Endlich Meisterschaft!

Rolf Suter Juniorinnen D, Nachwuchs, Spielberichte

Die Vorfreude war gross, als die jüngsten Juniorinnen am Sonntagmorgen in Zürich zu ihrem ersten richtigen Meisterschaftsturnier reisten.

Floorball Uri II – Vipers Innerschwyz                                                7:4 (4:2)

Die beiden Spiele, welche bis jetzt gegen Uri bestritten wurden, haben sich als immer äusserst eng und spannend herausgestellt. Auch dieses Mal blieben die beiden Teams diesem Spielcharakter treu. Der frühe Führungstreffer von Kimi Iten in der zweiten Spielminute beantworteten die Urnerinnen mit einer Triblette von der neunten bis zur zwölften Minute. Drei Minuten vor der Pause gelang Andrea Limacher der Anschlusstreffer zum 3:2 ehe die Gegnerinnen zum 4:2 Pausenstand erhöhten.

Kurz nach Wiederanpfiff konnten die Vipers schon jubeln. Sheryl Märchy erzielte den erneuten Anschluss. Die Urnerinnen hatten aber heute immer die passende Antwort parat. Zwei Tore in der 23. Und 24. Minute konnten den tollen Teamgeist und Zusammenhalt aber nicht brechen. Das 6:4 von Tami Schrepfer war der Lohn. Ramona Lüönd im Vipers Tor verhinderte mit tollen Paraden weitere Gegentreffer. Den Schlusspunkt dieser mitreissenden Partie setzten die Urnerinnen in der letzten Minute mit dem siebten Tor.

Aufstellung Vipers Innerschwyz: Ramona Lüönd (Torhüterin), Amélie Müller (0 Tore / 0 Assists), Michelle von Rickenbach, Malin Suter, Julia Betschart, Kimi Iten (1/0), Noelia von Rickenbach, Andrea Limacher (1/0), Sheryl Märchy (1/0), Tami Schrepfer (1/1), May Kälin, Noelle Schmidig
Abwesend: Sofia Sidler

Kloten-Dietlikon Jets II – Vipers Innerschwyz                            3:1 (1:1)

Das tolle an einer reinen Mädchengruppe dieser Kategorie ist die Tatsache, dass man gegen Teams spielen darf, welche man noch nicht kennt. Die Kloten-Dietlikon Jets sind mit den Damen in der Nationalliga-A vertreten. Das konnte man bereits bei den Juniorinnen D im Ansatz erkennen. Taktisch überlegt mit einem technisch guten Goalie machten den unermüdlich kämpfenden Innerschwyzerinnen zu schaffen. Das Führungstor der Zürcherinnen in der achten Spielminute beantworteten die Vipers durch Sheryl Märchy nur drei Minuten später. In der Folge hatten die Vipers zwar viele Torchancen zu verzeichnen, die Präzision fehlte aber häufig. Bis zum Schluss war es eng. Das letzte Tor fiel wie im ersten Spiel erst in der letzten Minute.

Aufstellung Vipers Innerschwyz: Malin Suter (Torhüterin), Amélie Müller (0 Tore / 0 Assists), Michelle von Rickenbach, Ramona Lüönd, Julia Betschart, Kimi Iten, Noelia von Rickenbach, Andrea Limacher, Sheryl Märchy (1/0), Tami Schrepfer, May Kälin, Noelle Schmidig
Abwesend: Sofia Sidler

Bereits in zwei Wochen dürfen die Spielerinnen in Hägendorf SO wieder gemeinsam antreten. Mit welcher Freude sie miteinander spielen und wie sie als Team auftreten lässt schon jetzt Vorfreude aufkommen.