Alles Wichtige auf einen Blick

Wir hoffen, dass wir auf den folgenden Zeilen alle offenen Fragen beantworten können. Weitere Informationen sind via info@vipers.ch erhältlich

Mitgliedschaft

Für jedes Alter die richtige Mannschaft! Je nach Situation werden einige Stufen doppelt geführt oder zusammengelegt. Aktuell führen wir keine Mannschaft in der Kategorie U18. Es besteht jeweils die Möglichkeit, eine Stufe höher zu spielen. D.h. ein Spieler mit Jahrgang in der Kategorie D kann auch in der Kategorie C spielen (Ausnahme jüngere Spieler als Kategorie E).

2008 – ca. 2011 Unihockey-Schule VIPERLI
2008 – 2010 Junioren E
2006 – 2007 Junioren D
2004 – 2005 Junioren C
2002 – 2003 Junioren U16 (Grossfeld)
2000 – 2001 Junioren U18 (Grossfeld)
1997-1999 Junioren U21 (Grossfeld)
>= 1995 Herren, Damen & Plauschteams

Wer dem Verein beitreten möchte, kann dies via Formular erledigen. Wer ausserdem eine Lizenz für die Meisterschaft beantragen möchte, muss einen ausgefüllten Lizenzantrag sowie eine Kopie eines amtlichen Ausweises einreichen. Siehe auch „Meisterschaft & Lizenz“

Damit der Vereinsbetrieb erfolgreich aufrecht erhalten werden kann, sind wir auf die Hilfe der Mitglieder angewiesen. Die Arbeitseinsätze werden rechtzeitig kommuniziert. Leider mussten wir in der Vergangenheit mehrmals erleben, dass Mitglieder diese Einsätze nicht geleistet haben. Deshalb waren gezwungen ein Bussenreglement einzuführen, das uns ermöglicht, solche Mitglieder mit einer Busse zu belegen. Wir finden, das eine sehr unschöne Lösung und bevorzugen es, wenn das Mitglied für selber für einen Ersatz sorgt.

Der Jahresbeitrag setzt sich zusammen aus Mitgliederbeitrag der jeweiligen Kategorie und einem Meisterschaftsbeitrag, wenn eine Lizenz gelöst wird. Unsere Jahresbeiträge sind so festgelegt, dass wir alle anfallenden Kosten decken können. Sollten Sie Fragen dazu haben, steht Ihnen die Präsidentin gerne zur Verfügung.

Dem Verein ist es wichtig, mit den Eltern einen aktiven Kontakt zu pflegen. Erste Kontaktpersonen sind immer die Trainer. Selbstverständlich stehen auch die Mitglieder des Ressorts Nachwuchs sowie des Vorstandes für sämtliche Anliegen gerne zur Verfügung.

Für die Teilnahme an der Meisterschaft ist eine Lizenz nötig. Damit wir eine solche beim Verband beantragen können, benötigen wir einen Lizenzantrag. Senden Sie einen Scan des ausgefüllten Antrages sowie eine Kopie eines amtlichen Ausweises an info@vipers.ch.

Bitte beachten Sie, dass nebst dem Jahresbeitrag für Aktivmitglieder zusätzlich ein Meisterschaftsbeitrag in Rechnung gestellt wird, um die zusätzlichen Kosten (Verband, Hallen, Ausrüstung etc.) abzudecken.

In unseren Statuten sind die Mitgliederkategorien wie folgt definiert:

  • Aktivmitglied Jede Person, die aktiv an Training und/oder Meisterschaft teilnehmen will.
  • Viperli Personen, welche ausschliesslich an den Trainings der Unihockeyschule teilnehmen
  • Passivmitglied Freunde, die gewillt sind, die Bestrebungen der VIPERS InnerSchwyz zu unterstützen und einen jährlichen Beitrag zu entrichten.
  • VIPERS-Supporter Personen, die sich für den Verein engagieren, ohne am Trainings- und Meisterschaftsbetrieb teilzunehmen
  • Ehrenmitglieder Personen, die sich um den Verein ausserordentlich verdient gemacht haben.

Wie jeder andere Verein sind auch wir auf die Mitarbeit unserer Mitglieder angewiesen. Zu den wenigen Pflichten unserer Mitglieder gehören daher Helfereinsätze an Heimspielen und Vereinsanlässen.

