Sieg und Niederlage für die VIPERS zum Saisonstart

Stefan Fassbind Männer 1. Liga GF

Die erste Mannschaft der VIPERS InnerSchwyz startete am Wochenende mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison. Während das erste Meisterschaftsspiel am Samstag gegen den UHC Herisau noch knapp mit 3:4 verloren ging, konnte sich die Mannschaft von Trainer Martin Beeler am Sonntag im Cup durch einen 8:6-Erfolg für die nächste Runde qualifizieren.

Knappe Niederlage gegen Herisau

Nachdem sich die VIPERS im vergangenen Februar im Playoff-Viertelfinal den Herisauern knapp geschlagen geben mussten, brannten sie im ersten Spiel der neuen Saison natürlich auf eine postwendende Revanche. Und die Talkessler starteten gut in die Partie und konnten sich in den Startminuten einige Abschlussmöglichkeiten herausspielen. Doch auch der Gast aus Appenzell versteckte sich nicht und so entwickelte bereits zu Beginn ein sehr unterhaltsames Spiel. In der 13. Minute war es dann soweit und die VIPERS InnerSchwyz konnten durch Cedric Heinzer, welcher sein erstes Spiel für das Fanionteam bestritt, in Führung gehen. Zwar konnten die Herisauer das Skore nur kurze Zeit später wieder ausgleichen, doch mit Silvan Heinzer traf wiederum nur Augenblicke später auch der andere Spross der Heinzer-Familie und brachte seine Farben zur ersten Drittelspause wieder in Front.

Im Mitteldrittel konnten die Schwyzer die gute Leistung aus dem ersten Umgang zuerst bestätigen und die Führung durch den zweiten Treffer von Silvan Heinzer im Powerplay auf 3:1 erhöhen. Allerdings meldete sich Herisau zurück und konnte die Partie noch vor der zweiten Drittelspause durch zwei platzierte Distanzschüsse wieder ausgleichen. Auch im letzten Drittel bekamen die Zuschauer weiterhin ein sehr unterhaltsames Spiel auf Messers Schneide mit Chancen auf beiden Seiten geboten. Während die VIPERS allerdings eine Strafe der Herisauer nicht in ein Tor ummünzen konnten, machte dies der Gast in der 56. Minute besser und erzielte in nummerischer Überzahl den entscheidenden Treffer zum 4:3, welchen die Talkessler nicht mehr ausgleichen konnten.

Erfolgreicher Start in den Cup

Bereits einen Tag später standen die VIPERS im Cup gegen den 2. Ligisten ESV Eschenbach wieder im Einsatz. Als oberklassiger Verein waren die Mannen von Trainer Martin Beeler in dieser Partie natürlich die Favoriten, allerdings hat der Cup bekanntermassen eigene Gesetze und der Cup durfte keineswegs unterschätzt werden. In den Startminuten entwickelte sich dann auch ein relativ ausgeglichenes Spiel und Eschenbach konnte in der 11. Minute gar mit 1:0 in Führung gehen. Die VIPERS InnersSchwyz liessen sich durch diesen Rückstand allerdings nicht verunsichern und konnten die Partie durch Treffer von Lüönd und Silvan Heinzer bereits wieder zu ihren Gunsten drehen.

Diesen Schwung konnten die Favoriten aus dem Kanton Schwyz in das Mitteldrittel mitnehmen und die Führung durch die nächsten beiden Treffer von Silvan Heinzer auf ein scheinbar beruhigendes 4:1 ausbauen. Allerdings gab sich Eschenbach noch lange nicht geschlagen und konnte den Rückstand durch einen Doppelschlag innerhalb von lediglich 7 Sekunden auf 3:4 reduzieren. Psychologisch umso wichtiger war dann der 5:3-Treffer durch Bitterli vor der zweiten Drittelspause. Die Eschenbacher liessen sich aber auch im Schlussdrittel nicht richtig abschütteln und beantworteten die Treffer von Jurcik und Silvan Heinzer ihrerseits mit drei weiteren Torerfolgen zum 6:7. Die Vipers bewiesen aber einen kühlen Kopf und konnten in der letzten Spielminute durch Jurcik den letzten Treffer der Partie ins verwaiste Tor der Eschenbacher erzielen.

Durch diesen 8:6-Erfolg steht den Vipers in der nächsten Cuprunde nun ein echtes Highlight bevor, sie dürfen sich mit dem NLA-Team HC Rychenberg Winterthur messen.

VIPERS InnerSchwyz – UHC Herisau 3:4 (2:1; 1:2; 0:1)
1. Liga Grossfeld / 1. Runde
BBZ Goldau / 88 Zuschauer
SR: Bluzet / Schmutz
Tore: 13. C. Heinzer (Rüegger) 1:0, 15. Germann (Rüegg) 1:1, 17. S. Heinzer (Koller) 2:1, 28. S. Heinzer (Koller, Ausschluss Herisau) 3:1, 36. Stucki (Schmid) 3:2, 38. Rüegg 3:3, 56. Scharz (Ausschluss Vipers) 3:4
Strafen: VIPERS 2x 2 Minuten / Herisau 3x 2 Minuten
Aufstellung VIPERS Näpflin; Forster, Smida; J. Schuler, Regli; Grünenfelder, Bitterli; Lüönd, Koller S. Heinzer; Jurcik, C. Heinzer, Furrer; Rüegger, Huser, Suter; Furger, M. Schuler, Grispino, Holdener, Fluor
Bemerkungen: Vipers ohne Bachmann, Gerber, Fernandes

ESV Eschenbach – VIPERS Innerschwyz 6:8 (1:2; 2:3; 3:3)
Schweizer Cup 1/64 Final
Neuheim Eschenbach / 128 Zuschauer
SR: Bürgi / Pulfer
Tore:  11. Camadini (Amrein) 1:0, 12. S. Heinzer (Koller) 1:1, 20. Lüönd (Koller) 1:2, 30. S. Heinzer (Forster) 1:3, 32. S. Heinzer (Furger) 1:4, 35. Gehrig (Camadini) 2:4, 36. Mathis (Koller) 3:4, 38. Bitterli (Grünenfelder) 3:5, 45. Jurcik (Smida) 3:6, 51. Camadini (Schwegler) 4:6, 54. Kronenberg (Amrein, Ausschluss Vipers) 5:6, 58. S. Heinzer (Koller) 5:7, 59. Bühlmann (Anderhub) 6:7, 60. Jurcik (Regli) 6:8
Strafen: Eschenbach 3x 2 Minuten / VIPERS 4x 2 Minuten
Aufstellung VIPERS Furger; Forster, Smida; J. Schuler, Regli; Grünenfelder, Bitterli; Lüönd, Koller S. Heinzer; Jurcik, C. Heinzer, Furrer; Rüegger, Huser, Suter; Näpflin, M. Schuler, Grispino, Holdener, Fluor
Bemerkungen: Vipers ohne Bachmann, Gerber, Fernandes