Glück kommt nie zu spät

Barbara Inderbitzin Damen 1

Besser spät als nie, sagt man so schön. Dieses Sprichwort trifft in zweierlei Hinsicht zu: Einerseits kommt diese Rückschau auf den Cup-Knaller zwischen den VIPERS und den Red Devils M.-H. Altendorf sehr spät; andererseits zeigte genau das auch Lukas Abeggs Equipe am besagten Abend sehr eindrücklich – sie bäumten sich im letzten Drittel des Spiels förmlich auf! Überrumpelt Den ersten …

Haushoher Erfolg

Barbara Inderbitzin Damen 1

Weil die VIPERS höherklassig waren, mussten sie die Reise nach Beromünster zu den gleichnamigen Gegnerinnen antreten. Die Erwartungen von Lukas Abeggs Equipe waren klar: als Zweitligist sollte ein Drittligist ganz klar zu bodigen sein! Diese Erwartungen waren bei Spielbeginn jedoch mit schlotternden Beinen und Nervosität gepaart – nach dem Startpfiff brachte das Damenteam nicht viel Nennenswertes zustande. Flatternde Nerven Beinahe …

Prädikat: genügend

Barbara Inderbitzin Damen 1

Die Damen der VIPERS hatten für die letzte Meisterschaftsrunde im Sinn, das Gaspedal voll durchzudrücken; denn mit etwas Schützenhilfe hätte es mit der vollen Punktzahl für den zweiten Schlussrang gereicht! Dass dieses Vorhaben mit dem schlussendlichen Gewinn von nur einem lausigen Punkt dann gehörig nach hinten los ging, ist enttäuschend. Wiedereinmal: Angezogene Handbremse Der Warnschuss der Gegnerinnen in den ersten …

Knappe Niederlage

Barbara Inderbitzin Damen 1

Wie schon in der Vorrunde bestritten die Damen der VIPERS nur ein Spiel in dieser mittlerweile achten Meisterschaftsrunde. Und wiederum wartete Floorball Albis II, die Leaderinnen. Nur zu fünft, aber mit umso grösserer Motivation trat das Kader von Lukas Abegg zu seiner Mission in Sursee an. Sie wollten ihre Reserven anzapfen und das abrufen, was sie in der siebten Runde gezeigt …

Sprung nach vorne

Barbara Inderbitzin Damen 1

Erst einmal ist es den Damen der VIPERS heuer gelungen, die volle Punktzahl zu ergattern – nun haben sie sich zum zweiten Mal zusammengerauft und alles gegeben! Spätes Gepolter Die VIPERS und die Damen aus Schwarzenbach gingen noch in der Vorrunde mit einem 11:5-Sieg für die InnerSchwyzerinnen auseinander. Für Letztere war klar, dass man sich erneut einige Skorerpunkte aufs eigene …

Mühsame Sache

Barbara Inderbitzin Damen 1

Nach der enttäuschenden letzten Nullrunde im Dezember fassten sich die Damen ein Herz und wollten ihre Punkte zu Hause behalten. Sie wollten zwar um jeden Preis – es gelang ihnen aber leider nicht ganz. Von A bis Z sehr adrett Nach acht Minuten haben die VIPERS ihren Gegnerinnen bereits den Meister gezeigt. Dies geschah aber nicht ohne Gegenwehr: Die Damen …

Ohne Wille kein Weg

Barbara Inderbitzin Damen 1

Wo den Damen vor zwei Wochen eine Punktlandung gelungen ist und sie mit vier Punkten nach Hause kommen konnten, haben sie diesmal nur gepatzt. Es gibt wohl keinen passenderen Satz, als diesen: Schwach angefangen und stark nachgelassen.   Schwacher Vorrundenabschluss Bis zur Halbzeitpause wären den VIPERS noch alle Tore offen gestanden – auch das unnötige Gegentor in der letzten Sekunde …

Unglückliche Niederlage und ein grandioser Rückkehrer

Stefan Fassbind Herren 2

Am vergangenen Samstag setzte es gegen den damaligen Tabellenzweiten und jetzigen Tabellenführer Calanda Flyers Trimmis eine weitere Niederlage fürs Herren 2 ab. Ein Rückkehrer brillierte. Das Herren 2 der Vipers InnerSchwyz hat sich für das Spiel gegen die Bündner in Meilen ZH so viel vorgenommen. Man wollte nicht früh in Rückstand geraten und dem Gegner nicht schon wieder unnötige Tore …

Volldampf!

Barbara Inderbitzin Damen 1

Endlich haben es die Damen der VIPERS vollbracht: Sie haben die volle Punktzahl nach Hause bringen können! Mit einem knappen und einem haushohen Sieg gelingt ihnen nach vier Meisterschaftsrunden endlich ein Vollerfolg.   Mit Ach und Krach Keine fünf Sekunden dauerte es, bis das Heimteam sich ein erstes Mal Respekt verschaffte. Ganz allgemein waren die Bremgartnerinnen ihren Gästen aus der …

Bei den Vipers ist der Wurm drin

Peter Gasser Herren 1

Die Vipers InnerSchwyz kassieren gegen Limmattal eine deutliche 5:9 Heimniederlage und liefern dabei eine desolate Leistung ab. Was die Vipers in den ersten 30 Minuten gegen Limmattal ablieferten, grenzte an Arbeitsverweigerung. Kaum Lauf- und Einsatzbereitschaft war zu sehen, gewonnene Zweikämpfe liessen sich an einer Hand abzählen und mit haarsträubenden Fehlern luden sie den Aufsteiger förmlich zum Toreschiessen ein. In dieser …