Geknickt zuvorderst

Barbara Inderbitzin Damen 1, Spielberichte

In der siebten Runde der laufenden Meisterschaft wurde den Damen der VIPERS nichts geschenkt: Gleich zwei Spitzenkämpfe standen an.

Geglückte Revanche
Die Partie gegen die Zürcherinnen in der Vorrunde war für die VIPERS eine durch und durch glücklose Angelegenheit. Ein Doppelschlag brach ihnen damals das Genick. Die InnerSchwyzerinnen vermochten aber in dieser Rückrunde den Spiess umzudrehen und schlugen mit denselben Waffen zurück: Nachdem sie in der fünften Spielminute in Rückstand geraten waren, bepflanzte Shaienne Suter mit Hilfe von Nicole Bünter den ersten Topf. Corina Gwerder brachte ihre Farben mit einem Freischlag – wieder aus Nicole Bünters Laser-Pass-Pistole – in Führung. Und dann übertrumpften die Wey-Sisters sich noch selbst, als die Jüngere der Älteren ein sagenhaftes Zuspiel zum 3:1 gönnte. So lockerflockig, wie sich das alles bis hierher gelesen hat, war dieses Spiel aber nicht. Obschon die VIPERS mehrheitlich in Ballbesitz waren und sich ihnen Chance um Chance bot, konnten sie das Tornetz auf Seiten der Tösstalerinnen lediglich vier Mal zappeln lassen. Die VIPERS konnten glücklicherweise auf die starken Nerven und schnellen Hände von Karin Appert im Tor zählen, die ihrem Team den Weg zum Sieg massgeblich geebnet hat.

Ein einziges Ärgernis
Wie wenn das Glücks-Kontingent des Tages restlos aufgebraucht wäre – so schien es im zweiten Spiel dieser siebten Meisterschaftsrunde. Derart oft, wie noch im Spiel gegen Unihockey Tösstal, waren die VIPERS diesmal eindeutig nicht mehr in Ballbesitz. Das Spiel war ausgeglichen und fordernd für beide Seiten. Die Eschenbacherinnen machten zwei Mal in der ersten Spielhälfte einen Rückstand wieder wett und konnten mit reinem Tisch in die letzten 20 Minuten starten. Melinda reagierte am Bully blitzartig und überraschte die St.Gallerinnen eiskalt mit ihrem Schnellschuss zum 3:2. In derselben Minute aber gelang ebendieser erschreckten Linie eine Auslösung in die Ecke und ein Pass vors Tor – Barbara Inderbitzin kam hinten und vorne nicht mehr nach und musste schon wieder nach einem Ausgleichstreffer hinter sich greifen. Wenn es bloss dabei geblieben wäre und die VIPERS den Kopf einfach wie bisher wieder aus der Schlinge gezogen hätten – aber sie liessen ihre Widersacherinnen davonziehen und schafften es nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Nun haben die InnerSchwyzerinnen auch noch Punkte nach Eschenbach SG verschenkt!

Am 1. März müssen sich die Damen von Lukas Abegg und Daniel Anderegg im Urnerland den Damen aus Giswil und aus dem Glattal stellen. In jener achten Meisterschaftsrunde gibt es nach insgesamt fünf verlorenen Punkten nur noch eines: Zwei Siege nach Hause bringen und weiterhin auf dem ersten Tabellenrang bleiben!

Telegramm 1
VIPERS Innerschwyz – Unihockey Tösstal 4:2 (3:1)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 7. Runde vom 09.02.2020
Schulhaus Boden, Richterswil
SR: Markus Steiner
Tore: 5. Unihockey Tösstal 0:1. 10. Suter (Bünter) 1:1. 18. C. Gwerder (Bünter) 2:1. 20. C. Wey (A. Wey) 3:1. 22. Unihockey Tösstal 3:2. 35. A. Wey 4:2.
Aufstellung VIPERS: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Melinda Inderbitzin, Lana Kopp, Adriana Wey; Carina Wey, Shaienne Suter, Corina Gwerder; Nicole Bünter, Maria Flühler
Bemerkungen: VIPERS ohne Laura Frisullo (krank), Tamara Gwerder (verletzt), Tanja Bühlmann (Pause)

Telegramm 2
VIPERS Innerschwyz – UHC Eschenbach 4:6 (2:2)
2. Liga Kleinfeld, Gruppe 4 / 7. Runde vom 09.02.2020
Schulhaus Boden, Richterswil
SR: Markus Steiner
Tore: 4. C. Gwerder 1:0. 5. UHC Eschenbach 1:1. 10. Flühler (A. Wey) 2:1. 17. UHC Eschenbach 2:2. 21. M. Inderbitzin 3:2. 21. UHC Eschenbach 3:3. 28. UHC Eschenbach 3:4. 31. UHC Eschenbach 3:5. 37. UHC Eschenbach 3:6. 40. A. Wey 4:6.
Aufstellung VIPERS: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Melinda Inderbitzin, Lana Kopp, Adriana Wey; Carina Wey, Shaienne Suter, Corina Gwerder; Nicole Bünter, Maria Flühler
Bemerkungen: VIPERS ohne Laura Frisullo (krank), Tamara Gwerder (verletzt), Tanja Bühlmann (Pause)