Barbara Inderbitzin vorbei ins Tor gehämmert worden. In der 32. Spielminute waren die Teams gleichauf. Und trotz aller Bemühungen brachten die VIPERS den Führungstreffer nicht zustande! Dem Publikum stockte augenscheinlich mehrmals der Atem und die meisten wollten ein paar Mal zum Jubel ansetzen. Aber jegliche Versuche wurden entweder von der sich aufbäumenden gegnerischen Torhüterin zunichte gemacht, knallten ans Torgehäuse oder schrammten haarscharf an der Kiste vorbei. Es war zum Haareraufen, aber es hat nicht sollen sein. Verärgert musste das Team einen Punkt an die Frauen des UHC Zugerland abtreten – die diesen aber mit ihrem Kampfgeist zugegebenermassen mehr als verdient hatten.

Am 9. Februar 2020 im Schulhaus Boden in Richterswil werden die VIPERS um 9.55 Uhr wieder auf Unihockey Tösstal treffen, gegen die sie in der Vorrunde Federn lassen mussten. Bleibt zu hoffen, dass Abeggs und Andereggs Team diesmal besser auf ihre Punkte Acht gibt. Noch vor dem Mittag, nämlich um 11.45 Uhr, werden die InnerSchwyzerinnen gegen den UHC Eschenbach antreten. Das Polster von vier Punkten auf die Zweitplatzierten St.Gallerinnen wollen die VIPERS unbedingt wahren und so weiterhin ihren Spitzenplatz verteidigen.

Telegramm 1
VIPERS Innerschwyz – Greenlight Richterswil 7:3 (2:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 6. Runde vom 12.01.2020
Berufsbildungszentrum Goldau
SR: Fabio Trebbi
Tore: 8. T. Gwerder (A. Wey) 1:0. 17. T. Gwerder (A. Wey) 2:0. 18. Greenlight Richterswil 1:2. 22. T. Gwerder (A. Wey) 3:1. 22. Greenlight Richterswil 3:2. 24. C. Gwerder (A. Wey) 4:2. 25. C. Gwerder (A. Wey) 5:2. 27. T. Gwerder (A. Wey) 6:2. 30. Flühler (A. Wey) 7:2. 39. Greenlight Richterswil 7:3.
Aufstellung VIPERS: Barbara Inderbitzin; Tamara Gwerder, Melinda Inderbitzin, Maria Flühler; Corina Gwerder, Nicole Bünter, Shaienne Suter; Carina Wey, Laura Frisullo, Lana Kopp; Adriana Wey
Bemerkungen: VIPERS ohne Karin Appert (abwesend), Tanja Bühlmann (Pause)

Telegramm 2
VIPERS Innerschwyz – UHC Zugerland 4:4 (4:3)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 6. Runde vom 12.01.2020
Berufsbildungszentrum Goldau
SR: Fabio Trebbi
Tore: 1. M. Inderbitzin (A. Wey) 1:0. 5. A. Wey (Suter) 2:0. 5. UHC Zugerland 2:1. 9. UHC Zugerland 2:2. 11. C. Gwerder (Bünter) 3:2. 15. UHC Zugerland 3:3. C. Gwerder (Bünter) 4:3. 32. UHC Zugerland 4:4.
Aufstellung VIPERS: Barbara Inderbitzin; Tamara Gwerder, Melinda Inderbitzin, Maria Flühler; Corina Gwerder, Nicole Bünter, Shaienne Suter; Carina Wey, Laura Frisullo, Lana Kopp; Adriana Wey
Bemerkungen: VIPERS ohne Karin Appert (abwesend), Tanja Bühlmann (Pause), Tamara Gwerder (verletzt)