Typische Aufgaben von «Unihockeyeltern» sind je nach Entfernung zwischen Wohnort und Turnhalle das Fahren des Nachwuchses zu Training und Spielen und das Waschen der Trikots. Darüber erwarten wir, dass sich ein Elternteil einmal pro Saison an der Organisation eines Heimspiels beteiligt.

Dazu gibt es die Möglichkeit kleinere Aufgaben im Verein zu übernehmen, was mit einer nachträglichen Rückerstattung des Mitgliederbeitrages honoriert wird. Mehr dazu unter „Funktionäre“.

Ein Trainingsmitglied ist ein Aktivmitglied, das am Trainingsbetrieb nicht aber an der Meisterschaft teilnimmt. Es wird der Jahresbeitrag für Aktivmitglieder in Rechnung gestellt und es besteht keine Verpflichtung zu Helfereinsätzen an Heimspielen.

Die VIPERS InnerSchwyz legen Wert auf ein korrektes Verhalten und nehmen Ihre Verantwortung im Jugendschutz ernst und stellt daher folgenden Verhaltenskodex auf:

  • Ein VIPER benimmt sich auf und neben dem Spielfeld jederzeit korrekt und anständig und repräsentiert auf diese Weise die VIPERS.
  • Sein Umgangston ist freundlich. Mit Kollegen geht er so um, wie er es auch von ihnen ihm gegenüber erwartet.
  • Ein VIPER erscheint rechtzeitig zum Training, ist entsprechend vorbereitet und nimmt aktiv am Trainingsbetrieb teil.
  • Ein VIPER hilft bei Vorbereitungen ebenso mit wie nach dem Training bei Aufräumarbeiten auf dem Feld und in der Garderobe.
  • An gemeinsamen Anlässen der Junioren ist der Konsum von Alkohol, Nikotin und Schnupftabak verboten.

Die Versicherung ist Sache des Spielers. Der Verein lehnt jede Haftung ab.

Trainings- & Meisterschaftsbetrieb

Unsere Trainer engagieren sich ehrenamtlich und stecken viel Zeit und Energie in dieses Amt. Ein regelmässiger Besuch am Trainingsbetrieb wird deshalb erwartet, bei älteren Jugendlichen vorausgesetzt. Geplante Absenzen sollen dem Trainer so früh wie möglich (min. 24 Stunden im Voraus) mitgeteilt werden. Kurzfristige Absenzen sind dem Verantwortlichen so schnell wie möglich mit entsprechender Begründung zu kommunizieren.

Alle U-Nachwuchsteams sowie die beiden Herrenteams 1 und 2 tragen ihre Spiele auf dem Grossfeld aus. Dieses Spielfeld entspricht in etwa der Grösse einer Dreifachturnhalle. Es spielen jeweils fünf Feldspieler sowie ein Torhüter.

Alle anderen Teams spielen auf dem Kleinfeld. Dies entspricht in etwa der Grösse einer Einfachturnhalle. Es spielen jeweils drei Feldspieler sowie ein Torhüter.

Aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen ist es uns ein Anliegen, dass nach jeder sportlichen Aktivität geduscht und frische Kleidung getragen wird.

Dem Verein ist es wichtig, mit den Eltern einen aktiven Kontakt zu pflegen. Erste Kontaktpersonen sind immer die Trainer. Selbstverständlich stehen auch die Mitglieder des Ressorts Nachwuchs sowie des Vorstandes für sämtliche Anliegen gerne zur Verfügung.

Mädchen trainieren und spielen bis zur Stufe D gemeinsam mit den Jungs, danach wechseln sie in ein eigenes Team.

Wir empfehlen allen Interessierten zuerst einige Probetrainings zu absolvieren und anschliessend einen bewussten Entscheid zu fällen. Ideal ist ein Einstieg im Frühling, weil da die Teams neu zusammengestellt werden. Probetrainings sind aber auch währen der Saison möglich. Wenden Sie sich dafür am besten gleich direkt an die zuständigen Trainer (siehe Teaminfo).

Die VIPERS InnerSchwyz sind aus der Fusion der Clubs aus Goldau, Steinen und Rothenthurm entstanden und ihr Einzugsgebiet liegt, wie der Name treffend sagt, in der ganzen Innerschweiz. Aus diesem Grund können die Trainings auch in den Nachbargemeinden stattfinden. Um Autofahrten zu den Trainings gering zu halten, empfehlen wir Fahrgemeinschaften mit Eltern aus der gleichen Gemeinde zu bilden.

