Mit wehenden Fahnen untergegangen

Barbara Inderbitzin Frauen 1. Liga KF

Die Resultate der beiden Spiele des 20. Novembers 2022 sprechen nicht eine ganz so drastische Sprache wie der Titel dieses Berichts – doch diese 3. Meisterschaftsrunde der laufenden Saison ist tatsächlich eine zum vergessen. Und zwar schnell!

Eingeschüchtert und nicht bei der Sache
Die Frauen von Baden-Birmenstorf mischen seit Beginn der neuen Saison vorne mit. Die VIPERS hatten sich deshalb gut auf diese Partie eingestellt und waren sich im Klaren, dass sie mit schnellen Beinen und flinken Spielzügen wirken mussten. Man konnte schnell erkennen: Bombensicher agierten die Aargauerinnen am Stock und ihre Pässe schickten sie präzis und auf lange Distanzen. Diese Spielweise machte es den InnerSchwyzerinnen schwer, überhaupt erst an den Ball zu kommen. Beide Seiten waren generell sehr verbissen, wenn es darum ging, den Ball zu erobern. Harte Zweikämpfe wiegelten die Unworte und den Missmut hoch und die Passivität des Unparteiischen stachelte das Ganze bis ins Unerträgliche auf. Für die Frauen um Trainer Pascal „Bitti“ Bitterli war dieses Meisterschaftsspiel ein sehr unangenehmes. Man fand einfach kein Rezept, um zur Gelassenheit zurückzufinden. Es gab lediglich fünf Minuten, in denen die VIPERS ihre Widersacherinnen wahrhaftig zum Zittern bringen konnten: Innert einer Minute entfachte Nicole Nideröst das Feuer, Jasmin Reichlin heizte gehörig ein und Shaienne Suter liess es mit ihrem Ausgleichstreffer zum 5:5 brennen! Weitere vier Minuten lang hielten die VIPERS jegliche Hoffnung auf einen geglückten Turnaround am Leben – doch anstatt die Aktionen der Gegnerinnen wie Öl zu betrachten, um das eigene Feuer aufflackern und gehörig lodern zu lassen, wirkten alle Spielzüge und Gegentore wie Wasser. Sang- und klanglos mussten die Frauen aus dem Talkessel eine mehr als ärgerliche Niederlage hinnehmen und erst noch in der letzten Minute ihre Maria Flühler verletzt vom Feld tragen.

Noch immer neben den Schuhen
Die Ruswilerinnen, bei denen man in der ersten Runde zu Gast gewesen war, gaben schnell den Ton an – nach nur einer Minute schepperte es im VIPERS-Tor. Ziemlich oft musste man den Atem anhalten – auf beiden Seiten des Spielfelds. Trotzdem stand es nach der Hälfte des Spiels „bloss“ 2:2 – wäre Karin Apperts beherzter Einsatz mit einigen Big Saves nicht gewesen, hätten die VIPERS ihren Pausentee unter noch mehr Druck nehmen müssen. Obwohl Corina Linggi in der 22. Minute ihre Farben ein erstes Mal in Führung brachte, waren so viele Aktionen der InnerSchwyzerinnen kaum mitanzusehen: Sie betrieben regelrecht eine Flucht nach vorne – die aber keine Früchte trug, denn die Ballgewinne hielten nie lange an, bedächtige Spielzüge wurden aussen vor gelassen und es konnten kaum mehr nennenswerte Chancen verzeichnet werden. Immer wieder gerieten die VIPERS in vermeidbare Zweikämpfe und die Stimmung kochte bis zum Schluss hoch. Irgendwie neben den Schuhen stehend gingen die Schwyzerinnen in dieses zweite Spiel des Tages hinein – und noch niedergeschlagener mussten sie schliesslich die Heimreise ohne Punkte im Gepäck antreten.

Es kann ja nun nur noch besser werden! Nach so vielen sehr ertragreichen und gut besuchten Trainings ist eine Meisterschaftsrunde wie diese besonders bitter. Umso wichtiger, dass sich das Team an seine Fortschritte und Meilensteine erinnert und jenen Schwung wieder aufnehmen kann.
Die nächste Chance dazu bietet sich den VIPERS-Frauen am 4. Dezember 2022 in der Mehrzweckhalle Altendorf: Dort wartet emotion Hinwil-Tann im ersten Match des Spieltages. Um 11.45 Uhr stellen sich die VIPERS dann den Glattal Falcons – dem derzeitigen Leader.


Telegramm 1
VIPERS InnerSchwyz – Unihockey Baden-Birmenstorf
Frauen 2.Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 3. Runde vom 20.11.2022
Schulanlage Seefeld, Spreitenbach
SR: Konstatin Matthias Lauper
Tore: 5. Unihockey Baden-Birmenstorf 0:1. 9. Gentile (Suter) 1:1. 11. Unihockey Baden-Birmenstorf 1:2. 12. Unihockey Baden-Birmenstorf 1:3. 13. Unihockey Baden-Birmenstorf 1:4. 20. Anderegg 2:4. 23. Unihockey Baden-Birmenstorf 2:5. 24. Nideröst 3:5. 24. Reichlin 4:5. 25. Suter 5:5. 29. Unihockey Baden-Birmenstorf 5:6. 33. Unihockey Baden-Birmenstorf 5:7. 39. Unihockey Baden-Birmenstorf 5:8. 39. Unihockey Baden-Birmenstorf 5:9.
Strafen: VIPERS 1-mal 2 Minuten; Unihockey Baden-Birmenstorf keine Strafen
Aufstellung VIPERS: Barbara Inderbitzin (Karin Appert); Jasmin Reichlin, Carina Wey, Corina Linggi; Andrea Aschwanden, Shaienne Suter, Alessandra Gentile; Nicole Nideröst, Maria Flühler, Svenja Steinauer; Lana Anderegg
Bemerkungen: VIPERS ohne Saphira Walker, Corina Jütz, (abwesend), Laura Reichlin (krank), Maria Flühler in der 40. Minute verletzt ausgeschieden

Telegramm 2
VIPERS InnerSchwyz – Unihockey Ruswil
Frauen 2.Liga Kleinfeld, Gruppe 3 / 3. Runde vom 20.11.2022
Schulanlage Seefeld, Spreitenbach
SR: Konstatin Matthias Lauper
Tore: 1. Unihockey Ruswil 0:1. 6. Gentile 1:1. 15. Unihockey Ruswil 1:2. 15. Nideröst 2:2. 22. Linggi 3:2. 23. Unihockey Ruswil 3:3. 34. Unihockey Ruswil 3:4. 40. Unihockey Ruswil 3:5.
Strafen: VIPERS keine Strafen; Unihockey Ruswil 1-mal 2 Minuten
Aufstellung VIPERS: Karin Appert (Barbara Inderbitzin); Jasmin Reichlin, Carina Wey, Corina Linggi; Andrea Aschwanden, Shaienne Suter, Alessandra Gentile; Nicole Nideröst, Svenja Steinauer, Lana Anderegg
Bemerkungen: VIPERS ohne Saphira Walker, Corina Jütz (abwesend), Laura Reichlin (krank), Maria Flühler (verletzt)