Vielversprechender Saisonbeginn der U14/U17

Olaf Fischer Junioren U14/U17, Nachwuchs, Spielberichte

«Aller guten Dinge sind drei.» Mit drei guten Halbzeiten stehen die Vipers auf Rang drei in der Tabelle.

Nach einer eher durchwachsenen Bilanz in den Vorbereitungsspielen durfte das Team der U14/U17 nun endlich in die Meisterschaftsrunden starten.

Im ersten Spiel traf das Team auf SU Mendrisiotto. Mit einer sehr offensiv ausgerichteten Spielweise erlangten die Vipers sofort die Spielkontrolle. Die erzwungenen Torchancen wurden bis zur Halbzeit 6-mal erfolgreich genutzt. Vor dem eigenen Tor kam dabei kaum Gefahr auf. In der zweiten Hälfte setzte das Team den Spielplan weiterhin um und erhöhte das Ergebnis kontinuierlich. Gegen Spielende versuchte Mendrisiotto noch den Ehrentreffer zu erzielen. Aber das Team und Torhüter Ian konnten dies erfolgreich verhindern und feierten damit einen ungefährdeten 14:0 Sieg.

Mit Ad Astra Sarnen II wartete im zweiten Spiel eine echte Herausforderung auf die Vipers. Dementsprechend waren die Aufgaben im Team nun leicht anders verteilt. Die Vorgaben des Trainerteams wurden jedoch mit Beginn des Spiels kaum umgesetzt. Als Konsequenz lagen die Vipers bereits nach 4 Minuten mit 0:3 zurück. Nach dem Timeout war das Team fokussierter konnte aber die vorhandenen Torchancen nur einmal nutzen. Sarnen war diesbezüglich effizienter, was auch der Halbzeitstand von 1:7 verdeutlichte. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Vipers defensiv wesentlich steigern. Die eigene Torausbeute blieb gemessen an den Torgelegenheiten aber weiter verbesserungswürdig. Trotz dem Unentschieden aus der zweiten Halbzeit steht somit insgesamt eine 2:8 Niederlage zu buche.

Alles in allem zeigt die Umstellung des Spielsystems und der Spielphilosophie aber die gewünschte Wirkung. Mit mehr Konsequenz und Konzentration liegt diese Saison noch mehr drin.

VIPERS InnerSchwyz – SU Mendrisiotto14:0
VIPERS InnerSchwyz – Ad Astra Sarnen II2:8

VIPERS InnerSchwyz: Ian Schuler (Torhüter), Bastian Fischer (Torhüter); Nico Lüönd (1/1), Mael Schuler (2/1), Ivo Bochsler (3/1), Marco Steiger (1/1), Noel Schelbert (2/0), Mathis Christmann (0/2), Jonas Schönbächler (0/1), Lars Waser (1/1), Leon Suter (1/0), Livia Föhn (1/1), Remo Niederberger (0/1), Ennio Abegg (1/1), Lynn Elsener (2/1), Enya Ochsner, Caulynn Lagler, Levin Tschannen (1/2);