Die Spieldauer ist von der Spielklasse und dem Alter abhängig. Die meisten Teams absolvieren jeweils zwei Spiele à 2×20 Minuten (Turnierform). Die U21-Junioren und die Herren 1 tragen nur ein Spiel über 3×20 Minuten aus (Einzelspiele).

Swiss Unihockey ist der nationale Unihockeyverband. Der Verband ist zuständig für den Meisterschaftsbetrieb (Lizenzierung, Spielvergabe, Schiedsrichter, etc.) sowie die Nationalauswahlen. Weitere Information finden Sie auf www.swissunihockey.ch

Aus Sicherheitsgründen und um Kosten verursachende Transportmittel zu vermeiden, fahren die Teams der VIPERS InnerSchwyz nicht mit Kleinbussen zu den Meisterschaftsspielen sondern mit Familienautos. Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich als Fahrer für die Spiele einzutragen. Bitte beachten Sie auch, dass die Anfahrt zum vereinbarten Treffpunkt durch den Junior organisiert werden muss. Von der Abfahrt bis zur Rückkehr dorthin trägt dann der Trainer die Verantwortung für das Team.

Die richtige ausgewogene Ernährung ist für Kinder und Jugendliche generell wichtig und nicht nur in Bezug auf das Unihockey. Eine normale, kohlenhydratreiche Ernährung (etwa mit Nudeln, Brot oder Reis) bildet eine ausreichende Basis für jeden Hobbysportler. Eine solche Mahlzeit sollte bis spätestens 3-4 Stunden vor dem Sport eingenommen werden, in den letzten 1-2 Stunden sollte man jedoch keine belastenden Mahlzeiten (z.B. fettiges Essen) sondern lediglich etwas Leichtes essen.

Weiter ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, sei es im Training oder im Spiel, zwingend. Dies hilft den durch das Schwitzen verursachten Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Elektrolytreiche Getränke, Fruchtsaftschorlen oder einfaches Mineralwasser sind empfehlenswert, Limonade und andere Süssgetränke sind dagegen ungeeignet

Ausrüstung

Für das Training benötigt Ihr Kind lediglich einfache und praktische Sportkleidung (Hallenschuhe, kurze Hosen, T-Shirt). Trikots für die Meisterschaftsspiele werden durch den Verein gestellt. Das ausgehändigte Material ist mit grösstmöglicher Vorsicht zu behandeln!

Die häufigste Verletzung beim Unihockey sind übertretene Fussgelenke. Deshalb empfehlen wir allen Junioren, sehr gute Turnschuhe zu kaufen, welche auch im regulären Turnunterricht getragen werden können. Gute Schuhe und ein guter allgemeiner Fitnesszustand reduzieren die Verletzungsgefahr nachhaltig. Zusätzlich lassen sich viele Verletzungen durch Aufwärm- und Dehnungsprogramme vermeiden.

Es ist wichtig, dass die Spieler mit den richtigen Stöcken (Länge und Härte) spielen. Wir empfehlen, den Kindern keine allzu teuren Stöcke zu kaufen, da sie dessen Vorteile noch nicht ausnützen können. Ein zu langer Stock verhindert das Erlernen technischer Spielformen. Kinder benötigen Stöcke, die ihrem Alter und ihrer Grösse entsprechen. Alle Anbieter von Unihockey-Stöcken verfügen über Kindergrössen.

Für die Torhüter bis und mit Kategorie C stellt der Verein Helm, Pulli, Torhüterhose sowie Knieschoner – jeweils gegen Quittung – zur Verfügung. Das ausgehändigte Material ist mit grösstmöglicher Vorsicht zu behandeln!

Augenverletzungen gehören noch immer zu den häufigsten Verletzungsarten im Unihockey. Durch Bälle, Ellbogen und andere Gewalteinwirkungen kann das Auge unter Umständen schwere Schäden davon tragen.

Bei den Vipers InnerSchwyz besteht keine Tragepflicht von Sportbrillen. Wir empfehlen aber ausdrücklich, eine Brille während Trainings und Spielen zu tragen. Um dies zu fördern, subventionieren wir den Kauf dieser Brillen. Seit 2015 bieten wir in Zusammenarbeit mit der Stiftung Helvetia Patria Jeunesse und Import Optik ein Angebot zu vergünstigten Konditionen an.

Die Vergünstigung steht allen Mitgliedern der Vipers InnerSchwyz zu, zielt aber schwerpunktmässig auf den Nachwuchs. Details zum Angebot können den folgenden Dokumenten entnommen werden.

Information Sportbrillen Angebot Import Optik Brunnen